Home Kontakt Links Sponsoren Impressum Jugendabteilung
Fußballschiedsrichter
Fußballregeln DFB-Info HFV-Info SR-Zeitung
FSV Rot-Weiß Wolfhagen - Unsere Schiedsrichter
von links nach rechts: Philipp Metzger, Adrian Calma, Hendrik Ernst, Hans-Friedrich (Fitti) Günther
Aktuelles:
20.06.2017: Bundesligaflair beim FSV Rot-Weiß Wolfhagen!

- Schiedsrichter Philipp Metzger nun Assistent in der Jugendbundesliga -

Philipp Metzger, Schiedsrichter des FSV Rot-Weiß Wolfhagen und bisher Schiedsrichter in der Verbandsliga der Herren hat einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung machen können. 

Durch seine Leistungen wurde er in diesem Jahr nämlich als einer von nur ca. 12 Schiedsrichtern aus Hessen ausgewählt und vom Hessischen Fussballverband als Schiedsrichter-Assistent für die Jugendbundesliga im U17/U19-Bereich vorgeschlagen. Dieser Vorschlag wurde nun durch den Deutschen Fussballbund bestätigt. 

Somit ist Philipp im kommenden Jahr als Schiedsrichter in der Verbandsliga, sowie als Assistent in der Jugendbundesliga und Herren Hessenliga im Einsatz. Ein toller Erfolg für einen Wolfhager Jungen, auf den der gesamte Verein sehr stolz ist, zumal der FSV nun zukünftig bundesweit repräsentiert wird.

Die Jugendbundesligen U17/U19 sind in jeweils drei Staffeln unterteilt (Nord/Nordost, Süd/Südwest, West). Philipp kann als Schiedsrichter-Assistent nunmehr in jeder dieser Staffeln eingesetzt werden. Einzig bei Beteiligung von Mannschaften des eigenen Bundeslandes - Hessen - wird er nicht zum Einsatz kommen. 

Die Nachricht über einen Einsatz an einem bestimmten Datum erhält er ca. 4 Wochen vor Spielansetzung, ohne zu wissen wo und wen er pfeifen wird. Diese genaueren Informationen werden dann ca. 2 Wochen vor dem Spiel durch den ansetzenden Verband bekannt gegeben. Die Anreise vor einem Spiel erfolgt am Vortag und ein Hotelzimmer, sowie entsprechende Verpflegung werden sodann vom DFB gestellt. 

Der FSV würdigt diese Leistung sehr und ist froh, solch einen erfolgreichen Schiedsrichter in seinen Reihen zu wissen. Denn wie jeder weiß, ist das Schiedsrichterwesen für jeden Verein exorbitant wichtig (Stichpunkt Schiedsrichtersoll) und wenn dann noch solch große Dinge erreicht werden, ist dies noch viel höher einzuschätzen. 

Die Schiedsrichter des FSV - neben Philipp Metzger noch Adrian Calma und Hendrik Ernst - treffen sich zwei mal jährlich mit Schiedsrichterbetreuer und FSV Urgestein Hans-Friedrich "Fitti" Günther, dem Philipp für seine jahrelange Unterstützung sehr dankbar ist, zum geselligen und konstruktiven Austausch. Wer am Schiedsrichterwesen interessiert ist, kann sich gerne an die Verantwortlichen des FSV wenden, entsprechende Kontaktdaten werden sodann alsbald weitergegeben. 

Zuletzt bleibt allen Schiedsrichtern nochmal ein großes DANKE auszusprechen, denn ohne Schiedsrichter KEIN Fussball!


Schiedsrichter-Jahrestreff am 04.09.2016

Am 04.09.2016 trafen sich die FSV-Schiedsrichter Philipp Metzger, Adrian Calma, Hendrik Ernst und ihr Betreuer Hans-Friedrich „Fitti“ Günther zum inzwischen traditionell gewordenem Jahrestreff im Cafè „Alte Wache“. Von Vorstandsseite war auf Wunsch der Schiedsrichter der 2.2. Vorsitzende Dietrich Hedrich zugegen.

Neben aktuellen Vereinsthemen und Neuerungen aus dem Schiedsrichterwesen kam auch der gesellige Teil bei einem gemeinsamen Frühstück nicht zu kurz.

