Jugendabteilung
A-Jugend
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Ansprechpartner (Jgd)
F-Jugend
G-Jugend
B-Junioren Saison 2016 / 2017
Oben von links: Trainer Lars Viereck, Trainer Carsten Korte, Luis Blumenstein, Emirkan Gökay, Mehmet Kaan Arlier, Julian Hertlein, Julian Hinz, Betreuer Michael Hinz, Trainer Thomas Salzmann
Mitte von links: Carl-Louis Cramer, Pascal Deiß, Joshua Knickenberg, Cedric Tripp, Tim Albrecht, Levin Salzmann, Jan Wiens, Jan-Luca Korte
Vorne von links: Johannes Werner, Bahman Ahmady, Calvin Bublitz, Timon Dietrich, Manuel Wicke, Julius Knatz, Dennis Nold, Glenn Christophel

Es fehlen: Kawa Ahmad, Abdulghani Alhamad, Dave Jagelski, Asad Kazemi und Luca Wiegand


Saisonrückblick B-Jugend 2016/17

Die Saison ist beendet. Die Jungwölfe haben in dieser Spielzeit wieder Beachtliches geschafft. Insbesondere der Vizehessenmeistertitel im Futsal, wird bei vielen im Gedächtnis verankert bleiben. Dazu gesellen sich noch die jeweils zweiten Plätze in der Gruppenligameisterschaft und im Hallenpokal, sowie der herausragende Gewinn des Regionalpokals im Futsal.

Eine wirklich gute Leistung, auf die man stolz sein darf! Damit hat kaum jemand vor der Saison gerechnet und da bleibt eigentlich kaum Raum für Kritik. Trotzdem hätte es noch besser laufen können und ich möchte da gar nicht übertreiben. Der Start in die Saison war zu holprig, als dass man den Meistertitel hätte angreifen können. Das verlorene Halbfinale im Kreispokalspiel gegen starke Caldener schmerzte zusätzlich. Selbst in der Futsalendrunde auf Kreisebene hatte man sich als Gruppenligist natürlich den Titel erhofft. Obwohl man stets willig war und über einen toller Kader verfügte, fehlte es in den entscheidenden Situationen oft an einem, am Teamgeist. Trainerteam und Mannschaftsbeobachter suchten in der Winterpause schon nach passenden Teambuildingmaßnahmen. Doch dann passierte etwas, was wahrscheinlich keine Maßnahme der Welt geschafft hätte. Man gewann mit überzeugenden Leistungen die Futsal-Regionalmeisterschaft. Im Nachhinein war es ein einziger Schuss im finalen Neunmeter-Schießen, der über den weiteren Saisonverlauf entschied. Hätte man das Kräftemessen gegen den Verbandsligisten OSC Vellmar verloren, hätte man diese perfekte Rückrunde nicht spielen können. Davon bin ich überzeugt.

Jeder einzelne Spieler muss sich im Nachhinein nur die Frage gefallen lassen, warum man nicht schon vorher so gut miteinander spielen konnte oder wollte. Dann wären es vielleicht nicht so viele Vizetitel gewesen. ;-)

Das ist natürlich Jammern auf hohem Niveau, ich weiß. Diese tolle Mannschaft begleiten zu dürfen ist für uns drei Trainer immer wieder klasse. Und es geht im Jugendfußball vorrangig um die Ausbildung und nicht um Titel. Doch für die Jungs ist das Gewinnen von Spielen und Titeln ein zusätzlicher Kick für die Entwicklung, wie die oben beschriebene Situation deutlich zeigt. Das Team verlor nach der Teilnahme am Hessenpokal jedenfalls kein Spiel mehr. Besser noch, es gab nicht mal mehr einen Punkt ab. Das ist schon bockstark. Noch krasser werden die Ergebnisse nur, wenn man bedenkt, dass die Mannschaft in der Rückrunde nie gemeinsam trainiert hat, sondern der Altjahrgang schon mit der A-Jugend trainierte.

Das Ziel dieser Maßnahme war übrigens die noch bessere Vorbereitung auf die kommende Saison, in der sich die Jugendmannschaften des FSV wieder einiges vorgenommen haben.

Für die anstehende Saison wünsche ich mir, dass alle Spieler ihren Schwung aus der alten mitnehmen können. Ich wünsche mir weiterhin willige Eltern, die ihre Jungs trotz ihres voranschreitenden Alters weiterhin begleiten und freue mich auf spannende (nicht zu spannende) Spiele mit meinen Trainerkollegen und der künftigen B-Jugend. Aufgrund der Anzahl an Spielern, werden wir aller Voraussicht nach auch eine B2 Jugend aufbauen. Weitere Spieler sind jederzeit herzlich willkommen.

Mein Dank gilt allen beteiligten Spielern, Eltern und Fans (insbesondere der eigenen A-Jugend), die uns bei unserer Erfahrungen im Spielbetrieb begleitet haben. Und im Besonderen meinen Trainerkollegen Carsten und Thomas.

LV


B-Jugend Gruppenliga, Kassel am 11.06.2017, 22. Spieltag, Kassel-Wolfsanger

TSV Wolfsanger – FSV Wolfhagen 0:1 (0:1)

Auch der TSV Wolfsanger konnte die Siegesserie der Jungwölfe nicht stoppen. Damit schaffte es der FSV Wolfhagen in der Rückrunde ohne Punktverlust zu bleiben und holte sich damit den Vizemeistertitel in der Gruppenliga hinter dem KSV Baunatal U16.

Eigentlich war alles für den letzten Spieltag hergerichtet. Sonnenschein pur, ein guter Rasenplatz, leider hatte man wohl den Mäher auf die falsche Höhe eingestellt und ein wenig Wasser wäre auch nicht schlecht gewesen. So waren die Verhältnisse dann doch nicht so optimal.,

Der FSV konnte, endlich einmal, auf alle Spieler zugreifen, kein Verletzter oder Abwesender, sogar auf Patrick SCHREINER, der nach einem längeren Auslandaufenthalt, wieder zurückgekehrt war.

Schon in den ersten Minuten spürte man den Gastgebern an, dass sie dieses Spiel auf keine Fall verlieren wollten, denn bereits nach fünf Minuten musste Wilhelm DÖRING, nach einem klaren Foul, verletzt den Platz verlassen. Aber für den Schiedsrichter Dusko VUKOMAN vom TSV Heiligenrode war diese Szene keineswegs ahndungswürdig. Weitere solche Szenen sollten im gesamten Verlauf des Spieles folgen, aber leider wurden diese viel zu selten von ihm unterbunden und angemessen geahndet. Auch die unterschiedliche Auslegung von falschem Einwurf konnte einen schon verwundern.

Aber zurück zu den Hauptakteuren auf dem Platz und zum Spiel.

Der Tabellenplatz des TSV Wolfsanger spiegelte auch heute nicht deren Spielstärke und guten Ansätze in ihrer Spielweise wieder. Bei den Jungwölfen fehlte wohl heute mall wieder dieser unbändige Willen dieses Spiel klar zu dominieren und gewinnen zu wollen, den der Meistertitel war leider nicht mehr zu erreichen. Zu viele Passfehler, falsche Entscheidungen in der Spielsituation und auch das Quäntchen Glück, all das fehlte ihnen heute. Aber auch die Hitze tat das seinige dazu, dass man nur ein mittelmäßiges Spiel sah, dass von Seiten der Wolfsangerer doch sehr körperbetont, teilweise überhart geführt wurde.

In der 6. Minute ein schönes Solo von Julius KNATZ, der kurz vor dem 16er noch abgefangen werden konnte. Zwei Minuten später ein Freistoß für Wolfsanger, der von der Wolfhager Defensive aus der Gefahrenzone heraus geköpft werden konnte, und der Nachschuss konnte von Bahman AHMADY mit vollem Einsatz abgeblockt werden. So ging es in der ersten Viertelstunde munter hin und her, wobei die klareren Chancen immer auf Seiten der Jungwölfe lagen. So auch in der 15. Minute. Ein Angriffsversuch der Gastgeber wurde von Julian HINZ gut im 1 gegen 1 abgefangen und schön nach links auf Patrick SCHREINER gespielt. Dieser setzte sich auf der Seite durch und seine stramme Flanke konnte Mehmet Kaan ARLIER mit einem schönen Seitfallzieher ins lange Eck der Gastgeber zum 0:1 befördern. Das Tor gab den Jungwölfen nun ein wenig Sicherheit. In der Zeitspanne von der 20. bis zur 34. Minute dann im drei bis vier Minutentakt Freistöße für die Wolfhager jeweils aus aussichtsreicher Position, aber alle Abschlüsse verfehlten ihr Ziel, teilweise nur äußerst knapp. In der 31. Minute hatten die Jungwölfe wohl schon den Torjubel auf den Lippen. Julian HINZ hatte aus dem Mittelfeld heraus Julius KNATZ schön freigespielt, der bekam aber keinen richtigen Zug mehr hinter seinen Schuss und so trudelte der Ball an Gegenspieler und Torwart vorbei auf die Torlinie zu. In allerletzter Sekunde konnte ein Wolfsangerer Spieler den Ball noch vor der Linie retten. Zwei Minuten später ein klares Foul eines TSV-Spielers im 16er. Und wieder blieb ein Pfiff des Unparteiischen aus. Auf Seiten der Wolfsanger standen in dem Zeitraum nur zwei, drei eher harmlose Schüsse auf dem Papier, wobei dann in der 36. Minute ein Weitschuss das Gehäuse des FSV nur knapp verfehlte. In der 39. Minute dann eine erneute gute Einschussmöglichkeit für Julius KNATZ nach Vorarbeit durch Dave JAGELSKI, Wieder spitzelte er schön den Ball an Gegenspieler und Torwart vorbei, aber diesmal verfehlte er ganz knapp das leere Tor

So ging man mit dem 0:1 in die Halbzeit. Leider bekam man, trotz der Temperaturen, keine Getränke von den Gastgebern gestellt.

Die Jungwölfe kamen gut aus der Halbzeit heraus und in der 44. Minute erzielte, nach Vorarbeit von Pascal DEIß, Julius KNATZ mit einem sehenswertes Heber ein Tor, aber der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Unverständnis auf Seiten der Wolfhager, wie bereits bei dem Foulspiel in der ersten Halbzeit.

Danach war ein Bruch bei der Mannschaft des FSV zu spüren. Die Zweikämpfe wurden nicht mehr konsequent angenommen und so manch einer verließ sich auf seinen Hintermann. Auch die Hitze und auch das harte Einsteigen der Gastgeber zollten ihren Tribut.

Die Gäste hatten nun auf einmal etwas mehr vom Spiel, wobei es ihnen an der durchschlagenden Gefährlichkeit fehlte, ansonsten hätte das Spiel noch eine Wende erfahren. So plätscherte das Spiel in der zweiten Hälfte dahin. Bei den Gästen sprang aber nur noch ein Schuss ans Außennetz heraus, wobei sie über die rechte Seite immer mal wieder gefährlich bis zum 16er kombinierten.

Auf Seiten der Wolfhager gab es noch Chancen durch Patrick SCHREINER, der sein Eckball direkt auf das Tor zog, den der Keeper der Wolsangerer aber hielt, ein satter Fernschuss von Luca WIEGAND der aber über das Tor ging, ein erneut gut geschossener Freistoß von Julius KNATZ, den der gegnerische Torwart Furkan OELMEZOGLU toll parieren konnte und noch für Jan Luca KORTE, dem nach einer Ecke der Ball vor die Füße viel, er ihn aber nur leicht antippen konnte und dieser somit keine Gefahr brachte.

Das traurige Highlight des Spiels passierte dann in der 67. Minute. Hier wurden gleich drei Spieler, 2 des TSV und einer vom FSV des Platzes verwiesen. Auf Seiten des FSV ist das zum ersten Mal passiert und ob es gerechtfertigt war, blieb auch nach dem Gespräch mit dem Schiedsrichter offen. Bei den beiden Spielern des TSV war es hingegen eindeutig, denn diese begingen eine klare Tätlichkeit.

In den letzten sieben Spielminuten passierte glücklicher Weise nichts Vergleichbares mehr, aber auch nichts mehr Erwähnenswertes auf dem Platz. Trotz der etwa 5-minütigen Unterbrechung wurde das Spiel pünktlich nach 80 Minuten abgepfiffen.

Weise Voraussicht des Schiedsrichters?

Endergebnis 0:1.

Obwohl man durch die Rückrunde nun ohne Punktverlust gerollt ist, bleiben doch zwei Wermutstropfen:

1. Man hat es dann doch nicht geschafft Meister zu werden und in die Verbandsliga aufsteigen zu können

2. Julius KNATZ wurde am letzten Spieltag dann noch klar nur Zweiter in der Torjägerliste.

Trotzdem ist die Leistung der Mannschaft und von Julius KNATZ, mit seinen 33 Treffer, schon eine super Duftmarke die der Verein gesetzt hat.

Kader des FSV:
22 Carl Louis CRAMER (TW), 2 Baham AHMADY 3 Johannes WERNER, 4 Jan Luca KORTE, 5 Levin SALZMANN, 6 Pascal DEIß (C), 7, Patrick SCHREINER 8 Julian HINZ, 9 Wilhelm DÖRING, 10, Mehmet Kaan ARLIER(1), 11 Julius KNATZ,,12 Dave JAGESLKI, 13 Kawa AHMAD, 14 Luis BLUMENSTEIN, 15 Luca WIEGAND, 1 Manuel WICKE (ETW)


B-Jugend Gruppenliga, Kassel am 28.05.2017, 21. Spieltag, Liemecke-Stadiom

FSV Wolfhagen – FC Homberg 3:2 (1:2)

Sehr glücklich konnten die Jungwölfe im vorletzten Spiel der Rückrunde ihren 10. Sieg hintereinander einfahren obwohl es ihnen die Homberger wirklich nicht einfach machten.

Am letzten Wochenende bekam der FSV ohne eine Minute Spielzeit gegen die JSG Melsungen, drei Punkte und ein 3:0 am grünen Tisch zugesprochen, Grund: erneuter Nichtantritt der JSG, so dass die Mannschaft zurückziehen musste, und somit war man kurzzeitig auf den 2.Tabellenplatz vorgerückt. Denn an dem Wochenende standen sich auch der 1.FC Schwalmstadt, bis dato 2.Platzierter, und der Führende der Gruppenliga der KSV Baunatal U16 gegenüber. Durch einen ungefährdeten 5:1 Sieg der KSV-Jungs rutschten die Schwalmstädter auf den 3. Platz. Den Baunatalern ist somit seit letzter Woche die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen, aber bei deren Leistung, über die gesamte Saison hinweg, war das auch zu erwarten gewesen. Wir beglückwünschen die Meistermannschaft.

Auch heute musste man bei den Jungwölfe auf zwei wichtige Spieler, Julian HINZ und Carl Louis CRAMER, verzichten.

Die Temperaturen forderten den beiden Mannschaften körperlich alles ab. Die Jungwölfe hatten irgendwie das Spiel schon vorher gewonnen und das spürte man auch, insbesondere in der fehlenden Konsequenz bei Pässen und bei der Arbeit für die Defensive. Dagegen waren die Homberger, obwohl sie ohne einen Auswechselspieler angereist waren, im Spiel engagiert, hochmotiviert und auch in der ersten Hälfte sehr effektiv.

Bereits nach 2 Minuten hätte Dave JAGELSKI, nach schöner Vorarbeit von Mehmet Kaan ARLIER die Jungwölfe in Führung bringen können, doch sein Schuss ging an den Pfosten und die zwei Nachschussmöglichkeiten konnten von Calvin BUBLITZ nicht verwertet werden. Der FC stand tief und versuchte immer wieder über lange Bälle Konter zu setzen, was ihnen am heutigen Tage sehr gut gelang. Einer dieser Bälle führte dann auch in der 14. Minute zum 0:1 durch Leon VOLLMER. Fünf Minuten später ein erneuter Konter der Gäste, der mit einem Weitschuss, der nur knapp das Ziel verfehlte, abgeschlossen wurde. In der 20. Minute sogar das 0:2 für den FC durch Pascal KEHR.

Was war hier heute los? Hier spielte doch eine Mannschaft die an der Tabellenspitze steht gegen eine, die noch um den Verbleib in der Liga zittert.

Aber der Zwischenstand täuschte etwas darüber weg, dass die Jungwölfe trotzdem auch viele gute Möglichkeiten und Spielzüge hatten. Und einer dieser konnte Julius KNATZ in der 25. Minute zum 1:2 im Tor unterbringen. Nun folgte wohl die stärkste Phase der Gastgeber. Bis zum Ende der ersten Hälfte hätte durch Mehmet Kaan ARLIER, Luca WIEGAND, Pascal DEIß, Dave JAGELSKI und Baham AHMADY die jeweils ihre guten Chancen nicht verwerten konnten, der Ausgleich fallen müssen. Aber auch die Gäste hatten in der letzten Minute ebenfalls noch eine gute Möglichkeit, aber der Kopfball, aus abseitsverdächtiger Position, ging nur knapp über das Tor.

In den zweiten 40 Minuten spürte man, dass die Kräfte der Homberger nun doch allmählich nachließen, obwohl sie immer wieder ihre Konter setzten. Ihre Abschlüsse und Flanken waren jetzt nicht mehr so konsequent und zielgerichtet wie in der ersten Hälfte.. Viel besser erging es aber den Jungwölfen in der ersten Viertelstunde auch nicht.

Dann musste wohl mal wieder ein ruhender Ball her.

In der 56. Minute legte sich Mehmet Kaan ARLIER den Ball zum Freistoß hin. Aus zirka 25 Metern einfach mal auf das Tor schießen, das wurde auch von den Zuschauern gefordert. Den Schuss konnte der Keeper, Eric HAIN nicht festhalten und im zweiten Anlauf konnte Luca WIEGAND den Ball zum 2:2 ins Tor hineinstochern.

Jetzt wurde das Übergewicht der Rot-Weißen immer größer, aber die Homberger versuchten alles, was ihre Kräfte noch zuließen. Trotz weiterer Möglichkeiten der Jungwölfe hatte man, vier Minuten vor dem Ende, sich schon so ein wenig mit einem Unentschieden abgefunden.

