Testspiel

Sonntag, 13.08.2017: SV Thülen - SG Landau/Wolfhagen 4:2 (2:0)

SG schlägt sich prächtig. Gelungenes Comeback von Nina Leyhe!

Thülen – „Hätten wir den Platz als Verlierer verlassen, wir hätten uns nicht beschweren können“, so das faire Resumee des Thülener Trainer Dirk Ebbesmeier und seines Betreuerteams nach demSchlusspfiff. Ebbesmeier brachte es auf den Punkt, denn über weite Strecken bot die SG demklassenhöheren westfälischen Landesligisten und Favoriten einen tollen Schlagabtausch und hätte,den klareren Chancen nach zu urteilen, den Platz als Sieger verlassen müssen.
SG Coach Hagen Marquardt musste im Härtetest gegen den Favoriten aus Thülen mit Natalie Stumpf,Karoline Schwechel, Julia Schröder und ganz kurzfristig auch Anna Schäfer auf vier Stammkräfteverzichten. Nichts desto trotz stand ein schlagkräftiges Team auf dem Feld, welches mit zunehmenderSpieldauer immer besser in die Partie fand. Ein bemerkenswertes Comeback feierte zu dem die nachlanger Verletzungspause wieder genesene Nina Leyhe. Sofort noch ihrer Einwechslung in der 17.Spielminute gab sie nach fast 2-jähriger Abstinenz der Defensive mit all Ihrer Routine und Erfahrungdie nötige Sicherheit und Stabilität.

Starkes Comeback für die SG nach fast
2-jähriger, verletzungsbedingter Abstinenz:
Nina Leyhe
Zum Spiel:

Wie zu erwarten setzte der Landesligist die SG gleich zu Beginn gehörig unter Druck und es dauertebis zur 10 Minute, ehe die SG ihrerseits eigene Angriffe vortragen konnte. Es entwickelte sich einoffener Schlagabtausch auf beiden Seiten, zunächst mit dem besseren Ende für die Heimmannschaft.In der 38. Spielminute wurde die sehr gut aufgelegte Vanessa Fischer mit einem Schlag ins Gesichtan der Strafraumgrenze niedergestreckt. Leider blieb die Pfeife der Unparteiischen stumm. Dieallgemeine Verwirrung nutzte Anna Korsinski zur 1:0 Führung aus. Keeperin Wachs im Kasten der SGwar machtlos. Nur 5 Minuten später erhöhte Madeline Habbel mit einem gefühlvollen Heber über dieetwas zu weit aus ihrem Kasten postierte Wachs hinweg zur 2:0 Führung. Im Gegenzug, nach einertollen Kombination, fast der verdiente Anschlusstreffer. Leider traf Sarah Schütz kurz vorm Pausenpfiffnur das Aluminium.

Nach dem Wechsel war kein Klassenunterschied mehr erkennbar. Im Gegenteil! Die SG bestimmtedas Spiel und setzte die Heimmannschaft mehr und mehr unter Druck. Angetrieben von Franzi Heldt,Sarah Schütz sowie der überragenden Vanessa Fischer trug die SG im Minutentakt sehenswerteAngriffe vor. Nach toller Vorarbeit von Lara Elspass erzielte Franzi Heldt in der 54. Minute den längstüberfälligen Anschlusstreffer zum 2:1. Die SG hatte nun „Lunte gerochen“ und nutzte eine Minutespäter die nächste Großchance durch Sarah Schütz, nach tollem Pass von Vanessa Fischer in dieSchnittstelle. Ausgleich!