Zu Beginn des Treffens zeigte sich Hans-Friedrich „Fitti“ Günther sehr zufrieden mit dem Werdegang von Philipp Metzger und Hendrik Ernst, die in Förderlehrgängen weiteren Zielen entgegensehen. Philipp Metzger pfeift nun in der Verbandsliga und Hendrik Ernst hat den U-21-Förderlehrgang der Region Kassel zusammen mit einem SR-Kollegen als Lehrgangsbester bestanden und ist nun im Förderkader.

Adrian Calma will aus beruflichen Gründen keine weiteren Fördermaßnahmen mehr in Anspruch nehmen. Er hat aber seine Vereinstreue zum FSV bekundet und möchte auch weiterhin für den Verein als Schiedsrichter tätig sein.

Auf eigenen Wunsch hat sich Julian Rupp aus der FSV-Schiedsrichter-Riege abgemeldet. Er möchte zukünftig selbst aktiv Fußball spielen.

Abschließend bedankte sich Hans-Friedrich „Fitti“ Günther bei seinen Jung´s für die geleistet Vereinsarbeit und alle waren sich einig, dass man sich nicht mit dem jetzigen Stand zufrieden geben darf sondern weiterhin nach geeignetem SR-Nachwuchs Ausschau halten muss.


Erfolge der FSV Schiedsrichter 2016:

Philipp Metzger wird Verbandsliga Schiedsrichter und Hendrik Ernst ist im U21 Förderkader

Freude in der Schiedsrichtervereinigung Hofgeismar-Wolfhagen. Philipp Metzger (FSV Wolfhagen) steigt als Schiedsrichter in die Verbandsliga auf. Der 23-jährige Wolfhager konnte sich durch gute Spielleitungen in der Gruppenliga empfehlen und wird in der kommenden Saison eine Klasse höher im Einsatz sein. Nach bestandenem Lauf- und Regeltest während des U21-Förderlehrgangs in Kirchheim wurde sein Aufstieg offiziell.

Hendrik Ernst (19 / FSV Wolfhagen), ist nach erfolgreichem Absolvieren des U21-Förderlehrgangs im Förderkader der Region Kassel; Ernst und Rüppel haben dabei den Lehrgang als Gruppenbeste abgeschlossen.

FSV Schiedsrichter 2016 /2017: Hier als Gruppenliga-Gespann 2015 /2016 vor dem Hütt-Kreispokalspiel Elbetal gegen Schauenburg am Mittwoch, den 22.07.2015 (v.l.n.r.: Adrian Calma SR KOL, Philipp Metzger SR GL, Hendrik Ernst SR KOL)

Der vierte FSV Schiedsrichter Julian Rupp hat nach 7 Jahren seine SR-Laufbahn beendet.


HNA-Bericht vom 20. November 2012

Was war denn da los? B-Juniorenfußballer des KSV Baunatal erleben gegen Offenbach eine kuriose Partie

Flutlichtausfall, Platz gewechselt, weitergespiel

Baunatal. „Plötzlich hat es bumm gemacht, und alles war dunkel. Dann haben wir uns ungläubig angeschaut“, sagt Ilhan Karahan, Trainer der B-Junioren des KSV Baunatal. Nach neun Minuten Spielzeit in der Hessenliga gegen Rosenhöhe Offenbach streikte auf dem Sportplatz am Baunsberg die Flutlichtanlage.

Weil sich diese nicht mehr anschalten ließ, einigten sich alle Parteien auf einen Umzug zum Kunstrasenplatz am Parkstadion. Nach einer Stunde Unterbrechung wurde die Partie dort fortgesetzt, die Gastgeber gewannen 3:1. Grund genug, einmal nachzufragen: Was war denn da los?

„Die Glühbirnen mussten sich erst abkühlen, dann versuchten wir, die Anlage wieder einzuschalten. Aber es tat sich nichts“, erinnert sich Karahan. Wie sollte es weitergehen? „Ich war mit dem Trainer von Offenbach einig, dass wir weiterspielen wollten. Auch der Schiedsrichter war einverstanden, und wir zogen um“, so Karahan. Spieler, Betreuer und Zuschauer machten sich schließlich zu Fuß auf den Weg zum 300 Meter entfernten Parkstadion, wo ein Verantwortlicher der Stadt Baunatal bereits alles in die Wege geleitet hatte. Die Kabinen waren aufgeschlossen, der Kunstrasenplatz bereit für die Fortsetzung des Spiels.