Dann aber doch noch das erlösende 3:2. Ein weiter Ball des FC wird von Jan-Luca KORTE sehr schön abgewehrt und auf Pascal DEIß geköpft. Dessen super getimter Pass in die Schnittstelle der Gästeabwehr wird von Julius KNATZ schön erlaufen und sehenswert, am Torwart vorbei, im rechten langen Eck versenkt. Mit diesem Treffer konnte er nun, mit insgesamt 33 erzielten Toren, auf Hadi JAAFARI vom KSV Baunatal U16 aufschließen. Im letzten Spiel entscheidet sich dann, wer der beste Torjäger in der Liga sein wird.

Riesen Jubel bei den Jungwölfen. Aber es waren ja noch 5 Minuten zu spielen.

Und sie wurden nochmal spannend. Denn die Spieler des FC gaben sich nicht auf und kämpften und fighteten bis zum Letzten. So hatten sie auch noch drei Schüsse auf das Tor von Manuel WICKE, aber keiner wurde mehr gefährlich.

So blieb es bis zum Abpfiff. Ein eher glücklicher Sieg für den FSV, der heute eines seiner schlechteren Spiele in der Rückrunde abgeliefert hat und Hut ab vor den nie aufsteckenden Gästen, die alles aus ihren Möglichkeiten herausgeholt haben. Aber eins muss man auch unseren Jungs zu Gute halten, bei aller Kritik die sie für das Spiel einstecken müssen, sie haben so viel Engagement an den Tag gelegt, das 0:2 noch in ein 3:2 umzubiegen!!!

Im letzten Spiel, am Sonntag den 11.06.2017 um 11:00 Uhr trifft man nun Auswärts in Kassel auf den TSV Wolfsanger. Hier muss eine Leistungssteigerung her, damit man seine weiße Weste in der Rückrunde beibehält und sich die VIZE-Meisterschaft in der Gruppenliga nicht mehr vom Brot nehmen läßt.

Kader des FSV:
1 Manuel WICKE (TW), 2 Dennis NOLD, 3 Johannes WERNER, 4 Jan Luca KORTE, 5 Levin SALZMANN, 6 Pascal DEIß (C), 7 Baham AHMADY, 8 Mehmet Kaan ARLIER, 9 Calvin BUBLITZ, 10 Dave JAGESLKI, 11 Julius KNATZ (2), 12 Kawa AHMAD, 13 Luis BLUMENSTEIN, 14 Tim ALBRECHT, 15 Luca WIEGAND (1), 22 Timon DIETRICH (ETW)


B-Jugend Gruppenliga am 18.05.2017

JSG Lossetal Lichtenau gg. FSV Wolfhagen 0:8 (0:4)

Jungwölfe dominieren beim Absteiger

Im Wochenspiel standen sich zwei ungleiche Gegner gegenüber. Die Vereinten aus Heli bekamen gerade so die Mannschaft voll. Davon trafen die letzten beiden Feldspieler erst fünf Minuten vor Anpfiff auf dem Sportplatz ein. Dementsprechend auch die Motivation des Teams, die in dieser Saison leider sportlich abgestraft wurden. Mit nur 2 Punkten und 9 Toren aus 19 Spielen, trägt man zurecht die rote Laterne, wie es so schön heißt. Die Wolfhager hingegen mit tollem Lauf und Lupenreiner Weste im Kalenderjahr 2017.

Das Geschehen spiegelte von Anfang bis Ende der 80 Minuten die Tabellensituation. Wolfhagen mit sehr viel Ballbesitz und ständigem Drang nach vorn. Mehmet Kaan Arlier begann den Torreigen nach 11 Minuten. Julius Knatz traf drei Minuten später per Foulelfmeter und noch einmal 10 Minuten später aus dem Spiel heraus. Abud Almahad, der den verletzten Bahman Ahmady ersetzte, konnte eine seiner drei Torchancen kurz vor dem Halbzeitpfiff verwerten.

In der zweiten Hälfte dauerte es ganze 25 Minuten, bis das nächste Tor fiel. Chancen waren jedoch reichlich da. Zum Beispiel der Lattenknaller von Calvin Bublitz nach Direktabnahme aus kürzester Distanz. Die Lossetaler können sich aber insbesondere bei ihrem exzellenten C-Jugend Torwart, Lorenz Kistner bedanken, der mit tollen Paraden glänzte. Mehmet verwandelte dann aber den 2. Strafstoß des Tages zum 0:4. In Minute 72 traf Luis Blumenstein mit einem satten Schuss aus etwa 14 Metern Distanz. Im direkten Anschluss wieder ein Foul in der Box der Gastgeber. Als sich zwei mögliche Schützen um die Ausführung stritten, hatte das Trainerteam Julius Knatz wieder eingewechselt. Julius, der noch ein Wörtchen um die Torjägerkanone (In der offiziellen Liste muss der der Klassenleiter noch drei Tore nachtragen!) mitreden kann und wird, schnappte sich den Ball und netzte ein. Kurz danach erhöhte Mehmet mit seinem dritten Tor des Tages auf 0:8. Die „0“ des FSV wackelte nur einmal im Spiel, als die JSG nach einem unglaublichen Fehlpass eines FSV-Spielers, zum Konter eingeladen wurde. Andere Gegner hätten so etwas bestimmt bestraft, nicht aber das Tabellenschlusslicht. Zu Gute heißen möchte ich den Jungs der Vereinten noch, dass sie entgegen einiger anderer Mannschaften in der Liga, nicht nur mit langen Bällen operierten, sondern sich am Spielaufbau mit Kurzpässen versucht haben.

Am Sonntag spielt das ungeschlagene Wolfsrudel um 11 Uhr auf der Liemecke gegen die JSG Melsungen.


B-Jugend Gruppenliga, Kassel am 14.05.2017, 19. Spieltag, Dörnberg

JSG Warmetal - FSV Wolfhagen 3:5 (1:4)

Nachdem der Mitkonkurrent, der 1. FC Schwalmstadt, am Wochenende Punkte liegen gelassen hat, ist, nach dem Sieg der Rot-Weißen auf dem Kunstrasenplatz in Dörnberg, das Tor zur Vizemeisterschaft weit aufgegangen!

Aber wie schon die Wochenenden zuvor, konnten die Jungwölfe nicht aus dem Vollen schöpfen und mussten am heutigen Tag auf die Spieler, Dennis NOLD und Calvin BUBLITZ, verzichten. Dazu noch die Doppelbelastung von sechs Spielern, die bereits am Samstag bei der A-Jugend, teilweise 90 Minuten, richtig gut arbeiten mussten.

Aber eigentlich sollte das Alles kein Problem darstellen, denn heute spielte hier der Drittletzte gegen den Dritten. Aber so einfach wollten es die Gastgeber den Rot-Weißen nicht machen.

In den ersten 15 Minuten sah es wie ein Spiel zweier Mannschaften aus die in der Tabelle eher bei einander stehen. Beide generierten für sich gute Chancen und jeder erzielte auch einen Treffer. So war es Dave JAGELSKI, der in der 6 Minute mit einem schönen Abschluss in die linke Ecke den FSV mit 0:1 in Führung brachte, aber bereits 4 Minuten später erzielte Paul Eichel mit einem satten Schuss aus weit über 20 Meter, der sich ins Tor hinein senkte, den Ausgleich zum 1:1. Bei dieser Situation hatte man das Gefühl, dass die Defensive, wie auch der Keeper der Jungwölfe noch nicht ganz im Spiel angekommen waren, viel zu teilnahmslos waren sie.

Hatten wir vor drei Spielen nicht eine ähnliche Situation?

Der Gegentreffer war aber wohl der Weckruf für die Jungwölfe, oder sie hatten sich endlich auf die Platzverhältnisse eingestellt. Denn ab der 15. Minute spielten, in der ersten Hälfte, nur noch der FSV. Alleine Mehmet Kaan ARLIER, Julius KNATZ und auch Dave JAGELSKI hatten mehr als fünf Großchancen und weitere zehn Einschussmöglichkeiten, dagegen standen nur deren zwei für die JSG. In der 17. Minute hätte Julius KNATZ aber ein Tor verdient gehabt. Nachdem er mehrere Gegenspieler vernascht hatte und dann auch noch den Ball über den Torwart lupfen konnte, wurde dieser, von einem Spieler der JSG, noch vor der Linie gerettet.

So dauerte es bis zur 20. Minute. Ausgangspunkt war ein von Levin SALZMANN toll auf die Grundlinie gespielter Freistoß aus der eigenen Hälfte und die punktgenaue Hereingabe von Mehmet Kaan ARLIER auf den einschussbereiten Dave JAGELSKI, der den Ball zum 1:2 eintütete. Etwa zehn Minuten später, in der 31. Minute, erneut ein ruhender Ball. Diesmal führte in Julius KNATZ aus und fand Jan Luca KORTE im 16er, der im Fallen das Leder per Kopf noch ins gegnerische Tor zum 1:3 beförderte. Zwei Minuten vor der Pause dann sogar noch das 1:4 durch Mehmet Kaan ARLIER, der nach toller Vorarbeit durch Julius KNATZ und Pascal DEIß, nur noch „abstauben“ musste.

Garant für den nur 3 Tore Rückstand zur Halbzeit war der Keeper der Gastgeber Luis PFLÜGER der seine Mannschaft nicht nur in den ersten 40 Minuten mehrfach vor einem höheren Rückstand bewahrte.

Im zweiten Durchgang ähnliche Verhältnisse. Es spielte der FSV und die JSG versuchte mit besten Kräften das drohende Unheil abzuwenden.

Die Torausbeute des Gastgebers war heute konsequenter, als die der Rot-Weißen. Vier Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte konnte eine Flanke der JSG nur zu Mitte hin, vor den 16er, abgewehrt werden und da der Rückraum von den Jungwölfen schlecht besetzt war, konnte Jonathan WEHNER einen sehenswerten, satten Schuss ablassen, der für Manuel WICKE unhaltbar zum 2:4 im Netz einschlug. Hoffnung keimte bei den Gastgebern auf. Aber weiteren Druck konnten sie einfach nicht aufbauen. So plätscherten die Minuten dahin. Die Abspiele und auch die Abschlüsse wurden auf beiden Seiten immer unpräziser und ungenauer.

In der 75. Minute, fast unverhofft, ein satter Abschluss von Pascal DEIß aus fast 30 Metern, der unhaltbar im linken unteren Eck im Tor der JSG zum 2:5 einschlug.

War es das jetzt? Das dachte wohl jeder auf dem Platz, wohl auch die Spieler des FSV. Weit gefehlt. Die Warmetaler gaben sich auch dann noch nicht auf und erzielten in der 80. Minute das 3:5 durch Paul EICHEL. Etwa eine Minute später nochmals ein Konter der JSG und der sich daraus ergebende Kopfball landet auf der Latte und danach im Aus.

Danach, ohne dass das Spiel noch einmal angepfiffen wurde, der Schlusspfiff. Damit war es nun amtlich. Die JSG Warmetal steht neben der JSG Lossetal/Lichtenau und der JSG Eschwege als dritter Absteiger aus der Gruppenliga fest.

Jetzt fehlt den Jungwölfen nur noch ein Sieg um auf Schwalmstadt in der Tabelle aufzuschließen.

Dieses könnte bereits im Nachholspiel, vom 13. Spieltag, am Mittwoch, den 17.05.2017 um 19:00 Uhr bei der JSG Lossetal/Lichtenau in Hessisch-Lichtenau gelingen.

Kader des FSV:

1 Manuel WICKE (TW), 2 Johannes WERNER, 3 Baham AHMADY, 4 Jan Luca KORTE (1), 5 Levin SALZMANN, 6 Pascal DEIß (C) (1), 7 Mehmet Kaan ARLIER (1), 8 Julian HINZ, 9 Kawa AHMAD, 10 Dave JAGESLKI (2), 11 Julius KNATZ, 12 Luis BLUMENSTEIN, 13 Luca WIEGAND, 14 Joern DAMM, 15 Jannis FLÖRKE, 22 Carl Louis CRAMER (ETW)


B-Jugend Gruppenliga am 06.05.2017

FSV Wolfhagen gg. KSV Baunatal (U16) 3:1 (1:0)

Hungrige Wölfe besiegen Tabellenführer im Spitzenspiel

Wieder ein Sieg und was für einer! Das Topteam der Gruppenliga Kassel musste am Samstag nach Wolfhagen und traf dort auf die beste Mannschaft der Rückrunde. Der KSV hatte bis dahin noch kein Spiel verloren und musste nur ein Unentschieden in 17 Punktspielen einstecken. Starke Leistung! Aber mit dem FSV wartete die Spitzenmannschaft der Rückrunde auf die Baunataler und die stellte seine Klasse erneut unter Beweis. Für die etwa 50 Zuschauer wurde eine mitreißende Partie geboten, an deren Ende das bessere Team gewann.

Das Match startete wie erwartet. Die Gäste wollten das Spiel kontrollieren, doch die Wolfhager ließen das nicht zu. Das Pressing funktionierte und die Spielzüge vom KSV waren zu durchsichtig für die gut geordnete Verteidigung der Wölfe. In Ballbesitz sorgte der überragende Julius Knatz immer wieder für Nadelstiche für die Rotweißen. Einen erzwungenen, fehlerhaften Rückpass der Baunataler, nutzte Julius in der 21. Minute folgerichtig zum Führungstreffer. Der KSV kam im Anschluss auch zu zwei guten Möglichkeiten. Eine davon vereitelte Abwehrchef Levin Salzmann mit einer Grätsche auf der Linie, bei der anderen versagten die Nerven beim Stürmer der Baunataler. Im Gegenzug hatten auch Dave Jagelski und Pascal Deiß Chancen die Führung auszubauen. Doch so blieb es beim 1:0 Pausenstand.

Acht Minuten nach Wiederanpfiff glich Hadi Jafaari nach schönem Spielzug aus. Für mich der einzige, wirklich gute Angriff des Spitzenreiters. Ansonsten zu viele Dribblings und lang geschlagene Bälle. Und das änderte sich auch nach dem Ausgleich nicht. Im Gegenteil. Der FSV schlug bereits drei Minuten später in Form von Julius Knatz zurück. Mit einer Körpertäuschung narrte er seine Gegenspieler und zog aus etwa 14 Metern unhaltbar ab. Klasse Tor und zugleich der Knockout für den KSV. Obwohl sich die Wolfhager jetzt etwas zurückzogen, kamen die Baunataler offensichtlich mental nicht mit dem so ungewohnten Rückstand klar. Ansonsten ist es kaum zu erklären, wie sich der Ligaprimus präsentierte. Garant für den Erfolg der Wölfe war aber vor allem die eigene geschlossene, taktische sowie kämpferisch starke Mannschaftsleistung. Gekrönt wurde das Ganze vom 3:1 des Mehmet Kaan Arlier (90.). Nach dessen Rückkehr in der Winterpause, nach schwerer Verletzung, konnte bislang jedes Spiel gewonnen werden. Ein Zufall ist auch das sicher nicht.

Leider hat man in der Hinrunde zu viele Punkte liegen lassen, um noch einmal ganz vorn in der Liga anzugreifen. Aber das schmälert die Erfolge der Rückrunde nicht wirklich. Stattdessen hat man eine neue Qualität in fast allen Mannschaftsteilen erreicht, die Lust auf mehr macht. Das Ziel für die Jungwölfe muss es nun sein, die Siegesserie bis zum Saisonende aufrecht zu erhalten. Vielleicht ist ja noch Platz 2 drin. Nächste Woche Sonntag geht es auf den ungeliebten Dörnberger Kunstrasenplatz. Immer ein bisschen wie Hallenfußball und das können die Jungs ja eigentlich auch ganz gut…


B-Jugend Gruppenliga, Kassel am 03.05.2017

JSG Melsungen - FSV Wolfhagen 1:8 (1:1)

Die Jungwölfe bleiben oben dran und sichern sich im Nachholspiel vom 11.Spieltag spät aber trotzdem eindeutig die Punkte

Eigentlich hätte es nach der Platzierung in der Tabelle, der Dritte gegen den bereits als Absteiger feststehenden Vorletzten, ein klares und unspektakuläres Spiel werden sollen. Aber insbesondere in der ersten Halbzeit lief es nicht so, wie man es sich auf Seiten der Jungwölfe erhofft hätte.

Alles begann damit, dass man sich auf den Punkt, zum Spielbeginn um 18:30 Uhr, vorbereitet hatte. Dann die Nachricht, dass der Schiedsrichter, Moritz Allmeroth vom JFV Eder-Schwalm, eine halbe Stunde verspätet eintreffen würde. Die aufgebaute Spannung war somit zum Spielbeginn komplett verflogen und dazu dann noch die Tabellensituation beider Mannschaften in den Köpfen der Spieler, das war nicht gut!

Weiterhin musste man heute wieder auf die Spieler Pascal DEIß, Johannes WERNER und auch Carl Louis CRAMER verzichten.

Trotzdem war man das gesamte Spiel über Herr des Geschehens und die Gastgeber wurden immer wieder in ihre eigene Hälfte gedrückt. Spielzug um Spielzug rollte auf das Tor der JSG, die sich „einigelten“ und somit kamen die Jungwölfe in den ersten 40 Minuten eigentlich nur zu acht richtig hochkarätigen Chancen. Zu viele Angriffe vielen der tiefstehenden Mannschaft und auch den vielzähligen Beinen der Gastgeber zum Opfer, aber auch die fehlende Konzentration beim letzten und abschließenden Pass, Abschluss, war in der ersten Hälfte ein riesiges Manko. Die Melsunger beschränkten sich auf Abschläge vom Torwart oder langen Bällen aus der Abwehr mit der Hoffnung, vielleicht klappt ja mal etwas nach vorne.

Und wie aus dem Nichts, in der 25. Minute, das 1:0 für die Gastgeber durch Johannes WEIDEMANN, der knapp hinter der Mittellinie einfach mal auf´s Tor drauf hielt und den nicht gut postierten Torwart des FSV Manuel WICKE mit dieser Bogenlampe, einem klassischem Sonntagsschuss, der sich über den Keeper ins Tor hineinsenkte, überraschte. Als ob das so ein kleiner erster Weckruf war, aber ab diesem Zeitpunkt wurden die Angriffe der Jungwölfe etwas zwingender und in der 32. Minute erzielte Jan Luca KORTE per Kopf, nach einem Eckball, den hochverdienten Ausgleich zum 1:1. Trotz weiterer guter Möglichkeiten blieb es bis zur Halbzeit aber bei diesem Spielstand.