Auch in der Folgezeit blieb die SG das tonangebende Team, verpasst es aber leider den „Sack zu zumachen“. In der 77. Minute, aus stark abseits verdächtiger Position, das 3:2 für Thülen. MarlinaWachs konnte einen Distanzschuss nur abprallen lassen. Madeline Habbel setzte den Nachschussunhaltbar in die Maschen. Die SG konnte auch dieser neuerliche Rückschlag nicht aus der Ruhebringen. Eine Minute später hatten die SG-Verantwortlichen bereits den Torschrei auf den Lippen. DasGeschoss von Franzi Heldt landete aber zum 2. Male am Pfosten. Weiterhin trug die SG klugeAngriffe vor, musste aber in der 89. Minute nach einem der wenigen Entlastungsangriffe derHeimmannschaft durch einen Distanzschuss von Jessica Krefeld den 4:2 Endstand hinnehmen.

Fazit:

Trotz des zweitrangigen Ergebnisses: Die Mannschaft wächst spielerisch und auch als Team mehrund mehr zusammen. Die Handschrift von Trainer Hagen Marquardt ist zu erkennen und dietaktischen Vorgaben werden immer besser umgesetzt. Alle eingesetzten Spielerinnen stellten sich vollund ganz in den Dienst der Mannschaft in diesem sehr intensiv geführten Spiel. Besonders erfreulichdie Tatsache dass keinerlei Qualitätsverlust, trotz der zahlreichen Wechsel und 4 noch fehlenderStammkräfte zu erkennen war. Das macht Hoffnung für die kommenden Aufgaben.

Bei der SG wurden eingesetzt:

Marlina Wachs - Ann-Kristin Herbold. Isabell Fingerhut, Hannah Schaaf, Anne Bausen, VanessaFischer, Franziska Heldt, Nele Walter, Michelle Herold, Sarah Schütz, Caroline Euler, Nina Leyhe,Ann-Christin Meyer, Lisa Elspass, Lara Elspass


Freitag, 21.07.17, Beginn: 19.00 Uhr: SG Landau / Wolfhagen - TSV Flechtdorf I 4 : 1 (2:1)

Licht und Schatten beim ersten Test gegen Flechtdorf!

Die Fußballerinnen der SG Landau / Wolfhagen zeigten im ersten Vorbereitungsspiel gegen den TSV Flechtdorf I zwei Gesichter.

Die SG bestimmte die Partie zunächst nach Belieben und ließ den Gast kaum zur Entfaltung kommen. Folgerichtig in der 17. Minute durch Rückkehrerin Franzi Heldt die verdiente 1:0 Führung. Anne Bausen stellte in der 28. Minute völlig verdient sogar auf 2:0.

Was Coach Hagen Marquardt dann zu sehen bekam, konnte ihm nicht gefallen. Die Heimmannschaft überließ dem Gegner plötzlich die Spielkontrolle und leistete sich haarsträubende Fehler. Insbesondere im Defensivbereich. Folglich verkürzte der Gast mit dem Pausenpfiff verdient durch Alena Stender zum 2:1.

Es muss wohl eine deftige „Kabinenpredigt“ von Marquardt erfolgt sein, denn die SG kam konzentriert und spielstark zurück im 2. Spielabschnitt. Angetrieben von Franzi Heldt erspielte sich die SG nun Chancen im Minutentakt und hätten mehr als die zwei weiteren Treffer durch Heldt (58., 67.) erzielen müssen.

FAZIT: Vor dem Hintergrund dass einige Leistungsträgerinnen wie Neuzugang Sabrina Bürgel sowie Ann-Kristin Herbold, Nina Leyhe oder Sarah Schütz aus unterschiedlichsten Gründen noch nicht dabei wein konnten stimmt dieser 1. Test durchaus positiv!

Bei der SG wurden eingesetzt:
Marlina Wachs - Natalie Stumpf, Anna Schäfer, Sarah Schütz, Julia Schröder, Michelle Lattemann, Franzi Heldt, Julia Germeroth, Anne Bausen, Vanessa Fischer, Teresa Ballardt, Hannah Schaaf, Leonie Lang, Karoline Schwechel, Jenny Hoffman und Eileen Fumfack


Home | Kontakt | Impressum |