Doch hat Schiedsrichter Philipp Metzger aus Wolfhagen richtig gehandelt, indem er den Spielort verlegte? „Ja hat er“, sagt der Verbands-Schiedsrichterobmann des Hessischen Fußball-Verbandes, Gerd Schugard aus Dipperz. Und begründet: „Das ist auf freiwilliger Basis mit dem Einverständnis beider Mannschaften möglich. Es gibt keine Regel, die verbietet, aufgrund äußerer Einwirkungen nach einer Unterbrechung den Spielort zu wechseln“, sagt er. Dies sei beispielsweise auch bei den Senioren in der Hessenliga möglich, nur müsse gewährleistet sein, dass der neue Austragungsort die festgeschriebenen Bedingungen erfülle. In Paragraf 57 der Spielordnung des Hessischen Fußball Verbandes ist zudem vorgesehen, ein unterbrochenes Spiel auf einem anderen Platz mit Flutlicht fortzusetzen.

Von Torsten Kohlhaase


HNA-Bericht vom 24. März 2012 (Ausgabe Hofgeismar)

Schiri der Woche

Philipp Metzger

Sie sind oft die Buhmänner auf dem Fußballplatz: Die Schiedsrichter. Es gibt kaum eine Entscheidung von ihnen die nicht, von wem auch immer, kritisiert wird. Aber eins steht auch fest: Ohne sie gäbe es kein Spiel. Im Fußballkreis fehlen derzeit 69 Schiris. In einer Serie lassen wir die Unparteiischen zu Wort kommen. Sie berichten von einem ihrer schönsten Erlebnisse als Schiri und beantworten eine knifflige Regelfrage. Unser Bild zur Regelfrage zeigt übrigens die Orginal-Schiedsrichterpfeife von Gottfried Dienst, der im WM-Finale 1966 das berühmte Tor für England nach einem Lattentreffer gegen Deutschland pfiff. Den Auftakt bei unserer Serie macht Philipp Metzger. Metzger (FSV Wolfhagen) ist 19 Jahre alt, pfeift seit fünf Jahren und wohnt in Wolfhagen. Der Schüler ist ledig und leitet Begegnungen in der Gruppenliga und der Jugend-Hessenliga. Er gehört dem U22-Förderkader an. Als Assistent, also Linienrichter hat er auch Einsätze in der Hessenliga und in der Oberliga.

Mein schönstes Schiri-Erlebnis

An der Schiedsrichtertätigkeit gefallen mir vor allem die Einsätze als Schiedsrichterassistent in der Hessenliga und Schiedsrichter in der Jugend-Hessenliga. Man kommt in ganz Hessen zum Einsatz und erlebt hochklassige und spannende Spiele.

Ganz besonders freue ich mich auf Testspiele in denen Jugend-Bundesligamannschaften gegeneinander antreten. So bekam ich Anfang dieser Saison die Möglichkeit die U17 von Werder Bremen und die U15 vom FSV Mainz 05 zu pfeiffen.

Eine knifflige Regelfrage: Was machen, bei einer Fehlentscheidung?

Erst vor kurzem beurteilte ich eine Situation in der A-Jugend Hessenliga falsch. Ich entschied auf Foulspiel, schaute in Richtung meines Assistenten, welcher sofort die Fahnen hob. Er hatte die Situation gesehen und berichtete mir, dass der Spieler nicht getroffen wurde und unglücklich auf dem nassen Platz ausrutschte. Anschließend kam der Spieler zu mir, bestätigte dies und sagte:

„Kann doch mal passieren, wir Spieler machen doch auch Fehler.“ Ich entschied auf Schiedsrichterball und korrigierte meine Entscheidung, welche mir keiner mehr übel nahm. Foto: nh/dpa

Orginal-Schiedsrichterpfeife von Gottfried Dienst
Mit 19 Jahren schon als Linienrichter in der Oberliga im Einsatz:

Philipp Metzger


Der FSV Rot-Weiß Wolfhagen sucht ständig Sportkameraden die Lust und Zeit haben im Schiedsrichterteam des Vereins mitzuwirken. Betreuunng und Ausbildung werden garantiert.

Bei Interesse stehen als Ansprechpartner zur Verfügung:
Hans-Friedrich (Fitti) Günther E-Mail: hansfriedrichg(at)t-online.de , Tel.: 0 56 92 / 41 71

oder

Philipp Metzger E-Mail: philipp.metzger(at)gmx.de, Tel.: 0 56 92 / 99 50 70 an


Schiedsrichtervereinigung ist Hessenliga

Die Schiedsrichtervereinigung Hofgeismar/ Wolfhagen hat eine so erfolgreiche sowie spannende Saison hinter sich wie selten zuvor. In der vergangenen Saison 2010/2011 haben gleich 4 Schiedsrichter den Sprung in höhere hessische Spielklassen geschafft.