Klare Worte zur Pause vom Trainerteam in der Kabine!

Diese schienen auch die letzten müden und mit angezogener Bremse agierenden Spieler aufgerüttelt zu haben und nun war es in den zweiten 40 Minuten das erwartete Spiel mit der eindeutigen Dominanz der Jungwölfe. Jetzt generierte man sich fast im 2 Minutentakt Chance um Chance, hochkarätig, über schnelle Ballkombinationen, -stafetten und Nutzung der freien Räume. Nennenswert sind der Abschluss von Julius KNATZ in der 6. Minute, bei dem der Ball vom Innenpfosten leider wieder ins Feld prallte und in der 8 Minute der Torschuss von Julian HINZ der sein Ziel nur haarscharf verfehlte. Es dauerte aber dann doch bis zur 50. Minute bis Dave JAGELSKI den Torreigen für den FSV zum 1:2 startete. Er staubte einen vom Keeper der JSG abgeklatschten Ball, nach tollen Schuss von Julius KNATZ, ab. Noch in der gleichen Minute konnte nach Flanke von Dave JAGELSKI, Mehmet Kaan ARLIER auf 1:3 erhöhen. Vier Minuten später war es erneut Mehmet Kaan ARLIER, der nach toller Vorarbeit durch Calvin BUBLITZ auf der rechten Seite, den Abschluss zum 1:4 in den Maschen versenkte. Wieder zwei Minuten später hätte er bereits seinen dritten Treffer markieren können, aber freistehend vor dem Kasten ging sein Schuss doch klar über das Tor. In der 58. Minute konnte sich dann auch unser Toptorjäger Julius KNATZ in die Torschützenliste eintragen. Nach erneuter guter Vorarbeit durch Calvin BUBLITZ und der schönen Weiterleitung der Hereingabe von Mehmet Kaan ARLIER auf den Torschützen, konnte dieser den Ball zum 1:5 einschieben. Wiederum 4 Minuten später konnte Julius KNATZ, nach super Einzelleistung von Tim ALBRECHT auf der linken Seite und seinem gut getimten Rückpass auf ihn, das 1:6 erzielen, wobei er dafür 3 Anläufe benötigte. Bereits zwei Minuten vorher hätte er mit einem satten Fernschuss, der nur knapp am Tor vorbei rutschte, seinen zweiten Treffer markieren können.

Mit diesem Spielstand konnte man nun die geplanten Auswechselungen bei den Gästen vornehmen. Zu seinem allerersten Einsatz überhaupt, kam an diesem Tag Hasmatullah MIRZAII, der es in seiner verbleibenden Spielzeit recht gut machte.

Mit den Wechseln stellte sich bei den Jungwölfen eine viertelstündige Torpause ein, obwohl es weitere gute Möglichkeiten gab. In diese Phase hinein hatte Melsungen, in der 66. Minute, seine wirklich einzige echte Torchance des Spiels. Nach einem krassen Abstimmungsfehler in der Defensive des FSV, konnte der Stürmer der JSG durchbrechen, doch Manuel WICKE war diesmal, trotz der wenigen Phasen in denen er am Spiel teilnehmen musste, hell wach und konnte im 1 gegen 1 den Ball souverän abwehren.

So nach und nach ließen die Kräfte der JSG-Spieler nach, die viele Wege, meist hinter den Spielern der Wolfhager oder deren Bälle hermachen mussten. Spielunterbrechungen wegen Wadenkrämpfen auf Seiten der Melsunger waren das Resultat davon. In der letzten Viertelstunde häuften sich dann wieder die Möglichkeiten der Jungwölfe, aber Abschlüsse von Tim ALBRECHT, Julian HINZ und Abdulghani ALHAMAD fanden nicht ihr Ziel. Besser machten es dann noch in der 76. Minute Mehmet Kaan ARLIER und in der 78. Minute Julius KNATZ mit ihren jeweils dritten Treffern am heutigen Abend zum 1:7 und 1:8

Abpfiff kurz nach halb neun. Später hätte es nicht mehr werden dürfen. Endstand 1:8.

Im nächsten Spiel trifft man nun am Samstag den 06.05.2017, um 16:30 Uhr, auf heimischen Platz auf den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter der Gruppenliga Kassel den KSV Baunatal U16. Es wird bestimmt ein sehenswertes Spiel und die B-Jugendlichen würde sich über viele unterstützende Zuschauer, die uns zu einem vielleicht weiteren Sieg beflügeln würden, freuen.

Kader des FSV:
1 Manuel WICKE (TW), 2 Dennis NOLD, 3 Baham AHMADY, 4 Jan Luca KORTE (1 Tor), 5 Levin SALZMANN (C), 6 Mehmet Kaan ARLIER (3 Tore), 7 Kawa AHMAD, 8 Julian HINZ, 9 Calvin BUBLITZ, 10 Dave JAGESLKI (1 Tor), 11 Julius KNATZ (3 Tore), 12 Luca WIEGAND, 13 Tim ALBRECHT, 14 Hasmatullah MIRZAII, 15 Abdulghani ALHAMAD


B-Jugend Gruppenliga, 19.04.2017

FSV Wolfhagen gg. Eintracht Baunatal 4:3 (1:2)

Im Mittwochabendspiel, trafen die bis dahin viertplatzierten Jungwölfe auf den Tabellendritten aus Baunatal. Um die Tabellenplätze zu tauschen, musste der FSV also gewinnen. Das Spiel wurde dann auch eindeutiger entschieden, als es das Ergebnis vermuten lässt.

Die Wolfhager begannen mit gewohnt viel Ballbesitz, versuchten das Spiel zu gestalten und Torchancen zu kreieren. Leider fing man trotz spielerischer Überlegenheit zwei Kontertore durch den Stürmer der Eintracht, Tonio Bonnes, in der 10. und 15. Minute. Der FSV widerstand den beiden Rückschlägen, ließ sich nicht verunsichern und spielte weiter sein Spiel. Für den verdienten Anschlusstreffer sorgte Torjäger Julius Knatz in der 31. Minute.

Nach dem Pausentee ging die Aufholjagd schnell weiter. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Dave Jagelski den Ausgleich. Keine zwei Minuten später veredelte Julius eine schöne Kurzpasskombination mit dem Führungstreffer für die Wölfe. Im Mittelfeld sorgte die Einwechslung von Julian Hinz für weitere Spielruhe. Das Geschehen fand jetzt fast ausschließlich in der Hälfte der Gäste statt, die nur selten Zugriff auf das Spiel bekamen. Calvin Bublitz und Julius Knatz waren im letzten Spieldrittel im Strafraum jeweils nur durch Fouls zu stoppen. Schiedsrichter Tim Rüppel, der das Spiel sonst mit viel Übersicht leitete, ahndete leider nur eins davon mit dem fälligen Strafstoß. Julius verwandelte diesen sicher zum 4:2. Der 4:3 Anschlusstreffer von Steven Rinas in der 69. machte das Spiel noch einmal unnötig spannend, aber nur vom Ergebnis. Baunatal blieb im Großen und Ganzen aber auch bis zum Abpfiff zu harmlos.


B-Jugend Gruppenliga, Kassel am 23.04.2017, 16. Spieltag, Liemecke-Stadion

FSV Wolfhagen – JSG Edertal 4:2 (1:0)

Die bisher makellose Rückrundenbilanz war auch am heutigen Spieltag gegen die JSG Edertal nie gefährdet und somit behauptet der FSV Wolfhagen den 3. Tabellenplatz.

Endlich mal wieder ein Spiel im heimischen Liemecke-Stadion. Trotz winterlicher Außentemperaturen war eine Vielzahl von Zuschauern zum Spiel erschienen, was das mittlerweile gestiegene Interesse einiger Vereinsmitglieder und Eltern aber auch des neuen Vorstandes für die Jugendarbeit im FSV wiederspiegelt. Und diese konnten heute ein sehenswertes, temporeichen, erfolgreiches aber auch sehr einseitiges B-Jugendspiel verfolgen, bei dem eigentlich nur eine Mannschaft Gruppenligafußball zeigte und das waren die Jungwölfe. Leider mangelte es den Spielern heute an dem sogenannten letzten „zwingenden“ Pass, dem letzten Punch vor dem Tor. Ansonsten hätte das Spiel heute einen klareren und eindeutigeren Sieger gesehen.

Die Jungwölfe nahmen sofort das Ruder in beide Hände und ließen es sich auch in der gesamten 80-minütigen Spielzeit nicht entreißen. Angriff um Angriff rollten auf das Tor des Gästekeepers Jan-Phillip Schminke und hätte dieser nicht so einen guten Tag erwischt, dann wäre die JSG Edertal hier und heute ziemlich unter die Räder gekommen.

Spielerisch hatten die Gäste in keiner Phase des Spiels dem FSV etwas entgegen zu setzen und so hätte bereits in der ersten Spielminute Dave JAGELSKI die Führung markieren können, aber ganz freistehend war sein Schuss viel zu harmlos. Mit sehenswerten schnellen Ballstafetten, gut platzierten Flugbällen und tollen Schnittstellepässen kam man immer wieder schnell vor das gegnerische Tor, aber durch eine sehr tief und kompakt stehende Mannschaftsformation der JSG von einem 4-4-2 bis hin zu einem 6-3-1- war es sehr schwer, diesen letzten zwingenden Pass genau und platziert an den Mann zu bringen. Die JSG suchte ihre Chancen immer wieder in langen Bällen aus der Abwehr die in der ersten Hälfte aber alle konsequent und kompromisslos abgefangen werden konnten. Trotz der großen Anzahl an Chancen in Halbzeit eins, war der FSV nur durch einen Foulelfmeter erfolgreich. In der 35. Minute wieder einer dieser schönen Pässe in die Tiefe auf Julius KNATZ, der sich mit einer tollen Körperdrehung im Strafraum um seinen Gegenspieler herum drehte und dabei von ihm zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte er selbst zum hochverdienten 1:0. Etwas Glück war dabei, denn der Keeper der JSG hatte die Ecke geahnt und noch leicht die Finger am Ball. Wäre er nicht so platziert und fest geschossen gewesen, vermutlich hätte er ihn gehalten. So ging man dann auch mit einem mageren 1:0 in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kein anderes Bild. Es spielte weiterhin nur der FSV und der JSG ging es in erster Linie nur ums zerstören.

In der 50. Minute dann der erste erwähnenswerte Konter der JSG Edertal, der aber im 16er abgefangen wurde. Dann in der 53. Minute das längst überfällige 2:0.wiederum durch Julius KNATZ der sehr schön durch Baham AHMADY vor dem Tor frei gespielt wurde und das Leder im 2. Anlauf über die Linie drücken konnte. Damit erhöhte er nun sein Torekonto auf mittlerweile 20 Treffer. Dann, wie aus dem Nichts, mit dem dritten Angriff der Gäste aus dem Edertal der bis in die Nähe des Strafraumes durchkam, der Anschlusstreffer zum 2:1 von Tim Ellenberg in der 61, Minute. Und das, obwohl der Ball bereits von der Defensiver des FSV abgefangen und gesichert schien. Er nutzte die Unstimmigkeit in der Kommunikation der FSV-Spieler und konnte den Ball dann unhaltbar für Manuel WICKE einschieben. Die Jungwölfe blieben durch das Gegentor aber unbeeindruckt und spielten munter weiter, obwohl man nun wieder die Doppelbelastung einiger Spieler spürte. Nicht mehr jeder Weg wurde so konsequent gemacht wie noch in den ersten 60 Minuten. Bereits 5. Minuten später das 3:1 durch Mehmet Kaan ARLIER nach weitem Einwurf durch Dennis NOLD, einer schönen Vorarbeit durch Julius KNATZ und einer gut getimten Hereingabe nach innen.

Danach stellte die JSG um und spielte in einem 3-3-4 und auf diese Umstellung wurde auf Seiten der Gastgeber defensiv nicht adäquat reagiert, so dass ein weiter Abschlag der Gäste in der 70. Minute nicht kompromisslos genug aus der Gefahrenzone befördert wurde und sich somit die Chance zum Tor eröffnete und diese auch gnadenlos durch Raffail MELLIOS zum 3:2 genutzt wurde.

Jetzt keimte nochmal Hoffnung bei der JSG auf, aber die Defensive hatte sich nun auf die geänderte taktische Formation eingestellt und die Jungwölfe hatten in den letzten 10 Minuten noch ein paar gute Torchancen, aber nur noch Julian HINZ, der sich den Ball bereits im Mittelfeld erkämpft hatte, konnte mit einem satten und sehr gut platzierten Fernschuss in der 80. Minute den Endstand zum 4:2 herstellen.

Somit erhöht sich das Punktekonto des FSV auf nunmehr 30 Zähler.

Im nächsten Spiel trifft man am Freitag, den 28.04.2017 um 19:00 Uhr auf den JFV Eder-Schwalm Auswärts in Wabern, die mit nur 4 Punkten weniger auf dem Konto Tabellenvierter sind. Auch hier hoffen wir, die im Hinspiel so leichtfertig vergebenen Punkte aus der Schwalm entführen zu können.

Kader des FSV:

1 Manuel WICKE (TW), 2 Johannes WERNER, 3 Baham AHMADY, 4 Jan Luca KORTE, 5 Levin SALZMANN, 6 Pascal DEIß (C), 7 Mehmet Kaan ARLIER (1), 8 Julian HINZ (1), 9 Calvin BUBLITZ, 10 Dave JAGESLKI, 11 Julius KNATZ (2), 12 Kawa AHMAD., 13 Luis BLUMENSTEIN, 14 Dennis NOLD, 15 Luca WIEGAND, 22 Carl Louis CRAMER (ETW)


B-Jugend Gruppenliga, Kassel am 02.04.2017, 15. Spieltag, Sportplatz Korbach-Rhena

JSG Rhena - FSV Wolfhagen 1:3 (1:3)

Auch die JSG Rhena kann die derzeitige Siegesserie der Jungwölfe nicht stoppen und damit verbessert sich der FSV Wolfhagen auf Platz 4 in der Tabelle

Ein absolut einseitiges Spiel und eine eigentlich erschreckend schwache Leistung der Gastgeber aus Rhena, die bis vor dem Spiel auf dem 4. Tabellenplatz standen Trotz der Doppelbelastung von 7 Spielern des FSV, die am gestrigen Tag teilweise 90 Minuten bei der A-Jugend mitgespielt hatten, sah man heute nur eine Mannschaft Gruppenligafußball spielen Auffällig wurden einige Spieler der JSG eigentlich nur durch Nicklichkeiten, verbale Provokationen und zum Teil überharte Aktionen im Spiel.

Diese Aktionen wurden durch den Schiedsrichter Harry Lopez-Arcos aus Lichtenfels-Goddelsheim leider zu kaum einer Phase des Spiels konsequent geahndet und unterbunden. Viel zu spät verwarnte er Spieler der JSG. Man hatte von außen das Gefühl, die Gesundheit der Spieler des FSV´s waren für ihn Nebensache. Sogar eine Catcheinlage eines Rhenaer-Spielers war für ihn nur gelbwürdig.

Aber zurück zum Spiel, nachdem man hier noch kurz die Bilanz der gelben Karten erwähnt, 4:6 wovon 4 für Meckern auf Seiten des FSV vergeben wurden.

Hier sehen wir als Trainer dringenden Bedarf zur Abstellung dieses Mankos!!

Die erste gute Situation im Spiel hatte die JSG nach einem Freistoß von der rechten Seite, dieser brachte keine Torgefahr, und schon im direkten Gegenzug hätte das erste Tor durch Julius KNATZ fallen können. Drei Minuten später rettete der Torpfosten für den bereits geschlagenen Keeper Pascal KUTNICK, wieder gegen Julius KNATZ nach tollem Zuspiel von Pascal DEIß. In der 8. Minute war es dann doch soweit. Ein Freistoß, mittig vor dem Rhenaer Tor, verursacht durch den schon oben erwähnten Spieler mit der Nummer 5 an Julius KNATZ, legte sich Mehmet Kaan ARLIER zurecht und netzte den Ball sehenswert zum 0:1 ein. In der Folge hatten die Jungwölfe im 2 Minutentakt gute Einschussmöglichkeiten, zweimal durch Baham AHMADY, und jeweils durch Julius KNATZ und durch Pascal DEIß, aber leider fand keiner der Abschlüsse sein Ziel. In der 15. Minute wieder einer dieser gefühlvollen Chip-Bälle von Pascal DEIß auf Julius KNATZ der mit einem tollen Lupfer dem Torwart der JSG keine Abwehrchance ließ und das Leder zum 0:2 im gegnerischen Tor unterbrachte. Dave JAGELSKI hatte in der 23. Minute bereits die nächste gute Tormöglichkeit aber sein Schuss landete in den Armen des Keepers der JSG. Wieder 4 Minuten später dann die riesen Chance für Dennis NOLD. An der Mittellinie erkämpfte er sich den Ball und stürmte auf das gegnerische Tor zu. Trotz mehrfacher nicht ganz sauberer Versuche einiger Gegenspieler konnte er nicht vom Ball getrennt werden, aber leider verpasste er zwei-, dreimal den Moment auf das Tor abzuschließen und seine Flanke zum Abschluss vom 5er-Eck konnte dann abgefangen werden. In der 28. Minute hätte bereits Pascal DEIß mit einem weiteren schönen Fernschuss das nächste Tor für die Jungwölfe erzielen können aber er verfehlte das Ziel haarscharf. In derselben Minute (Spielbericht 24. Minute) war Julius KNATZ dann erfolgreicher. Von links außen stieß er in den 16 er herein und sein Abschluss landete sehenswert im langen rechten Eck zum 0:3. Und weiter rollte Angriff um Angriff nur in eine Richtung, Meist wurden diese durch Fouls der JSG-Spieler gestoppt, oder aber die Bälle wurden ins Aus oder als Befreiungsschlag in die Hälfte des FSV´s geschlagen. Einer solcher Bälle, bereits abgefangen, sollte in der 30. Minute über den Torwart Carl Lous CRAMER zum Neuaufbau gespielt werden, der Rückpass sprang aber vor ihm so unglücklich auf, dass er ihm durchrutschte -OH SCHRECK- und der Stürmer Maximillian FIGGE ließ sich dieses Geschenk nicht nehmen und verkürzte zum 1:3.

Die Jungwölfe ließen sich durch das Gegentor aber nicht beirren und spielten munter weiter. Gefährlich wurde es nur noch in der 38. Minute durch einen Freist0ß von Mehmet Kaan ARLIER, dessen Ball fest und platziert geschossen war, aber ein Kopf eines JSG-Spieler rettete hier wohl ein sicheres Tor. 

Nach über 43 Minuten dann der Halbzeitpfiff.  

Ein anderes Spiel nach dem Wechsel? 

Weitere Tore??

Nein!

Alles blieb wie in der ersten Hälfte, nur die Jungwölfe verpassten es das Ergebnis noch etwas höher zu gestalten, trotz der vielen Torabschlüsse von Baham AHMADY und Julius KNATZ. Nennenswert wäre hier auch nur noch der Lattenknaller von Mehmet Kaan ARLIER in der 47. Minute. Der Schuss hätte ein Tor verdient gehabt.

Insgesamt viermal ließen die Jungwölfe heute zu, dass die JSG auf das Tor von Keeper Carl Louis CRAMER schießen durften. Das ist, trotz des einen Gegentores, eine souveräne Leistung der Defensive, die ja bekanntlich schon mit den Offensivkräften beginnt!

Fast 6 Minuten dauerte die 2 Hälfte länger. 

Wieso??? 3 Minuten wären, trotz der Unterbrechungen durch Verletzungen, doch ausreichend gewesen.

Der Sieg und die damit verbundenen 3 Punkte für die Wolfhager waren hochverdient.

Leider war es nach dem Spiel nicht einmal möglich sich beim Gegner abzuklatschen. Die Worte die dabei auf Seiten der Rhenaer-Spieler fielen haben nichts mit Sport und Fairplay zu tun.

Nun hat man erst einmal zwei Wochen Pause bevor es in mehrere englische Wochen hineingeht.

Im nächsten Spiel trifft man dann zu Hause am Mittwoch, den 19.04.2017 um 19:00 Uhr auf die Eintracht aus Baunatal (Nachholspiel vom 14. Spieltag) die am Wochenende eine unerwartete Niederlage gegen den TSV Wolfsanger kassierte und am Sonntag, den 23.04.2017 geht es dann um 11:00 Uhr gegen die JSG Edertal, bei der man noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen hat. Mit zwei weiteren guten Spielen könnte man sich sogar an den Zweitplatzierten den 1. FC Schwalmstadt heranarbeiten.

Kader des FSV:
22 Carl Louis CRAMER (TW), 2 Johannes WERNER, 3 Dennis NOLD, 4 Jan Luca KORTE, 5 Levin SALZMANN, 6 Pascal DEIß (C), 7 Baham AHMADY, 8 Mehmet Kaan ARLIER (1), 9 Calvin BUBLITZ, 10 Dave JAGESLKI, 11 Julius KNATZ (2), 12 Julian HINZ., 13 Luis Blumenstein, 14 Kawa Ahmad, 15 Abulghani ALHAMAD, 1 Manuel WICKE (ETW)


Die Rotweißen weiterhin auf der Gewinnerstraße

Im Wochenspiel traf unsere B-Jugend in Bründersen unter Flutlicht auf den TSV. Die Wolfhager dürfen ihren Fokus nach dem 4. Sieg in Folge auf die oberen Tabellenplätze richten. 

Die Kasseler müssen auf dem 9. Tabellenplatz noch um den Klassenerhalt bangen. Nach dem Spiel sind sie für mich allerdings eher Favorit im Dreikampf mit dem FC Homberg und der JSG Warmetal auf den Nichtabstieg.

Gewohnt Ballsicher übten die heimischen Wölfe Druck auf das Tor vom jungen TSV Torwart Davut KOC aus. Nach 10 Minuten landete das Leder nach einer schönen Stafette im Netz der Gäste. Calvin BUBLITZ hatte für seine Farben getroffen. Doch das gute Spiel der Wolfhager wurde in der 11. Minute kurzzeitig aus der Bahn geworfen. Ein Absprachefehler in der Innenverteidigung verhalf dem Topscorer der Gäste, Daniel TURKOVIC, zum vorübergehenden Ausgleich. Keine 7 Minuten später traf Julius KNATZ wieder zur Führung. In seiner tollen Form war er für die Defensive nicht einmal mit Foul im Strafraum zu halten. Anstelle zu fallen und den klaren Elfmeter anzunehmen, entschied er sich fürs Stehenbleiben und das Ding gleich selbst reinzumachen. Nach einer der vielen Standardsituationen markierte Pascal Deiß in der 33. Minute den 3:1 Führungstreffer.

In der 2. Halbzeit verlagerten sich die Aktionen noch mehr in die Spielfeldhälfte der Kasseler. Das vom Trainerteam ausgegebene Ziel, in den ersten 15 Minuten noch ein Tor nachzulegen, wurde dann auch knapp eingehalten. In der 55. Minute traf Pascal erneut per Kopf ins Netz der Gäste und somit zum Endstand von 4:1. Hervorzuheben sind noch die Leistungen der FSVler Kawa AHMAD und Calli BUBLITZ, die in den zweiten 40 Minuten für ordentlich Alarm auf den Außenpositionen sorgten.

Vor der Osterpause geht´s am Sonntag noch nach Rhena. Mit einem Sieg über die JSG würde man sich auf Tabellenplatz 4 vorpirschen und gleichzeitig Rhena von dort verdrängen.


B-Jugend Gruppenliga, Kassel am 22.03.2017

FC Homberg - FSV Wolfhagen- 1:5 (0:3)

Auch das Nachholspiel vom 10.Spieltag können die Jungwölfe souverän beim Tabellennachbarn FC Homberg gewinnen

Nachdem man am letzten Wochenende leider wegen der schlechten Witterung und damit der Unbespielbarkeit des Platzes in Hessisch Lichtenau unfreiwillig pausieren musste war das Team des FSV richtig heiß auf dem Rasenplatz unter der Hohenburg zu spielen.

Die Homberger Mannschaft war bisher unbekannt und somit fehlte die Möglichkeit die Mannschaft einzuschätzen wo ihre Stärken und Schwächen liegen, zu unterschiedlich und uneindeutig waren ihre bisherigen Ergebnisse. Dazu kam, dass man am heutigen Tage auch noch auf einen der Leistungsträger, Pascal DEIß, verzichten musste. Dafür war aber Julius KNATZ, genau pünktlich, wieder fit geworden.

Die Jungwölfe nahmen das Heft sofort in die Hand und gaben es zu keinem Zeitpunkt mehr am heutigen Abend ab. Schon im Aufbau wurden die Homberger gestört und somit verloren diese durch Passfehler, aber auch durch gutes Zweikampfverhalten der FSV-Spieler schnell den Ball. Auf Seiten der Gäste zirkulierte hingegen der Ball sehr gut. Immer wieder konnte somit ein Spieler gut in Szene gesetzt werden. Bereits in den ersten Spielminuten konnte Julius KNATZ per Freistoß und mit einem Fernschuss gefährliche Abschlüsse auf das Tor der Homberger abgeben. In der 10. Minute setzte sich Mehmet Kaan ARLIER schön auf der rechten Seite durch und konnte dann nur noch durch ein Foul im Strafraum am Abschluss regelwidrig gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Julius KNATZ zum 0:1. So rollte dann Angriff um Angriff auf das Tor der Homberger, aber Zählbares ließ noch auf sich warten. In der 24. Minute wurde es dann doch einmal für den Keeper und auch das Tor des FSV gefährlich. Diese einzige Nachlässigkeit im Spiel von fast der gesamten Hintermannschaft hätte fast einen Treffer für den FCH und damit den Ausgleich bedeutet. Mit dem direkten Gegenangriff hätte Dave JAGELSKI schon das nächste Tor markieren können, aber sein Schuss verfehlte das Ziel nur knapp. Eine Minute später hatte Jan Luca KORTE nach einer Ecke die nächste gute Tormöglichkeit, aber freistehend konnte er den Kopfball nicht gefährlich verarbeiten. Über beide Außenseiten wurde heute durch Baham AHMADY und Calvin BUBLITZ richtig Alarm gemacht. Julius KNATZ war es dann in der 29. Minute, der über die Mitte mit einem Tempodribbling auf das gegnerische Tor startete, sein Pass auf Baham AHMADY wurde von diesem am Gegner vorbei in Richtung Grundlinie gespielt und dann in die Mitte geflankt. Diese wurde von Calvin BUBLITZ mit einer tollen Direktabnahme zum 0:2 verwandelt. Sieben Minuten später wurde dieser Spieler durch einen langen Pass aus der Abwehr wieder schön in Szene gesetzt und konnte abermals nur durch ein Foul, aber diesmal vor dem Strafraum, am Torabschluss gehindert werden. Aus dem Freistoß wurde dann, trotz aussichtsreicher Position zu wenig gemacht. Nur zwei Minuten später eine ganz ähnliche Situation, nur dieses Mal wurde Calvin BUBLITZ, nach schöner Einzelleistung, eindeutig im 16-Meterraum gefoult. Weswegen hier der Pfiff ausblieb, konnte man nicht verstehen. In der letzten Spielminute der 1. Hälfte noch einmal ein Antritt und ein Solo von Baham AHMADY auf der Außenseite und seine Hereingabe wurde von Julius KNATZ zum 0:3 Pausenstand ins Netz befördert.

Das Bild veränderte sich in der 2. Halbzeit in keinster Weise. Der FSV war das spielbestimmende Team mit Ideen und dem Zug zum Tor. Abschlüsse von Dave JAGESLKI und Mehmet Kaan ARLIER fanden in den ersten Minuten aber nicht ihr Ziel. In der 48. Minute war es dann aber wieder soweit. Auf der rechten Angriffsseite konnte sich Levin SALZMANN durch ein tolles Solo durchsetzen und seine Flanke wurde von Dave JAGELSKI bravourös, zum 0:4 eingenippt.

Mit diesem Spielstand konnte man nun beruhigt die geplanten Auswechselungen bei den Jungwölfen vornehmen.

Drei Minuten später dann sogar noch das 0:5. Torschütze zum dritten Mal war Julius KNATZ. Aber was für ein schönes und freches Tor. Ein Foulspiel der Homberger etwa an der Mittellinie. Die Spieler des FCH sind noch am Organisieren, da führt Mehmet Kaan ARLIER den Freistoß schnell mit einem Lupfer an die Strafraumgrenze aus und Julius KNATZ verwandelt den Ball direkt.

Obwohl sich die Gäste in der zweiten Hälfte keine Chance erspielt haben, durften sie sich in der 55. Minute über ihren Ehrentreffer freuen. Denn durch ein eigentlich unnötiges Foul im Strafraum bekamen sie einen Strafstoß zugesprochen. Diesen verwandelte Nick MEHRWALD unhaltbar für Carl Louis CRAMER zum 1:5.

Bis zur 70. Minute hätten die Jungwölfe noch zwei oder drei Treffer erzielen können, die größte Chance hatte Baham AHMADY, er scheiterte aber am gut postierten Keeper der Homberger.

Die letzten 10 Minuten plätscherte das Spiel dann so ein wenig dahin, man ließ das Bällchen auf Seiten des FSV laufen, aber so richtig Zug zum Tor wurde dann doch nicht mehr hergestellt. Somit konnte man auf beiden Seiten noch ein paar Auswechselungen vornehmen und auf den Abpfiff vom Schiedsrichter Hagen Dietz von der SG Beisetal, der die Partie sehr gut geleitet hat, warten.

Endstand 1:5.

Im nächsten Spiel trifft man nun am nächsten Mittwoch, um 18:30 Uhr, auf heimischen Platz auf den Kasseler Vertreter den TSV Wolfsanger. Das eigentlich angesetzte Heimspiel am Sonntag den 26.03.2017 gegen Eintracht Baunatal wurde auf den Mittwoch, 19.04.2017 um 19:00 Uhr verlegt.

Kader des FSV:
1 Carl Louis CRAMER (TW), 2 Tim ALBRECHT, 3 Johannes WERNER, 4 Jan Luca KORTE, 5 Levin SALZMANN (C), 6 Julius KNATZ (3 Tore), 7 Baham AHMADY, 8 Julian HINZ, 9 Calvin BUBLITZ (1 Tor), 10 Mehmet Kaan ARLIER, 11 Dave JAGESLKI (1 Tor), 12 Kawa Ahmad, 13 Dennis NOLD, 14 Luis Blumenstein, 15 Jörn DAMM, 22 Timon DIETRICH (ETW)


B-Jugend Gruppenliga Kassel 12.03.2017

FSV Wolfhagen-1.FC Schwalmstadt 2:1 (2:0)

- Zum Rückrundenstart schlagen die Wölfe den Zweitplatzierten in einem kampfbetonten Spiel -

Nach dem guten Abschneiden in der Futsal-Hallenserie, mit dem Erreichen der Vizehessenmeisterschaft, wollte man diese positive Entwicklung und Schwung von Seiten der Wölfe natürlich gerne mit in die Meisterschaftsrunde nehmen. 

Das Hinspiel hatte man in Schwalmstadt auf dem Kunstrasen noch unglücklich verloren. 
Die Schwälmer machten sofort ordentlich Druck, was den Jungwölfen auch in den ersten 5 bis 10 Minuten kleinere Probleme machte. Doch je länger das Spiel dauerte, umso besser lösten sie sich aus dieser Umklammerung. Bereits in diese erste Drangperiode des 1.FC hinein, konnte man immer wieder gefährliche Stiche setzen. So hatte Dave JAGELSKI schon nach etwa 5 Minuten die erste Einschussmöglichkeit auf dem Fuß.

Ab der 15. Minute waren die Wölfe dann aber Herr des Geschehens auf dem heimischen Hartplatz. Die Defensive, sowie auch die Offensive funktionierten nun hervorragend und so hatte Pascal DEIß in der 19. Minute die nächste gute Tormöglichkeit. Sein Schuss verfehlte das Tor jedoch leider knapp. 
Sechs Minuten später konnte der eben genannte Spieler dann nur noch durch ein Foul im 16-Meterraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mehmet Kaan ARLIER zur verdienten 1:0 Führung für den FSV (26. Minute). Nur acht Minuten später hätte er, nach toller Vorarbeit von Baham AHMADY, schon die Führung erhöhen müssen, jedoch ging sein Schuss am Torwart und auch am Tor vorbei. Dann aber in der 36.Minuten, nach erneuter schönen Kooperation dieser beiden Spieler machte er es besser und erzielte seinen zweiten Treffer zum 2:0. 
Wiederum 2 Minuten später hätte Dave JAGELSKI schon alles klarmachen können, aber sein Abschluss verfehlte nur knapp sein Ziel. 

Mit einem Außennetztreffer in der letzten Spielminute durch Mehmet Kaan ARLIER nach einer Ecke, ging man hochverdient mit 2:0 in die Pause. 
Ein ganz anderes Spiel nach dem Wechsel. 
Die Schwälmer hatten sich natürlich noch nicht aufgegeben, was man so auch erwarten durfte und warfen nun alles hinein. Das Spiel wurde kampfbetonter und härter. War dieses noch eine Schwäche im Hinspiel, nahmen sie am heutigen Tage diesen höheren Körpereinsatz an und konnten den Spielern des 1.FC Paroli bieten. Die Gäste erspielten sich jetzt einige Chancen, die in der ersten Hälfte eher Mangelware waren.
In der 44. Minute konnte Levin SALZMANN noch für den bereits geschlagenen Torhüter Manuel WICKE den Ball auf der Linie klären. Keine drei Minuten später ging zudem ein Abschluss der Gäste aus aussichtsreicher Position weit über das Tor. 
In der 51. Minute war es dann aber doch passiert. Ein scheinbar abgefangener und gesicherter Ball in der Defensive wurde leichtfertig verloren und der Schwälmer Can Hakan versenkte das Leder zum 2:1 im Netz. Dieses Tor beflügelte jetzt noch einmal die Gäste, dennoch wurde es ab diesem Zeitpunkt eigentlich nur noch vor dem Tor des 1.FC´s richtig gefährlich. 
Aussichtsreiche Chancen von Luis BLUMENSTEIN in der 61. und 71. Minute sowie von Baham AHMADY in der 75. Minute konnten jedoch nicht im gegnerischen Tor untergebracht werden.
So blieb es bis zur letzten Minute spannend. Drei Minuten vor Spielende wurde es sogar noch einmal richtig brisant. Ein Freistoß aus der Hälfte der Schwalmstädter wurde gefährlich vor das Tor der Wölfe geschlagen, der Ball flog aber über Mann und Maus hinweg über das Tor.
Dann endlich in der 80 + 3. Minute der Abpfiff. Der 2:1 Sieg war perfekt!
So manche Entscheidung und Pfiff, des ansonsten guten Schiedsrichters, konnte man wohl auf beiden Seiten nicht nachvollziehen. Ein roter Faden bei der Beurteilung der Fouls oder der Vergabe von Karten war leider nicht immer zu erkennen.
Dieses Mal wurden die Spieler des FSV aber für ihr Engagement und Einsatz belohnt und konnten die drei Punkte in Wolfhagen festhalten, was auch nach dem Gros an Chancen verdient war. Wie auch schon in den letzten Wochen war „das Team“ der ausschlaggebende Faktor für den Sieg!

Im nächsten Spiel trifft man nun am Sonntag, den 19.03.2017 um 11:00 Uhr in Hessisch Lichtenau auf die JSG Lossetal / Lichtenau, die derzeit auf einem Abstiegsplatz steht.