Mit Adrian Calma und Philipp Metzger hat nicht nur die Schiedsrichtervereinigung Hofgeismar / Wolfhagen sondern auch der Verein FSV Wolfhagen zwei Aufsteiger zu vermelden. Die beiden Wolfhager machen den Aufstieg in die Gruppenliga perfekt. Calma, der erst seit zwei Jahren in Deutschland lebt, schaffte innerhalb einen Jahres den Durchmarsch von der Kreisliga in die Gruppenliga. Er ist der Kreisaufsteiger der Saison. Der 18 Jährige Philipp Metzger stieg über den U21 Förderkader in die Gruppenliga auf. Gemeinsam mit Lars Plutz wurde er für den U22 Förderkader für die Verbandsliga eingeladen.

Die Schiedsrichtervereinigung Hofgeismar/ Wolfhagen steht so gut da wie selten zuvor. Ein Hessenliga Schiedsrichter, ein Verbandsliga Schiedsrichter und fünf Gruppenliga Schiedsrichter sprechen für sich.


Hans-Friedrich Günther - Schiedsrichterbetreuer
Vor- und Zuname: Hans-Friedrich Günther
Geburtsdatum: 30.09.1943
E-Mail:
Zur Person: Hans-Friedrich (Fitti) Günther ist seit 1963 ununterbrochen ehrenamtlich im Schiedsrichterwesen tätig.
Dabei nahm er auch die Ämter des stellvertretenden- und des Kreisschiedsrichterobmanns wahr. Außerdem war er als Geschäftsführers des "Freundeskreis der Schiedsrichtervereinigung Hofgeismar-Wolfhagen e.V." tätig.
Z. Zt. engagiert er sich erfolgreich als Betreuer der Nachwuchsschiedsrichter seines Vereins. Außerdem berät er seinen Vorsitzenden in Schiedsrichterangelegenheiten.
Philipp Metzger - Schiedsrichter
Vor- und Zuname: Philipp Metzger
Geburtsdatum: 24.09.1992
E-Mail: philipp.metzger(at)gmx.de
Schiedsrichter seit: 2007 (erstes Pflichtspiel am 28.04.2007)
Schiedsrichter im Verein seit: 2007
Spielklasse: Verbandsliga
Assistent: Hessenliga
Adrian Calma - Schiedsrichter
Vor- und Zuname: Adrian Calma
Geburtsdatum: 08.01.1986
E-Mail: calma.adrian(at)gmail.com
Schiedsrichter seit: 2007 (Ro); 2009 (De)
Schiedsrichter im Verein seit: 2009
Spielklasse: Kreisoberliga / Assistent Verbandsliga u. A-Jgd Hessenliga
Hendrik Ernst
Vor- und Zuname: Hendrik Ernst
Geburtsdatum: 19.02.1997
E-Mail: ernst.hendrik(at)gmx.de
Schiedsrichter seit: 2012
Schiedsrichter im Verein seit: 2012
Spielklasse: Kreisoberliga / Assistent Gruppenliga / U21-Förderkader
:
Werner Schwedes - Ehemaliger Schiedsrichter
Vor- und Zuname: Werner Schwedes
Geburtsdatum: 26.06.1950
E-Mail:
Zur Person: Werner Schwedes war seit 1968 bis September 2007 im Schiedsrichterwesen ehrenamtlich tätig.
Dabei nahm er auch die Ämter als Kreislehrwart, stellvertretender Bezirkslehrwart und Bezirkslehrwart wahr.
Bis zu seinem freiwilligem Ausscheiden im September 2007 engagierte er sich als SR-Beobachter.
Schiedsrichter gesucht:
Fußball ist Volkssport Nummer eins. Jede Woche spielen in Deutschland fast 150.000 Mannschaften in 27.000 Vereinen Fußball. Wo auch immer der Ball rollt, ob in der Bundesliga oder bei den kleinsten Bambinies, ein Schiedsrichter muß dabei sein.
Hohe Ansprüche werden an den Unpateiischen gestellt. Er muß die Regeln beherrschen, körperlich fit sein, Souveränität und Autorität soll er ausstrahlen. Haben Sie Interesse am Schiedsrichterwesen?
Dann melden Sie sich beim

Historie:
Home | Kontakt | Impressum |