Kader des FSV:
1 Manuel WICKE (TW), 2 Johannes WERNER, 3 Dennis NOLD, 4 Jan Luca KORTE, 5 Levin SALZMANN,
6 Pascal DEIß (C), 7 Baham AHMADY, 8 Julian HINZ, 9 Calvin BUBLITZ, 10 Dave  JAGESLKI,
11 Mehmet Kaan ARLIER (2), 12 Kawa Ahmad., 13 Luis Blumenstein, 14 Tim ALBRECHT, 15 Luca WIEGAND, 16 Carl Louis CRAMER


19.02.2017:

Vizehessenmeister!

B-Jugend versilbert den größten Erfolg der Vereinsgeschichte

Am Sonntag reisten die Jungwölfe als Futsalregionalmeister nach Oberursel, um dort den Kreis Kassel zu vertreten. Für Spieler und Fans wurde dafür extra ein Reisebus gechartert und die Investition hat sich auf jeden Fall gelohnt. Es war ein rundum gelungener Tag, den mal so schnell nicht vergessen wird. Das können bestimmt auch Harms Böttger und Andreas Geselle bestätigen, die es als neue Vorstandsvorsitzende hautnah miterleben durften.

Nach Stärkung beim ortsansässigen Italiener, traf man im ersten Spiel auf den Regionalmeister aus Darmstadt, die SG Sandbach. Die etwa 60 mitgereisten Wolfhager Fans machten dabei schon mächtig Eindruck, stellte man damit doch den mit Abstand größten Part der Zuschauer. Leider war den FSV Talenten dabei ein wenig die Nervosität anzumerken und so es kam zu einem knappen aber verdienten 2:1 für unsere Jungs.

Im Spiel gegen den 1. FC Oberstedten (Kreis Frankfurt), kam man leider nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus. Zu wenig Kreativität im vorderen Drittel, zu wenig Laufbereitschaft und ein Fehlpass der Wölfe, verhalfen dabei dem FCO zu ihrem Punkgewinn.

Das dritte Spiel bestritt man gegen den späteren Hessenmeister, den JFV Victoria Fulda. Der Hessenligist schien zunächst Probleme mit der gewohnt hohen Ballbesitzquote zu haben. Doch die Konter der Osthessen hatten es an Tempo und Qualität in sich. Der FSV verlor das Spiel im Ergebnis mit 0:4 jedoch etwas zu hoch.

In den letzten beiden Spielen wollte man noch einmal alles geben, um wenigstens die Silbermedaille nach Nordhessen zu holen. Gegen die SG Orlen (Kreis Wiesbaden), den Mitaspiranten um diesen Titel, gewann man verdient mit 2:0.

Zum Abschluss standen die Mittelhessen auf dem Programm. Gegen die Sportfreunde Blau/Gelb Marburg konnte man in buchstäblich letzter Sekunde das so wichtige 1:0 erzielen und hatte sich damit den begehrten 2. Platz an der Sonne gesichert. Gänsehautfeeling und Jubelstimmung beim FSV, dank des Last-Second-Tors von Vollblutstürmer Julius Knatz.

Doch es blieb sogar noch spannend bis zum Schluss des Turniers, denn Fulda hatte mit der 1:3 Niederlage gegen die SG Orlen sichergeglaubte Punkte liegen lassen. Der FSV hatte jetzt 10 Punkte, die Fuldaer kamen vor ihrem letzten Spiel nur auf 9 Zähler. Die Fuldaer brauchten trotz des besseren Torverhältnisses aber mindestens ein Unentschieden, um die Wölfe vom Thron zu stürzen.

Alles war angerichtet für das letzte, spannungsgeladene Duell des Tages, Fulda gegen Oberstedten. Angepeitscht von den Fangesängen der Wolfhager, kämpften die Jungs vom FCO wie Krieger gegen die anstürmenden Osthessen. Dann geschah das fast unmögliche. Der FCO ging nach schönem Konter tatsächlich mit 1:0 in Führung. Der Hessenligist aus Fulda wackelte und setzte nun alles auf den Ausgleich. Alle Aktionen der Oberstedter wurden frenetisch von den FSVlern gefeiert. Von dieser Welle getragen schafften sie es bis 3 ½ Minuten vor Spielende das Ergebnis zu halten. Doch dann platzten mit dem 1:1 Ausgleich die Träume der Wolfhager von der Hessenmeisterschaft. Das Spiel endete mit diesem Ergebnis und der JFV Victoria Fulda 2012 holte sich den Meistertitel.

Wir gratulieren an dieser Stelle noch einmal zur verdienten Meisterschaft der Fuldaer und wünschen alles Gute im Titelkampf um die Süddeutschen Meisterschaften in Bayern, auch wenn wir dort gern selbst hingereist wären.

Die Wolfhager B-Jugend beendete mit dem schönsten Vizetitel aller Zeiten ihre sensationelle Hallenrunde. Voller Vorfreude auf die Rückrunde der Gruppenliga, feierte man sich im Bus selbst ausgelassen bis zur Ankunft an der Liemecke. Diese Party war meisterlich!

Das Team bedankt sich bei allen mitgereisten Fans und den Sponsoren. Insbesondere bei Pia Beier, Familie Karl-Heinz-Deiß und dem FSV-Wolfhagen, für diese unvergesslichen Momente!

Unsere Vizehessenmeister: Manuel Wicke, Carl-Louis Kramer, Pascal Deiß, Dennis Nold, Julian Hinz, Mehmet Kaan Arlier, Jan-Luca Korte, Levin Salzmann, Julius Knatz, Johannes Werner, Calvin Bublitz, Bahman Ahmady.

Anmerkung: Unabhängig von den schönen Erlebnissen, die dieser spannende Sport mit sich bringt, sollte man sich beim Hessischen Fusballverband endlich mal auf einheitliche Regeln festlegen. Sonst muss man sich u. a. weiterhin folgende Fragen gefallen lassen. Warum gibt es überall unterschiedliche Spielzeiten? Gibt es nun Timeouts oder nicht? Und vor allem, wie ist die Regelauslegung für Foulspiels und insbesondere Grätschen am Mann? Bei den Hessenmeisterschaften wurde keine einzige Grätsche abgepfiffen. Überhartes Einsteigen wurde teilweise nicht mal mit einer Verwarnung bestraft. Dabei sollten doch gerade damit die Verletzungen in der Halle reduziert werden. Dafür musste der Ball beim Einkick ganz akkurat auf der Linie verharren, sonst wurde man bestraft. Alles Dinge, die überall anders gehandhabt wurden. Bitte liebe Verantwortliche, versucht diese Unstimmigkeiten bis zur nächsten Futsalrunde aus der Welt zu schaffen! Danke.


Hallenregionalmeisterschaften Futsal 2016/2017 der B-Jugend, am 12.02.2017 in der Sporthalle in Sontra [ Spielbericht ... ]

B-Jugend Futsal-HKM Endrunde 28.01.17

Jungwölfe sind Vizemeister und fahren zur Regionalmeisterschaft

Das war mal wieder ein Krimi am Samstag in Immenhausen. Erst zwei Sekunden vor Schluss des letzten Spiels wurde das Ticket für die Regionalmeisterschaft gelöst. Warum es überhaupt so spannend wurde und warum wir diesen Erfolg insbesondere einem Flüchtling zu verdanken haben, lest ihr hier.

Im ersten Spiel traf der FSV auf die JSG Warmetal, den späteren Hallenkreismeister. Glückwunsch an die Vereinten, die man in zwei Wochen noch einmal bei den Regionalmeisterschaftsspielen sehen wird. Das Spiel selbst endete torlos, wobei der FSV klar spielbestimmend war und nur Luis Pflüger im Kasten der JSG mit tollen Paraden den Punkt für sein neues Team sicherte. Ärgerlich aus FSV-Sicht waren leider die vielen kleinen Fouls und Nicklichkeiten der eigenen Offensivkräfte. Ungerecht hin oder her, man muss auch in den Situationen einen kühlen Kopf bewahren können, um nicht die Schiedsrichter und die Zuschauer gegen sich aufzubringen.

Die JSG Hümme/Diemeltal war der zweite Gegner des Tages. Wie auf dem Rasen ist die Taktik bei dieser Mannschaft leider oft „hoch und weit bringt Sicherheit“. Das ist zwar besonders im Jugendfußball nicht schön, aber völlig legitim und führte in dem Fall leider auch zum Erfolg. Wenn man keine der ca. 8 Chancen im Spielverlauf selbst nutzt, wird das beim Fußball nun mal bestraft. Ein einziger langer Abwurf von Hümme kam über außen durch. Der flache Pass in die Mitte wurde noch abgeblockt, doch der Ball fiel wiederum einem Vereinten vor die Füße, der mit dem einzigen nennenswerten Torschuss leider auch den Siegtreffer markierte.

Das nächste Spiel bestritt man gegen die Top-Mannschaft der Vorrunde, die JSG Espenau/Holzhausen. Jan-Luca-Korte erzielte das 1:0 und danach wurde es hitzig auf dem Spielfeld. Durch einen Wechselfehler sah Johannes Werner die gelbe Karte. Kurze Zeit später wurde er bei einem Einkick aus kurzer Distanz angeschossen und sah dafür gelbrot. Ein Witz, hatte doch der Schiri eigentlich auf Einkick für den FSV entschieden. Fortan musste man in Unterzahl gegen die spielstarke Mannschaft bestehen. Und das gelang hervorragend. Taktisch diszipliniert und voller Energie, überstand man die zwei Strafminuten. Nach Auffüllen der Feldspieler sicherte Calvin Bublitz die ersten drei Punkte mit seinem Treffer zum 2:0.

Gegen die 2. Mannschaft der JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen war es ein nie gefährdeter 3:0 Erfolg. Die teilweise schön herausgespielten Tore erzielten Joshua Knickenberg und 2x Bahman Ahmady.

Die Ausgangslage für das letzte Spiel war denkbar einfach. Ein Punkt gegen die mitfavorisierte 1. Mannschaft der Caldener würde für den 2. Platz und das Ticket zur Regionalmeisterschaft reichen. Mit einem Sieg hätte man auch noch die Warmetaler einholen können. Bei einem Sieg für Calden hätten diese die Vizemeisterschaft errungen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wobei die Wolfhager etwas mehr Ballbesitz hatten und die JSG immer gefährlich konterte. Drei Minuten vor Spielende hatten beide Teams 3 Fouls auf dem Tableau. Das 4. Foul der Wolfhager führte 3 Minuten vor Spielende zum Strafstoß für die JSG. Carl-Louis Kramer konnte den Ball nicht halten und so stand es 0:1 aus Wolfhager Sicht. Die letzten Sekunden liefen schnell von der Uhr. Zu schnell. Das Trainerteam entschied sich für die Auswechslung von Carl-Louis für einen weiteren Feldspieler. Bahman Ahmady streifte sich den Kapuzenpullover über und sorgte für Überzahl bei eigenem Ballbesitz. Doch auch 10 Sekunden vor Schluss war das Tor der Caldener wie vernagelt. Als schon niemand mehr wirklich daran glaubte, wurde Calvin Bublitz unsanft von den Beinen geholt. 4. Foul bedeutet bei Futsal Strafstoß und Zeitunterbrechung. Die Uhr blieb genau 2 Sekunden vor Spielende stehen! Wer sollte jetzt die Verantwortung übernehmen? Mehmet und Joshi hatten ihren jeweiligen Strafstoß im Turnierverlauf leider nicht verwandeln können. Die Wahl fiel auf Bahman. Und der setzte den Ball sowas von abgezockt in den Winkel! Hammer! Ein Gänsehautmoment für uns Trainer! Ausgerechnet unser Bahman, der afghanische unbegleitete Flüchtling, den man in einem anderen Ort im Altkreis scheinbar nicht so recht im Verein integrieren konnte. Ein toller Erfolg für das Spielertalent und das ganze Team. Auch wenn man die große Chance auf den Titel nicht genutzt hat, fährt man am 12. Februar mit einem guten Gefühl nach Sontra.

Es spielten: Carl-Louis Cramer, Mehmet Kaan Arlier, Levin Salzmann, Julian Hinz, Jan-Luca Korte, Joshua Knickenberg, Johannes Werner, Calvin Bublitz und Bahman Ahmady.


Hallenkreismeisterschaften Futsal 2016/2017 im Sportkreis Hofgeismar/Wolfhagen

Rückspieltag der B-Jugend, Gruppe 1 am 15.01.2017 in der Sporthalle in Hombressen

Trotz des sehr rutschigen Bodens konnte der FSV Wolfhagen an diesem Spieltag überzeugen und landete mit 12 Treffern, 4 Gegentoren und 13 Punkte auf dem 2. Platz

Gruppeneinteilung der Gruppe 1:
FSV Wolfhagen 1 (GL), JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen 1 (KL), JSG Breuna/Ersen (KL), JSG Weidelsburg/Naumburg (KL), JSG Espenau/Holzhausen (KL), JSG Warmetal 2 (KL), JSG Reinhardshagen/ Immenhausen (KL)

Gruppeneinteilung der Gruppe 2:
JSG Warmetal (GL), JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen 2 (KL), JSG Weser/Diemel/Deisel (KL), JSG Bad Emstal/Niedenstein/Elbenberg (KL), JSG Hümme/Diemeltal (KL), JSG Schauenburg (KL)

Wie schon in der Vorrunde mussten die Jungwölfe gleich zu Beginn, um 12:00 Uhr, an den Start. Da einige Spieler fehlten, die auf Klassenfahrt waren, und auch weil parallel die A-Jugend ihre Rückrunde der HKM in Schauenburg spielten, die mit Spielern der B-Jugend aufgefüllt wurden, musste das Team, im Vergleich zur Hinrunde hin, erheblich umgestellt und zusätzlich durch 2 Spieler aus der C-Jugend unterstützt werden.

Erster Gegner war wieder die JSG Calden/G/H/U die man kurz nach Anpfiff mit einem schnellen Tor kalt erwischte. Ein schöner Lupfer von Levin SALZMANN vorm eigenen Torraum konnte durch Calvin BUBLITZ schön zum 1:0 zum Abschluss gebracht werden. Danach entwickelte sich ein temporeiches und hochklassiges Spiel mit Vorteilen für die JSG. Irgendwie kamen die gegnerischen Spieler besser mit dem rutschigen Boden zu Recht und erspielten sich in den letzten 5 Minuten einige hochkarätige Chancen, die sie dann leider auch zweimal für sich nutzten. Somit endete das Spiel 1:2.

Im zweite Spiel lautete die Spielpaarung FSV gegen die JSG Warmetal 2. Ein Spiel auf ein Tor und in einer Hälfte. Die Warmetaler standen tief und verteidigten lange sehr erfolgreich. Aber so richtig klare Chancen blieben lange für die Jungwölfe aus. Bis sich etwa in der 8. Minute Johannes WERNER auf der rechten Seite mit einer schönen Einzelaktion durch setzte und sein Schuss, aus spitzem Winkel, im kurzen Eck zum 1:0 landete. Danach wurde es für den FSV einfacher, aber nur noch Mehmet Kaan ARLIER konnte einen weiteren Ball im gegnerischen Tor zum 2:0 unterbringen.

Dann traf man im dritten Spiel auf das Siegerteam der Hinrunde, die JSG Espenau/Holzhausen, die in ihrem Spiel davor die JSG Calden/G/H/U knapp besiegen konnten. Heute wollte man schlauer gegen die JSG agieren und nicht wieder verlieren. Und das gelang den Jungwölfen am heutigen Tag. Ein Spiel mit viel Engagement und Laufbereitschaft von Seiten des FSV, was sich auch endlich einmal bezahlt machte. Mit den zwei wohl sehenswertesten Treffern im ganzen Turnier. Zwei satte Abschlüsse in die Torwinkel mit leichter Latten- und Pfostenberührung zum 1:0 von Mehmet Kaan ARLIER und das 2:1 von Baham AHMADY machten den Sieg der Jungwölfe am heutigen Tag klar. Zwischenzeitlich hatten die Espenauer zum 1:1 ausgeglichen. Dieser Ausgleich wäre haltbar gewesen, aber nimmt man den gesamten Turnierverlauf zusammen, so hatte der FSV-Keeper Manuel WICKE erheblich mehr positive und gute Momente und Paraden.

Zur Hälfte des Turniers konnte die Mannschaft und auch die Trainer mit den Ergebnissen zufrieden sein und das gesteckte Ziel, das Erreichen der Endrunde, war schon fast erreicht.

Spiel 4. Hier hatte man gegen die JSG Weidelsburg/Naumburg etwas gut zu machen, da man in der Hinrunde nur ein Unentschieden gegen sie erreicht hatte. Die Wolfhager bestimmten das Spiel über die kompletten 12 Minuten und generierten sich eine Vielzahl an guten Chancen. Auch wenn einige davon liegen gelassen wurden, so erzielten Mehmet Kaan ARLIER, Baham AHMADY und Calvin BUBLITZ die Tore zum ungefährdeten 3:0 Sieg.

Im vorletzten Spiel, mit eigener Beteiligung, traf man dann auf die JSG Reinhardshagen/Holzhausen. Auch hier ein ähnliches Bild wie in den Spielen gegen Weidelsburg und Warmetal 2. Die Tore erzielten zum 1:0 Maurice DEIß und das 2:0 und 3:0 markierte Calvin BUBLITZ.

Das 6. und letzte Gruppenspiel war gegen die JSG Breuna/Ersen dann nur noch Formsache, da sich der FSV bereits für die Endrunde qualifiziert hatte. Das spürte man deutlich am Agieren der Spieler. Es fehlte der letzte Biss und Ernsthaftigkeit. Obwohl man sich in den ersten sechs bis 8 Minuten gute Chancen auf Seiten des FSV erspielte, war es nur Calvin BUBLITZ der mit seinem fünften Treffer das 1:0 erzielte. Weitere Einschussmöglichkeiten war da, wurden aber sträflich ausgelassen. Und wie es immer so schön heißt, wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt wird man dafür meist bestraft. Und so kam es dann auch. Zum Schluss konnte man dann sogar noch von Glück reden, denn die JSG hatte in den letzten Minuten noch zwei, drei richtig gute Chancen und hätten das Spiel noch gewinnen können. So endete das Spiel dann 1:1

Insgesamt war es eine gute Mannschaftsleistung an diesem Tag auch wenn man das angestrebte Ziel knapp verpasst hat. Trotz des 2. Platzes am Turniertag ist man in der Gesamtwertung 3er geworden. Für die Endrunde muss noch einmal ein Leistungsschub erfolgen, wenn man mit dem Kreismeistertitel etwas zu tun haben will.

Der Endrundenspieltag findet am Samstag, den 28.01.2017 in der Sporthalle in Immenhausen statt, Turnierbeginn 10:00 Uhr.

Qualifiziert haben sich die Mannschaften der JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen, der JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen 2, der JSG Espenau/Holzhausen, der JSG Warmetal, der JSG Hümme/Diemeltal und des FSV Wolfhagen

Kader des FSV:
Manuel WICKE (TW), Jan-Luca KORTE, Levin SALZMANN (C), Dennis NOLD, Mehmet Kaan ARLIER (3), Maurice DEIß (1), Baham AHMADY (2), Calvin BUBLITZ (5), Johannes WERNER (1) und Jannis FLÖRKE.


Hallenkreismeisterschaften Futsal 2016/2017 im Sportkreis Hofgeismar/Wolfhagen

Hinspieltag der B-Jugend, Gruppe 1 am 11.12.2016 in der Halle in Immenhausen

Als gesetzter Gruppenligist in der Gruppe 1 konnte der FSV Wolfhagen nur in einem einzigen Spiel so richtig überzeugen und landete mit 11 Treffern, 3 Gegentoren und 11 Punkte auf dem 3. Platz

Gruppeneinteilung der Gruppe 1:

FSV Wolfhagen 1 (GL), JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen 1 (KL), JSG Breuna/Ersen (KL), JSG Weidelsburg/Naumburg (KL), JSG Espenau/Holzhausen (KL), JSG Warmetal 2 (KL), JSG Reinhardshagen/ Immenhausen (KL)

Gruppeneinteilung der Gruppe 2:

JSG Warmetal (GL), JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen 2 (KL), JSG Weser/Diemel/Deisel (KL), JSG Bad Emstal/Niedenstein/Elbenberg (KL), JSG Hümme/Diemeltal (KL), JSG Schauenburg (KL)

Gleich zum Beginn des Turniers, um 12:45 Uhr, mussten die Jungwölfe an den Start und hatte den, auf dem Papier, vermeintlich stärksten Gegner auf dem Programm. Die JSG Calden/G/H/U hielt, wie schon im Pokalspiel vor einigen Wochen, sehr gut dagegen. Ein temporeiches und hochklassiges Spiel auf Augenhöhe, was nach 12 Minuten und Chancen auf beiden Seiten mit 0:0 endete. Pech hatten die Jungwölfe in dem Spiel, denn kurz vor dem Ende ging der Schuss von Baham AHMADY nach einem tolle Solo nur ans Lattenkreuz.

Das zweite Spiel hatte der FSV gegen die 2. Mannschaft der JSG Warmetal ein klares Übergewicht, doch trotz der vielen Chancen dauerte es bis zu 5 Minute bis das 1:0 durch Baham AHMADY viel. Kurze Zeit später erhöhte der gleiche Spieler auf 2:0 nach einem schönen Solo. Danach konnten sich noch Julius KNATZ mit einem Freistoß (3:0) und Johannes WERNER (4:0) in die Torschützenliste eintragen.

Im dritten Spiel traf man dann auf den späteren Turniersieger die JSG Espenau/Holzhausen, die ein richtig gutes Turnier spielten. Der FSV war die aktivere Mannschaft hatte es aber schwer, gegen den tiefstehenden Gegner durch zu kommen. Die JSG war auf Konter aus und spielte diese auch schnell und präzise aus und so viel auch das 0:1. Einige gute Chancen erspielten sich die Jungwölfe, hatten aber kein Glück. So musste man die letzten Minuten noch einmal etwas mehr aufmachen um den Ausgleich zu erzielen und das wurde kurz vor dem Spielende von Gegner gnadenlos zum 0:2 ausgenutzt.

Der Nachbar, die JSG Weidelsburg/Naumburg war der Gegner des vierten Spiels. Die Jungs der JSG knieten sich richtig rein, hatten aber nur wenig dem Gruppenligist entgegen zu setzen. Der FSV dominierte das Spiel, generierte sich aber nur wenig Chancen und diese wurden liegen gelassen. Nach einem Freistoß von Levin SALZMANN, konnte Julius KNATZ den Abpraller zum 1:0 verarbeiten. Zum Ende des Spiels schlichen sich immer mehr der Lapsus bei den Jungwölfen ein. Auch die Laufbereitschaft war bei den Akteuren auf dem Platz nicht mehr so hoch und so kam es wie es kommen musste. Der einzige Schuss auf das Tor des FSV schlug unhaltlbar im Netz ein. Das 1:1 war dann auch der Endstand des Spiels. Riesiger Jubel bei den Spielern der JSG.

Nach einer klaren und lautstarken Ansage in der Kabine hieß im fünften Spiel der Gegner JSG Reinhardshagen/Immenhausen und die Jungwölfe machten ihr bestes Spiel am Turniertag. Endlcih wieder dieser schnelle Fussball mit kurzen Passfolgen. -Tiki Taka- Damit waren die Reinhardswälder komplett überfordert. So endete das Spiel 5:0. Von diesen Toren erzielte Julius KNATZ alleine drei Treffer, das 0:1, das 0:2 und auch das 0:3. Ein lupenreiner Hattrick. Die weiteren Tore erzielten Baham AHMADY und Julian HINZ.

Im letzten Gruppenspiel an diesem Tage, stand man dann der JSG Breuna/Ersen gegenüber. Aber wie schon im letzten Jahr, versuchte die JSG nur aus einer tief stehenden Abwehr eher das gegnerische Spiel zu zerstören und selber nur wenig ihr eigens Spiel nach vorne zu gestalten. Torchancen gab es für den FSV nur wenige, aber das Tor was dann durch Julius KNATZ erzielt wurde, war das sehenswerteste am heutigen Tage. Ein Schuss auf das Tor der JSG lässt er durch die Beine laufen und schiebt den Ball mit der Hacke am versutzten Keeper ins Tor. Somit endete das Spiel mit 1:0

Trotz einer recht annehmbaren Leistung ist man heute Dritter geworden. Nur bei einer Leistungssteigerung aller und auch der Bereitschaft siegen und dafür alles geben zu wollen, ist in diesem Jahr vielleicht die Hallenkreismeisterschaft möglich. Eine Qualifikation für die Endrunde sollte aber schon machbar sein.

Der Rückspieltag findet am Sonntag den 15.01.2017 in der Sporthalle in Hombressen statt, Turnierbeginn 12:00 Uhr.

Kader des FSV:
Manuel WICKE (TW), Jan-Luca KORTE, Levin SALZMANN, Julian HINZ (1), Mehmet Kaan ARLIER, Pascal DEIß (C), Baham AHAMADY (3), Julius KNATZ (6), Dave JAGELSKI und Johannes WERNER (1).


B-Jugend Gruppenliga am 06.11.16

FSV Wolfhagen gegen JSG Warmetal 3:1 (2:1)

Derbysieg war eindeutiger als das Ergebnis

Sonntag durften die Spieler beider Mannschaften noch einmal im Liemeckestadion auf Gras und Matsch ran. Der FSV war von Beginn bis zum Abpfiff das eindeutig bessere Team. Das spiegelt sich allerdings nicht im knappen Ergebnis wieder. Aber egal, endlich haben die Jungwölfe mal wieder drei Punkte eingeheimst. Besonders erfreulich außerdem: Das erste Serienspiel für Mehmet Kaan Arlier, den alle im Rudel nach seinem Schlüsselbeinbruch schmerzlich vermisst hatten.

Mit den widrigen Platzbedingungen kamen die Wolfhager aber überraschend gut zurecht. Allein in der ersten Halbzeit hatten die Offensivkräfte der Gastgeber mindestens 10 Schüsse aufs Tor der Warmetaler abgegeben. Doch getroffen hatten nur Julius Knatz (21.) und Kapitän Pascal Deiß (Kopfball nach Eckball 32.) für ihre Farben. In der 39. Minute verkürzte Paul Eichel noch zum 2:1 Halbzeitstand. Da musste man sich schon die Augen reiben, war es doch das einzige Mal, dass die Warmetaler überhaupt in die Nähe des gegnerischen Strafraums kamen. Diese Kröte musste in der Halbzeitpause erstmal verdaut werden. Und das gelang den Wolfhager Jungs sehr gut.

Nach Wiederanpfiff erspielten sich die Rotweißen erneut eine Reihe an Torchancen. Die Vereinten kamen nicht mehr annähernd aus ihrer Spielfeldhälfte, so groß war der Leistungsunterschied. Doch der Ball wollte bei den vielen einfachen Dingern schon wieder nicht über die Linie und so musste ein Traumtor her. Julius nahm sich aus 18 Metern ein Herz und drosch den Ball mit Vollspann aus halblinker Position in den rechten Winkel. Ein geiles Tor in der 75. Minute! Man könnte meinen, wir hätten genau das im Training geübt.

Fazit: Eine starke Leistung der Wolfhager wird endlich mal wieder mit drei Punkten belohnt. Bis zur Winterpause sind es noch drei Pflichtspiele. Alle drei gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Ziel muss es jetzt sein, alle diese Spiele zu gewinnen. Erster Programmpunkt ist die JSG Melsungen am kommenden Wochenende.


B-Jugend Gruppenliga am 16.10.16

KSV Baunatal (U16) gg. FSV Wolfhagen 6:1 (3:0)

KSV marschiert unaufhaltsam in die Verbandsliga

Es war eine klare Sache am Sonntagvormittag. Der ungeschlagene Spitzenreiter der Gruppenliga Kassel (49:6 Tore) war eine Nummer zu groß für den FSV.

Anfangs war es noch ein Spiel auf Augenhöhe. Die Jungwölfe setzten die taktische Marschroute vom Trainerteam gut um. Man überließ dem Gastgeber den Ball, und versuchte durch Kompaktheit und anschließende Konter, Nadelstiche zu setzen. Doch gegen diesen Jahrgang vom KSV, der in der C-Jugend noch Hessenliga spielte, genügen schon kleine taktische Fehler. Und so fielen Tore 1 und 2 durch Hadi Jaafari bereits in Minute 10 und 13. Rosen Eredzeb nutzte in der Halbzeit noch einen weiteren individuellen Fehler der Gäste zum 3:0 Pausenstand. Auffällig und gefährlich waren immer wieder die Schnittstellenpässe von KSV Kapitän Jan Luca Schmeer.

Doch auch der FSV war nicht chancenlos in der ersten Spielhälfte. Calvin Bublitz und Julian Hinz hätten durchaus verkürzen können, scheiterten aber an Schlussmann Maurice Pappert.

Für die 2. Halbzeit hatten sich die Wolfhager vorgenommen, den Anschlusstreffer möglichst früh zu erzielen. Doch man lief leider ins offene Messer. Kevin Kunze erhöhte für seine Farben bereits nach 5 Minuten auf 4:0. Nur eine Minute später das 5:0 durch ein erzwungenes Eigentor von Tim Albrecht. Das ging alles ein wenig zu schnell für die Defensive der Wolfhager. Trotzdem gab man sich nicht auf. Außerdem muss man den Talenten vom FSV zu Gute halten, dass sie nie aufhören (ihren) Fußball zu spielen. Lang geschlagene Bälle blieben die absolute Ausnahme. In Minute 62 erhöhte der KSV sogar noch auf 6:0 durch Ali Reza Nazeri, bevor Julius Knatz der verdiente Ehrentreffer (74.) für die Wolfhager gelang.

Durch die vielen individuellen Fehler in der Defensive, gelang es den Gästen leider nie das Spiel spannend zu gestalten. Doch es ist ohnehin eine Niederlage, die man verkraften kann. Die Jungs vom KSV sind in dieser Klasse ein wenig unterfordert, wenn man die Ergebnisse sieht. Außerdem sind sie mit Abstand der spielstärkste Gegner, den man dieses Jahr hatte.

Für die Jungwölfe kommen nach den Herbstferien erst die wirklich wichtigen Spiele. Am 6. November ist Derbytime auf der Liemecke. Dort empfängt man die JSG Warmetal, die man in der laufenden Saison schon einmal mit 5:0 im Pokal bezwang. Ob es diesmal wieder so einfach wird, bleibt abzuwarten.

Kader FSV:
Manuel Wicke (TW), Johannes Werner, Dennis Nold, Levin Salzmann, Tim Albrecht, Pascal Deiss, Bahman Ahmady, Julian Hinz, Calvin Bublitz, Dave Jagelski, Julius Knatz, Julian Hertlein, Luis Blumenstein, Kawa Ahmad, Luca Wiegand.


B-Jugend Kreispokal Halbfinale Hofgeismar / Wolfhagen am 11.10.2016

JSG Calden/Grebenstein/Hombressen / Udenhausen gegen FSV Wolfhagen 1:0 (0:0)

Der Traum vom Einzug ins Finale und die Wiederholung des Pokalgewinns von 2015/16 ist gestern Abend für die Jungs des FSV Wolfhagen ganz bitter geplatzt!

Dabei war man, trotz der unnötigen Niederlagen in den letzten beiden Meisterschaftsspielen und den erkrankten Spielern Carl Louis CRAMER und Pascal DEIß sowie den wegen Klassenfahrt fehlenden Spielern Manuel WICKE und Tim ALBRECHT mit einem guten Gefühl nach Udenhausen zum Halbfinale im Kreispokal der B-Jugend gestartet.

Kühle aber noch gute Temperaturen und ein hervorragend bespielbarer Platz ließen ein gutes Spiel vermuten. Das Trainerteam der Wölfe hatte sich im Vorfeld bereits über die JSG informiert und kannte somit deren Spielstärke.

Und mit dieser Vermutung sollte man vollends ins Schwarze treffen. Es war ein Spiel zweier Mannschaft auf Augenhöhe, nicht Kreisliga-, sondern oberes Gruppenliga-Niveau. Ein sehenswertes, spannendes und mit Spielfreude gespicktes Spiel von beiden Mannschaften bis zum Abpfiff!

Die JSG, der Kreisligaverein, die mit einer Ausnahme aus dem Altjahrgang bestehen, begann das Spiel sehr selbstbewusst und sie waren den höherklassig spielenden Jungwölfen, in vielen Abschnitten der ersten Hälfte körperlich und auch im Zweikampfverhalten etwas überlegen. Dieses wiederum kompensierte der FSV, der bis auf drei Spielern aus dem Jungjahrgang bestand, mit seiner hervorragenden taktischen Disziplin.

So waren richtig nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten eher Mangelware. Beide Sturmreihen gaben Schüsse auf das gegnerische Tor ab, aber entweder gingen sie am Tor vorbei oder beide Keeper konnten die Bälle halten. Wobei man auf jeden Fall sagen muss, dass die JSG in den ersten 40 Minuten ein kleines Chancen-, Ecken- und Freistoßplus hatten.

Trotzdem, Pausenstand 0:0

In der zweiten Hälfte aber ein ganz anders Bild.

War den Jungwölfen nun auf einmal klargeworden, dass man um zu gewinnen und ins Finale zu kommen man ein Tor erzielen muss?! Oder hatten die JSG-Spieler zu viel Kraft in der ersten Hälfte verbraucht?!

Allein bis zur 55. Minute hätte Luis BLUMENSTEIN und Baham AHAMADY den Sack für den FSV zumachen können. Aber von den fünf bis sieben hochkarätigen Chancen, bei denen auch teilweise schon der Torwart der Gäste überspielt war, fand keine das Ziel im Tornetz. Hätte es zu diesem Zeitpunkt 2 oder 3:0 gestanden, alles wäre gelaufen gewesen. Dieser Feldvorteil blieb und bestand die gesamte zweite Spielzeit.

In der 67. Minute hatten dann die Wolfhager den Torjubel schon angesetzt. Nach einem wieder einmal tollen Spielzug der Jungwölfe lupfte Luis BLUMENSTEIN den Ball toll über den Keeper der JSG und der tropfte und trudelte auf die Torlinie der Gastgeber zu, aber prallte dann vom Torpfosten wieder ins Spielfeld zurück.

Bis zur 75. Minute hatten die Gastgeber keine richtig gefährliche Torchance mehr, hingegen die Wolfhager eine ganze Hand voll.

Schüsse auf das Tor der Gäste gab es schon noch von der JSG, aber erst in der 77. Minute wurde es durch eine Seitdrehschuß nach einer Flanke von der rechten Seite noch einmal richtig gefährlich, aber der schwer zu nehmende Ball verfehlte sein Ziel um einige Meter.

So verstrich Minute um Minute und ein wenig machte sich nun das Gefühl breit, dass es zu einer Verlängerung kommt.

Aber, wie man es schon vermutete, kam es dann beim derzeitigen Pech des FSV-Spieler nicht dazu.

Ein verunglückter Abschlag vom Torwart Glenn Gunnar CHRISTOPHEL viel Lennard KUEHN in der 81.Minute direkt vor die Füße und sein Schuss konnte der, bis dahin hervorragend spielende, eigentliche Ersatztorwart der Jungwölfe, nicht mehr festhalten und so rollte der Ball langsam aber sicher Richtung Torlinie und ging knapp neben dem rechten Pfosten ins Tor.

Riesiger Jubel auf Seiten der JSG-Spieler, Betreuern, Trainern und Zuschauern. Unfassbarkeit und Niedergeschlagenheit auf Seiten aller FSV-ler.

Aber das Spiel war noch nicht vorbei. Und das alleine ist ein erneutes Lob für die Mannschaft wert. Man versuchte es auch dann noch in der allerletzten Minute, Sekunde dann doch noch das rettende Ausgleichstor zu erzielen.

Im direkten Gegenzug wurde der Ball noch einmal hervorragen nach vorne in die Spitze gespielt und wäre der Torwart der JSG, Dominik ZEICH nicht auch noch bis zum Ende des Spiels hoch konzentriert und so gut wie im gesamten Spielverlauf gewesen, hätte Julius KNATZ vermutlich dann vielleicht doch noch den Ausgleich erzielt.

Kurz danach, 83. Minute, dann doch der Abpfiff!

Auch wenn es bitter ist, wir gratulieren der JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen zum Erreichen des Finales und drücken ihnen die Daumen, obwohl es im Kreis wohl derzeit keine spielstärkeren Mannschaften wie die, die das heutige Spiel bestritten haben. Es war eben das vorweggenommene Endspiel.

Gegner der JSG Calden/G/H/U im Endspiel wird die JSG Espenau/ Holzhausen sein, die sich im Parallelspiel gegen die JSG Breuna/Ersen klar mit 4:0 durchsetzen konnte.

Jungs, Kopf hoch! Als Jungjahrgang ein solches Spiel gegen einen Altjahrgang hinzulegen ist einfach bravourös.

Auf Euch wartet nun am Sonntag, den 16.10.2016 um 11:30 Uhr auf dem Kunstrasen Am Parkstadion in Altenbauna ein weiteres schweres Spiel in der Meisterschaft. Der Gegner ist der derzeit Erstplatzierte, der KSV Baunatal U16.

Kader des FSV:
1 Glenn Gunnar Christophel (TW), 2. Johannes Werner, 3. Emirkan Gökay, 4. Jan Luca Korte, 5. Levin Salzmann (C), 6.Calvin Bublitz, 7.Baham Ahamady, 8. Julian Hinz, 9. Julian Hertlein, 10. Dave Jagelski, 11.Julius Knatz, 12. Dennis Nold., 13. Luis Blumenstein, 14. Kawa Ahmad, 15. Luca Wiegand


B-Jugend Gruppenliga

FSV Wolfhagen gg. JFV Eder-Schwalm 1:3 (1:2)

Fußball ist kein Spiel der Konjunktive

Die Wolfhager empfingen am Sonntag die Vereinten aus dem Schwalm-Eder Kreis. Diese konnten mit dem Sieg gegen die Hausherren ihren 2. Tabellenplatz der Gruppenliga festigen. Dabei waren die Jungs vom FSV das klar bessere Team. Das sah auch der Trainer des JFV, Robin Schüßler, nicht anders: „Es war heute unser schlechtestes Saisonspiel und ihr habt eine gute Mannschaft.“ Musste er nach dem Abpfiff anerkennen.

- Hätten die Wolfhager ihre Chancen genutzt…

- Wäre der Rasen der Liemecke nicht in einem so schlechten Zustand…

- Wenn der Schiedsrichter auf Strafstoß entschieden hätte….

Aber alles „Hätte“, „Wäre“, „Wenn“ zählt am Ende des Spiels nun mal nicht. Eigentlich ist es ja recht einfach. Am Ende des Spiels steht das Ergebnis. Und das ist die entscheidende Statistik.

Die ersten fünf Minuten gehörten noch den Gästen. Danach nahmen die Wölfe das Heft über weite Teile des Spiels in die Hand. Das änderte sich auch nicht durch das 0:1 für die Schwälmer durch Eric Kleinmann in der 20. Minute. Er setzte sich im Dribbling gegen Dennis Nold und Levin Salzmann durch und schob aus kurzer Distanz in die Kurze Ecke ein. Bis dahin und im Anschluss, hatte auch die Wolfhager Offensive gute Chancen. Leider wurden im letzten Moment die falschen Entscheidungen getroffen. Schuss statt Dribbling, Dribbling statt finalem Passspiel usw. Und so erhöhten die Gäste nach einer halben Stunde etwas überraschend sogar auf 0:2 durch Mohammad Reza Mohammadi. Eine weitere Fehlerkette, diesmal über die linke Seite des FSV, war vorausgegangen. Drei Minuten später fiel der längst verdiente Anschlusstreffer. Pascal Deiß köpfte nach Ecke von Julius Knatz unhaltbar ein. Sekunden nach Wiederanpfiff setzte sich der erneut starke Bahman Ahmady über die linke Seite bis in den Strafraum durch und wurde klar gefoult. Leider blieb der Strafstoßpfiff aus und so ging man mit dem 1:2 zum Pausentee.

In der zweiten Hälfte waren die Ballbesitzverhältnisse noch eindeutiger zu sehen. Eder-Schwalm beschränkte sich nur noch auf die Kontertaktik. Dagegen kombinierten sich die Wolfhager immer wieder zum gegnerischen Tor oder spielten gute Pässe in den Raum hinter die Viererkette der Gäste. Man traf nur das Tor nicht, und so kam es wie es kommen musste. Diesmal war es eine bittere Slapstick –Einlage, die zum Gegentor führte. Abwehrchef Levin Salzmann konnte einen Flugball nicht richtig kontrollieren und Eric Kleinmann luchste ihm den Ball im Zweikampf ab. Levin drängte den Stürmer noch auf einen fast aussichtslosen Schusswinkel, doch Eric schaffte es trotzdem den Ball im Netz unterzubringen. Das gelang ihm aber nur, weil Torwart Manuel Wicke im Matsch des Strafraums unglücklich ausrutschte, und somit auch das harmlose Schüsschen von Eric zum Erfolg führte. Die Wolfhager gaben sich aber nicht auf, drängten unaufhörlich auf den erneuten Anschlusstreffer, der aber bis zum Abpfiff, trotz weiterer guter Möglichkeiten, nicht gelingen wollte.

Jetzt geht es darum die beiden letzten ärgerlichen Spiele schnell zu vergessen. Am Dienstag wartet der starke Spitzenreiter der Kreisliga, die JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen, im Halbfinale des Kreispokals auf unsere Talente. Hoffen wir mal, dass der Torknoten dann endlich platzt.


B-Jugend Gruppenliga Kassel am 02.10.2016

JSG Edertal gegen FSV Wolfhagen 2:1 (1:0)

Nicht immer gewinnt die bessere Mannschaft, das bekamen die Jungwölfe heute bitter zu spüren!

Urlaubs- und krankheitsbedingt fehlten der Mannschaft am heutigen Tag Carl Louis CRAMER, Calvin BUBLITZ, Dennis NOLD und auch Johannes WERNER, dafür rutschten Luca WIEGAND, Kawa AHMAD und Abdulghani ALHAMAD nach.

Mit der guten Personaldecke konnte man diese Ausfälle am heutigen Tag ohne nennenswerte Probleme kompensieren, trotzdem spürte man schon bei einigen Akteuren in den roten Trikots, dass die 6 Spiele innerhalb von 9 Tagen doch hier und da ihren Tribut zollen mussten und so blieb dem FSV am Ende der 80 Minuten nichts Zählbares auf dem Konto übrig.

Der eher kleine Rasenplatz in Affoldern war in einem guten Zustand und hätte, den pass- und kombinationsstarken Wolfhagern in die Karten spielen müssen, aber die Mannschaft der JSG tat heut alles in ihrer Macht stehende um das Spiel der Jungwölfe zu unterbinden und zu zerstören und das ist ihnen auch in großen Teilen geglückt. Ein Spielaufbau auf Seiten der Gastgeber gab es eigentlich die gesamten 80 Minuten nicht. Taktik: Kick and rush.

Aber nicht alleine der Kampfeswillen der JSG verhinderte heute die Tore für den FSV, sondern auch die miserable Chancenverwertung, dazu dann noch krasse Fehler beim Passspiel im Aufbau, die dann auch noch als Vorlage zu gegnerischen Torerfolgen führten.

Heute haben sich die Jungs selber geschlagen!

Trotzdem, es war in beiden Halbzeiten ein Spiel Großteils in eine Richtung, nämlich auf das Tor der Edertaler. In den ersten 10 Minuten hatten die Jungwölfe bereits mehrere gefährliche Schüsse auf das Tor der Gastgeber abgegeben und auch Eckbälle herausgeholt, aber mehr als ein Treffer ans Außennetz und einer guten Parade des Keepers der JSG sprangen nicht heraus. So ging es eigentlich bis zur 35. Minute weiter. Schüsse von Julius KNATZ, Julian HINZ, Pascal DEIß und Baham AHAMADY verfehlten ihr Ziel teilweise nur knapp oder wurden geblockt oder gehalten. Hervorzuheben wären, in der Zeit, eine schöne Einzelleistung auf der linken Seite von Julian HERTLEIN, der aber seine Flanke dann nicht mehr ins Zentrum durchbrachte und auch die beiden richtig guten Möglichkeiten von Julius KNATZ in der 26. und 28. Minute.

Torschuss- und Eckenverhältnis: 15:3 und 5:1

Dann aber in der 35. Minute einer der beschriebenen Fehler im Aufbau. Kawa AHMAD verliert den Ball und der Pass der JSG in die Spitze ist eigentlich schon wieder von Tim ALBRECHT abgefangen, aber Tim ELLENBERG erobert den Ball zurück und kann ungehindert an Manuel WICKE ins linke untere Eck abschließen.

1:0 für die JSG Edertal, die bis zu diesem Zeitpunkt nur drei harmlose Schüsse auf das Tor abgegeben hatten.

Keineswegs geschockt von dem Tor, spielten die Wölfe weiter gut auf und hätten bereits 2 Minuten später durch Luis BLUMENSTEIN, der den Ball einen Meter vor dem Tor nicht über die Linie drücken konnte, die Chance zum Ausgleich. Noch in derselben Minute konnte der Torwart der JSG einen Schuss von Pascal DEIß gerade noch so zur Ecke lenken und eine Minute vor dem Halbzeitpfiff hatte sich Julius KNATZ schön bis in den 16er durchgesetzt aber seine Flanke verpasste Baham AHAMADY nur haarscharf.

Pausenstand somit 1:0 für die JSG Edertal

Die zweite Hälfte begann wie die Erste endete. Der FSV generierte sich in der ersten Viertelstunde einige richtig gute Torchancen und die JSG schoss jeden abgefangenen Ball einfach weit nach vorne.

In der 55. Minute dann wieder ein verunglückter Pass im Aufbau und mit zwei schnell gespielten Bällen der JSG war die aufgerückte Defensive und auch Manuel WICKE überspielt und der bis dahin führende Spieler in der Torschützenliste Maurice SENYIGIT, der im gesamten Spielverlauf souverän von Levin SALZMANN aus dem Spiel genommen worden ist, erzielte sein 8. Saisontor und damit das 2:0 für Edertal.

Die Spieler und auch die Verantwortlichen der JSG fühlten sich mit diesem weiteren unverhofften Torerfolg schon als sichere Sieger, war doch nun die Aufgabe noch einfacher geworden, nur zu zerstören und zu „bolzen“. Aber die Jungwölfe steckten nicht auf und wollten hier nicht als Verlierer vom Platz gehen.

Es dauerte aber bis zur 61. Minute. Ein tolles Solo von Baham AHAMADY auf der rechten Angriffsseite, bis in den 16er hinein war die Ausgangssituation für das 2:1. Seine danach gut getimte Hereingabe vor das Tor der Gastgeber, fand endlich, mit Julius KNATZ, einen Abnehmer und er erzielte damit sein 6. Saisontor.

Das Tor weckte Hoffnung und setzte neue Kräfte bei den Rot-Weißen frei. Es folgten nochmals 10 Minuten Fußball mit Dampf und Druck! Aber auch die in der Zeit erarbeiteten Chancen konnten nicht genutzt werden.

Ab der 32. Minute war es dann ein absolut offenes Spiel. Der FSV warf nochmals alles nach vorne und so ergaben sich zum Ende des Spiels noch einige gute Möglichkeiten für die JSG, die in der Phase den Sack hätten zu machen können. Die letzte große Chance hatte aber der FSV und das kurz vor dem Abpfiff, aber auch Julian HERTLEIN konnte den Ball nicht mehr im Tor der JSG unterbringen.

So blieb es dann beim wohl glücklichen 2:1 Sieg für die JSG Edertal, die nun punktemäßig mit dem FSV gleichgezogen haben.

Hier und heute war mehr drin.

Eine überzeugende Leistung lieferte der Schiedsrichter Carsten Sunkovsky vom SSV Armsfeld ab. Er lag mit seinen Entscheidungen insgesamt richtig. Leider ahndete er keines der groben Vergehen der JSG mit einer gelben Karte, was zum Ende sogar einen Ausschluss eines Spielers der JSG bedeutet hätte.

Kader des FSV:
1 Manuel Wicke (TW), 2. Tim Albrecht, 3. Emirkan Gökay, 4. Jan Luca Korte, 5. Levin Salzmann, 6.Pascal Deiß (C), 7.Baham Ahamady, 8. Julian Hinz, 9. Julian Hertlein, 10. Dave Jagelski, 11.Julius Knatz (1), 12. Luca Wiegand, 13. Luis Blumenstein, 14. Kawa Ahmad, 15. Abdulghani Alhamad


27.09.2016, B-Jugend, Kreispokal Viertelfinale

FSV Wolfhagen gg. JSG Warmetal 5:0 (2:0)

Warmetal chancenlos gegen den FSV

Das erste Spiel für die B-Jugend des FSV im diesjährigen Kreispokal. Und dann auch noch gleich gegen den einzigen Gruppenligamitstreiter im Wettbewerb. Entsprechend vorsichtig waren die meisten Prognosen zum Ausgang im Vorfeld der Partie gewesen. Doch alle Anwesenden waren sich am Ende einig, dass der Sieg der Wölfe zu jedem Zeitpunkt ungefährdet war. Die Zuschauer sahen guten Fußball und tolle Tore vom FSV.

Warmetal zog sich sofort ins Mittelfeldpressing zurück, wartete auf Möglichkeiten fürs Umschaltspiel. Dadurch konnte der Ball in Reihen des FSV zirkulieren, und das tat er auch. Mit Ruhe und Geduld wurden verschiedene Formen des Aufbauspiels gezeigt. Immer wieder gelang es mit Kurzpasskombinationen im Mittelfeld oder langen Bällen von Levin Salzmann die Offensivkräfte in Scene zu setzen. Das 1:0 in der 17. Minute war jedoch das Highlight des Abends. Julius Knatz stand ca. 22 Meter vom Tor entfernt, in halbrechter Position. Er verarbeitete einen hohen Ball, indem er ihn mit rechts auf seinen (schwachen!) linken Fuß verlagerte. Dann nahm er ihn volley. Das Spielgerät rutschte ihm etwas über den Spann und flog mit toller Kurve in den linken Winkel! Unhaltbar! Julius wurde dafür von den mitgereisten Fans frenetisch gefeiert.

Das 2:0 fiel durch Pascal Deiß, nach einer halben Stunde Spielzeit. Der Ex-Paderborner zog aus halblinker Position ab. Sein 18 Meter Flachschuss, landete gezielt im kurzen Eck von Torwart Luis Pflüger. Mit dieser Führung im Rücken, setzte man die Vereinten immer mehr unter Druck. Diese schafften es immer seltener die eigene Spielhälfte überhaupt zu verlassen. Leider konnten die daraus resultierenden Chancen für die Wölfe nicht verwertet werden. Und so ging man mit „nur“ zwei Toren Vorsprung in die Kabine.

Dafür ein Blitzstart in der zweiten Spielhälfte. Dave Jagelski, der am Wochenende terminbedingt fehlte und dessen technischen Fähigkeiten am Sonntag schmerzlich vermisst wurden, konnte im Strafraum der Gäste freigespielt werden. Dieser schob mit seinem schwachen linken Fuß ein. Nur zwei Minuten später traf Bahman Ahmady zum 4:0. Dabei war die Halbzeit gerade mal vier Minuten alt. Julius Knatz und Pascal Deiß wurden im Anschluss ausgewechselt und für das am Mittwoch anstehende A-Jugend Pokalspiel (ebenfalls gegen Warmetal) geschont. Der Druck auf das Tor der JSG ließ dadurch aber nur wenig nach und Bahman erzielte seinen 2. Treffer des Tages in Minute 66. Das Trainerteam ist sich einig, dieser Junge wird von Spiel zu Spiel besser.

Eine starke Leistung des FSV Wolfhagen. Überraschend hingegen die Harmlosigkeit der Gäste. Diese kamen im gesamten Spielverlauf zu keiner einzigen, nennenswerten Torchance. Halbfinalgegner ist am 11. Oktober die JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen. Diese setzte sich gleichzeitig mit 10:0 gegen die JSG Weidelsburg/Naumburg durch. Man darf also gespannt sein.

Das Team bedankt sich an dieser Stelle bei den mitgereisten Zuschauern für die tolle Stimmung und bei den Verantwortlichen des TSV Bründersen für die Bereitstellung des Platzes und der SG Weidelsburg für die Verlegung des eigenen Trainings!


B-Jugend Gruppenliga Kassel am 25.09.2016

FSV Wolfhagen gegen JSG Rhena 3:0 (0:0)

Wölfe brauchen die komplette erste Halbzeit um auf Betriebstemperatur zu kommen

Der Dank der Mannschaft und auch der Trainer geht erst einmal an unsere großzügigen Förderer, Harms Böttger und Andreas Geselle. Zum heutigen Heimspiel konnte die Mannschaft mit neuen Trikots, in weiss/rot auflaufen. Dafür gab es vor Spielbeginn einen kurzen Fototermin mit der Mannschaft, den beiden Förderern und der Presse.

Motiviert dadurch wollten das Team natürlich den beiden Sponsoren ein gutes Spiel zeigen, was aber in den ersten 40 Minuten total missglückte.

Nach der Tabellensituation, die nach dem 3 Spieltag natürlich noch keinen Anhaltspunkt für die Spielstärke einer Mannschaft gibt, hätte es eine klare Sache für die Jungwölfe werden können.

Es war aber, gegen den durch den Trainer Patrick Messner tief eingestellten Gegner nicht ganz einfach für unsere Stürmer und auch die Passgeber aus dem Mittelfeld heraus die Lücke in der 3er Kette mit Libero, zu finden. Zu ungenau waren die Pässe und auch die Laufwege stimmten noch nicht. Auch mit der körperlichen Härte der JSG Spieler kamen die Gastgeber nicht so richtig zu recht.

So war es in der ersten Hälfte ein Spiel auf Augenhöhe zweier sich neutralisierender Mannschaften. Diese Neutralisierung war insbesondere zwischen der 4. und 24. Minuten gut sichtbar, denn In dieser Zeit gab es keine nennenswerte Toraktion auf beiden Seiten. Aber dann Aufregung auf Seiten des FSV, die ein klares Foul im 16 Meterraum an einem Spieler gesehen hatten, aber der Schiedsrichter lies weiterspielen.

Das positive Ecken- und Chancen-Verhältnis von jeweils 4:3 für den FSV in den ersten 40 Minuten, spiegelte aber schon ein wenig die bessere Spielanlage der Jungwölfe wieder. Die JSG Rhena versuchte immer wieder ihre zwei flinken Außenstürmer und den großgewachsenen Mittelstürmer über lange Bällen aus der Abwehr heraus ins Spiel zu bringen. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten stand die Abwehr des FSV aber immer besser und sicherer.

Somit ging man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach der kritischen aber motivierenden Pausenansprache kamen die Rot-Weißen mit einem Spielerwechsel (Luis BLUMENSTEIN für Calvin BUBLITZ) und einer Umstellung schnell ins Spiel zurück und schon in der ersten Minute der 2.Hälfte hätte Julius KNATZ aus spitzem Winkel die Führung erzielen können. Zwei Minuten später ging es nach einem gewonnenen Ball in der Abwehr mit einem schnellen Gegenangriff nach vorne und der Abschluss von Pascal DEIß verfehlte sein Ziel nur knapp. Aber im direkten Gegenzug hatte wiederum die JSG ihre Chance.

In der 47. Minute ein weiterer Wechsel beim FSV, Emirkan GÖKAY kam für Tim ALBRECHT.

In der Folge ergaben sich nun doch vermehrt gute Einschussmöglichkeiten aus der Distanz für die Wolfhager. 50. Minute Julian HINZ, 52. Minute Luis BLUMENSTEIN und wieder zwei Minuten später Pascal DEIß, die aber alle entweder ihr Ziel verfehlten, oder aber durch den Keeper pariert oder abgeblockt wurden.

Dann aber endlich in der 59. Minute. Mal wieder ein sehenswerter Pass von Julian HINZ am heutigen Tag auf den gut postierten Knipser Julius KNATZ der sich diese Chance nicht nehmen ließ und das, zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 für die Jungwölfe erzielte. Endlich schien der Knoten bei den Spielern des FSV geplatzt zu sein.

Aber schon zwei Minuten später hätte der Gast ausgleichen können. Ein langer Ball auf der rechten Angriffsseite der JSG erreichte dieses Mal sein Ziel und die Flanke scharf vor das Tor des FSV wurde von zwei einlaufenden Spielern verfehlt. Das war knapp!

Im direkten Gegenzug eine erneute Traumvorlage von Julian HINZ auf den Torschützenkönig des Spieljahres 2015/16, Julius KNATZ der sich auch diese Einschussmöglichkeit nicht nehmen ließ.

61. Minute 2:0

Drei Minuten später ein weiterer Wechsel beim FSV, Kawa AHMAD kommt für den heute wieder mit viel Engagement spielenden Baham AHMADY. Er hätte, nach toller Vorarbeit von Julian HINZ und Julius KNATZ das dritte Tor für die Jungwölfe erzielen können, aber er verfehlte das Ziel nur knapp.

In der 66. Minute wurde es dann nochmals richtig spannend und hätte dem Spielverlauf bestimmt noch einmal eine andere Wendung gegeben.

Eine Hereingabe in den 16 Meterraum des FSV Wolfhagen wurde von Dennis NOLD vor seinem Gegenspieler abgefangen, aber statt einer Sicherung des Balles wollte er den Spieler ausspielen. Dieses wäre dann fast nach hinten losgegangen. Mit einer tollen Rettungstat konnte Carl Louis CRAMER aber den Ball noch vor der Torlinie sichern.

Mit dem Tor zum 3:0 durch Kawa AHMAD, Vorarbeit durch Julius KNATZ, in der 71. Miinute war die Gegenwehr der Rhenaer Spieler endgültig gebrochen. Durch ihre intensive und kräfteraubende Laufarbeit in der ersten Hälfte hatten die Gäste dem FSV nur noch wenig entgegenzusetzen.

Nun hätte der FSV noch weitere Tore erzielen können, Chancen gab es noch für Calvin Bublitz, Emirkan GÖKAY und Kawa AHMAD.

Weiter Spielerwechsel wurden auf Seiten des FSV vorgenommen, so dass auch Luca WIEGAND nach seiner Einwechselung noch einige gute Spielszenen auf seiner Seite hatte, insbesondere ein super getimter Freistoß in den Strafraum der JSG, der von allen verfehlt wurde und dann knapp am Tor vorbeiflog.

Blendet man die erste Hälfte aus, dann war es eine gute Vorstellung der Jungwölfe, mit 3 Toren auf der Haben-Seite und Hinten zu NULL.

Eine passable Leistung lieferte der Jungschiedsrichter Nico Botthof vom JSG Schauenburg ab. Insgesamt waren seine Entscheidungen richtig, insbesondere bei der schwierigen Situation des Abseits. Leider hat er uns den Elfmeter verwehrt und die teilweise überharten Fouls nicht mit einer Verwarnung geahndeten.

Kader:
22.Carl Louis Cramer (TW), 2. Tim Albrecht, 3. Dennis Nold, 4.Jan Luca Korte, 5. Levin Salzmann, 6.Pascal Deiß (C), 7.Baham Ahamady, 8. Julian Hinz, 9. Julian Hertlein, 10. Calvin Bublitz, 11.Julius Knatz (2), 12. Emirkan Gökay, 13. Luis Blumenstein, 14. Kawa Ahmad (1), 15. Luca Wiegand und 1. Manuel Wicke (ETW)


B-Jugend Gruppenliga am 18.09.16

Eintracht Baunatal gg. FSV Wolfhagen 3:6 (2:3)

FSV gewinnt mit guter Leistung gegen die Eintracht

Nach dem eher schwächeren Gegner der Vorwoche, traf das Rudel am Sonntagvormittag auf den bis dahin Tabellenzweiten aus Baunatal. Die Gastgeber hatten zuvor ihre beiden Ligaspiele jeweils klar für sich entschieden. Es war auch ein gutes Spiel von beiden Mannschaften, doch die Wolfhager waren diesmal einfach besser drauf als die Mannschaft von Frank Ludloff. Auch wenn einige Pass- und Laufwege noch nicht ganz sitzen, merkt man den Talenten des FSV die fortlaufende Entwicklung deutlich an.

Obgleich die Baunataler zu Beginn beider Halbzeiten hoch standen und Angriffspressing spielten, waren die Roten das klar stärkere Team. Den ersten Treffer erzielten aber überraschend die Hausherren, nach einem krassen Fehlpass im Aufbauspiel der Jungwölfe. Dumm gelaufen, aber insbesondere im Jugendfußball dürfen solche Fehler auch mal passieren. Sie sind sogar gut, wenn man als Spieler daraus lernt. Die Wolfhager kamen dadurch aber nicht aus dem Rhythmus. Sie kombinierten sich stattdessen ihre Torchancen teilweise mit sehenswerter Geschwindigkeit heraus, und kamen so zu ihren drei Toren durch Julius Knatz (2x) und Bahman Ahmady.

In der Folge vergab man noch zwei hochkarätige Einschussmöglichkeiten auf Seiten des FSV, mit denen man den Sack sicherlich frühzeitig zu gemacht hätte. Stattdessen war es wieder ein Flüchtigkeitsfehler im Spielaufbau, der die Gäste zum Anschlusstreffer und damit 2:3 Pausenstand einlud.

In der zweiten Spielhälfte wollten es die Baunataler noch einmal wissen, warfen alles nach vorn. Dabei gelang es ihnen aber nicht, wirklich zwingend vor dem Kasten von Manuel Wicke aufzutauchen. Nach 15 Minuten ließ die Kraft der Talente der Eintracht aber deutlich nach und Julius Knatz erhöhte auf 2:4. Das 2:5 fiel durch den kurz zuvor eingewechselten Luis Blumenstein mit dessen 1. Ballkontakt. Die Baunataler verkürzten noch einmal und lösten anschließend ihre komplette Defensive auf. Das nutzte Julian Hertlein kurz vor Ende der Partie zum 3:6 Endstand.

Schiedsrichter Hasan Dalkiran leitete die Partie unauffällig. Leider gibt es aber bis dato keinen fertigen Spielbericht im DFB-net, aus denen man wichtige Daten für so einen Bericht wie diesen hier ziehen könnte.

Kader FSV:
Manuel Wicke (TW), Johannes Werner, Dennis Nold, Jan-Luca Korte, Levin Salzmann, Pascal Deiss, Bahman Ahmady, Julian Hinz, Calvin Bublitz, Dave Jagelski, Julius Knatz, Emirkan Gökay, Julian Hertlein, Luis Blumenstein, Carl-Louis Cramer (ETW)


B-Jugend Gruppenliga am 11.09.2016

FSV Wolfhagen gegen JSG Lossetal/Lichtenau 3:0 (0:0)

Wölfe sichern sich im Heimdebüt souverän die ersten drei Punkte

Trotzdem war heute nicht alles Gold was glänzte, denn beste Einschussmöglichkeiten ließen die Wölfe in Hülle und Fülle liegen.

Mit ein paar kleinen Veränderungen in der Aufstellung zum Spiel am letzten Wochenende, wollte man dem heimischen Publikum ein attraktives und trotz der Temperaturen temporeiches und offensives Spiel zeigen.

Die Jungwölfe machten von Beginn an, wie vom Trainerteam ausgegeben, (urlaubsbedingte fehlte heute Lars VIERECK) ordentlich Druck auf die Gästespieler, was in Schwalmstadt noch nicht gelang. Das zahlte sich aus. Schnelle und frühe Balleroberung und damit eine sehr hohe Ballbesitzquote und ein Eckenverhältnis von 9:3 in der ersten Hälfte. Der aus der letzten Saison bekannte Kombinationsfußball blitzte jetzt wieder auf, trotz der doch nicht einfachen Platzverhältnisse im heimischen Liemecke-Stadion.

Die Wölfe generierten sich Chance um Chance.

2. Minute, Kopfball nach einer Ecke von Pascal DEIß, 5. Minute, ein schönes Solo von Baham AHAMADY auf der linken Seite, aber sein Schuss und der Nachschuss wurden klasse von Alfred BISERKIN, Torwart der JSG, pariert. Der Keeper der JSG war auch der Garant dafür, dass die JSG bis Mitte der zweiten Halbzeit noch im Spiel war. 6. Minute, nach schöner Vorarbeit von Julius KNATZ geht der Schuss von Pascal DEIß doch um einiges am Tor vorbei.

Dann in der 7. Minute die Einzige nennenswerte Chance für die JSG in der ersten Hälfte, aber auch Carl Louis CRAMER war heute hellwach und auf dem Posten und lenkte den Schuss rechts am Tor vorbei. Danach ging es wieder vorrangig auf ein Tor, nämlich das der JSG. Chancen wurden vom FSV erspielt, teilweise Hochkaräter, aber Julius KNATZ, Dennis NOLD, Julian HINZ, Pascal DEIß, Dave JAGELSKI und auch Jan Luca KORTE konnten all ihre Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen. Die Verteidigung der Gastgeber stand bis dahin gut, war vielbeinig und hatte dazu noch das Quäntchen Glück.

So ging man, von Seiten des FSV eher unzufrieden, mit einem 0:0 in die Pause, obwohl es mindestens 4 oder sogar 5:0 hätte stehen können.

Nach der Pause kamen die Rot-Weißen nicht so gut in Tritt und es unterliefen ihnen gerade im Aufbauspiel und auch in der Defensive kleine Fehler, die die JSG in den ersten 10 Minuten stärker werden ließen. Aber nach einer erneut guten Einzelleistung von Baham AHMADY in der 50. Minute konnte Dave JAGELSKI im zweiten Anlauf, nachdem Julius KNATZ noch am Torwart gescheitert war, das hochverdiente 1:0 markieren. Aber schon eine Minute später hätte der Gast ausgleichen können, wenn nicht Carl Louis CRAMER all seinen Mut und Können gezeigt hätte und den Ball, kurz vor einem einschussbereiten Spieler der JSG, weggespitzelt hätte. Wieder zwei Minuten später hätte, der heute überragend spielende Baham AHMADY auf 2:0 erhöhen können, aber erneut war der Keeper der JSG auf dem Posten. Er war dann aber in der 56. Minute machtlos gegen den satten Flachschuss von Julius KNATZ zum 2:0.

Mit den Einwechslungen von Calvin BUBLITZ, Julian HERTLEIN und Luis BLUMENSTEIN sollten nochmals frische Kräfte die Offensive der Jungwölfe verstärken, da einige der Wolfhager Akteure bereits am Samstag beim Sieg der A-Jugend aktiv waren und deren Kräfte etwas schwanden. Trotz einiger guten und aussichtsreichen Möglichkeiten konnte aber nur noch Julius KNATZ in der 74. Minute das Tor zum 3:0 erzielen. Vorausgegangen war eine exzellente Vorlage von Pascal DEIß, der mit seinem Heber die Abwehrreihe der Lossetaler komplett aushebelte und damit den Torschützen blank gespielt hatte. SEHENSWERT!

Am Ende kann man mit dem Erfolg doch zufrieden sein, 3 Tore geschossen und die Abwehr hat kein Gegentor zugelassen.

Eine sehr gute Vorstellung gab auch der Jungschiedsrichter Pascal Göhl vom TSV Immenhausen ab. Ruhig und konsequent führte er das Spiel und lag bei seinen Entscheidungen eigentlich immer richtig. Nur, Mitte der 2. Hälfte, zeigte er aus Sicht der FSV nach einem klaren Foulspiel im 16 Meterraum nicht auf den Punkt und bei einem sehr groben Foul an Tim Albrecht ließ er die Karte für den JSG Spieler stecken.

Solche Schiedsrichter wünscht man sich mehr!

Kader:
1.Carl Louis Cramer (TW), 2.Johannes Werner, 3.Levin Salzmann, 4.Jan Luca Korte, 5.Tim Albrecht, 6.Pascal Deiß (C), 7.Baham Ahamady, 8.Julian Hinz, 9.Dennis Nold, 10.Dave Jagelski (1), 11.Julius Knatz (2), 12.Julian Hertlein, 13.Luis Blumenstein, 14.Calvin Bublitz und 21.Manuel Wicke (ETW)


B-Jugend Gruppenliga am 04.09.2016

1.FC Schwalmstadt - FSV Wolfhagen 3:1 (1:0)

Wölfe unterliegen knapp im ersten Spiel der Serie

Die Gastgeber aus Schwalmstadt empfingen zu Saisonbeginn die Wolfhager auf heimischen Kunstrasen. Nach einer guten Vorbereitung mit Trainingslager in Dänemark, hatten sich die Jungwölfe einen guten Start gewünscht und sich einiges vorgenommen. Doch vor allem zu Beginn der Partie gab es einige Widrigkeiten. Kunstrasen und Regen waren gewöhnungsbedürftig. Ein Gegner mit Gardemaßen und häufigen Trikotzupfern. Zudem kam es immer wieder zu kleineren Abstimmungsfehlern in den neu formierten Mannschaftsteilen des FSV.

Die Schwälmer machten hingegen sofort ordentlich Druck, kamen vor allem mit langen Bällen auf die Außenstürmer in aussichtsreiche Positionen. In Kombination mit einem der o. g. Abstimmungsfehler, kam dann die frühe Führung der Gäste zustande. Can HAKAN nutzte eiskalt seine Chance in der 8. Minute und schob ein. Anschließend hörte es auf zu regnen und der FSV kam immer besser ins Spiel. Der erlernte und erwünschte Kombinationsfußball wurde immer sichtbarer. Doch die so erspielten Chancen durch Julius KNATZ und die Fernschüsse von Julian HINZ und Pascal DEIß, verfehlten das Tor der Gäste knapp. Ansonsten stand die Verteidigung der Gastgeber, insbesondere Innenverteidiger Alican FILIZ, sehr gut. Sie machten es den quirligen Spielern des FSV wirklich schwer und so führte man zur Halbzeitpause verdient mit 1:0. Insbesondere weil man in den Zweikämpfen den Körper gut, wenn auch manchmal grenzwertig, einsetzte. Aber so ist das nun mal in der B-Jugend Gruppenliga. Die Wolfhager müssen sich nun schnell an den höheren Körpereinsatz anpassen, um zu bestehen.

Nach der Pause wollte der FSV schnell den Ausgleich erzielen. Das Plus an Ballbesitz konnte jedoch wieder nicht in Tore umgemünzt werden. Der FC Schwalmstadt konterte stattdessen gefährlich und nutzte eine seiner Möglichkeiten zum 2:0 durch Janis MALZAHN in der 65. Minute. Die Wölfe glaubten aber weiterhin an ihre Chance. Offensivtalent Julius Knatz erzielte den so wichtigen Anschlusstreffen aus fast unmöglicher Position in der 75. Minute. Auch das gab nochmal einen kleinen Aufwind im Team. Mit Luis BLUMENSTEIN wurde ein weiterer Knipser auf Seiten der Wolfhager eingewechselt. Man ging jetzt aufs Ganze. Doch der nächste Tempogegenstoß der Gastgeber, nach unglücklichem Fehler bei einem Einwurf an der Eckfahne der Schwälmer, wurde wieder clever ausgespielt. So stand es trotz guter Leistung des FSV am Ende 3:1 (80. Minute, Torschütze: David LINKE) für den 1. FC Schwalmstadt.

Dem jungen Schiedsrichter merkte man seine hohe Nervosität an. Ein roter Faden beim Unterschied Foulspiel oder nicht, war leider nicht zu erkennen. Dies macht sich beim Aufschreiben der verkehrten Torfolge und den Torschusszeiten ebenfalls bemerkbar. Dafür zeigte er nach Spielabpfiff viel Fingerspitzengefühl im Gespräch mit den aufgeheizten Spielern, was bei vielen erfahreneren Schiedsrichtern manchmal wünschenswert wäre. Das war richtig gut!

Die Spieler des FSV wurden diesmal nicht für ihr Engagement belohnt. Nächste Woche spielt man auf heimischen Platz unter anderen Bedingungen. Anstoß ist Sonntag, der 11. September, um 11 Uhr. Mit etwas besserem Zweikampfverhalten und etwas mehr Coolness vor dem gegnerischen Tor, wird man dieses Spiel gewinnen.


Home | Kontakt | Impressum | | zum Seitenanfang