Jugendabteilung
A-Jugend
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Ansprechpartner (Jgd)
F-Jugend
G-Jugend
A-Junioren Saison 2017 / 2018
Meisterehrung der A-Jugend Kreisliga und Aufstiegsspiel zur Gruppenliga

Der Klassenleiter der A-Jugend Kreisliga Olaf Hamel besuchte unsere Jungwölfe am vergangenen Samstag höchstpersönlich in Wolfhagen. Grund dafür war die Meisterehrung der A-Junioren der Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen. Nach vielen, vielen Jahren des Wartens sind unsere ältesten Talent endlich Meister der Kreisliga geworden. Doch in die Gruppenliga ist man damit noch nicht aufgestiegen. Erst ein „KO-Spiel“ entscheidet über den Aufstieg. Vor zwei Jahren gelang den damals noch B-Jugendlichen der Aufstieg in Goddelsheim (5:2 n.V.). Dieses mal genießen unsere Jungs Heimrecht. Der Gegner kommt wieder aus dem Kreis Waldeck und heißt diesmal JSG Edertal/Friedrichstein. Die Waldecker verloren am vergangenen Dienstag unglücklich zu Hause gegen den JFV Werra-Meißner Eschwege (0:2). Aber sie bekommen eine zweite Chance und werden alles daran setzen den Aufstieg doch noch war werden zu lassen. Unser Team wird sicherlich etwas dagegen haben und seinerseits alles daran setzen den Aufstieg perfekt zu machen. Sollte dies tatsächlich gelingen ist der FSV Wolfhagen in der kommenden Saison von der D- bis zur A-Jugend durchgängig in der Gruppenliga vertreten. Damit würde die Jugendabteilung unseres Vereins, was die Ligazugehörigkeit angeht, zu einer der Besten in Nordhessen gehören. Verstecken braucht man sich aber schon jetzt nicht mehr und kann stolz auf das Erreichte sein. Das letzte Puzzlestück möchten unsere A-Junioren am kommenden Dienstag, 12.Juni 2018 um 19:00Uhr im Liemecke-Stadion holen. Wir hoffen ihr seid dabei :)
Der stellvertretende Käpitän unserer A-Junioren Thomas Schin nimmt freudig die Glückwünsche von Klassenleiter Olaf Hamel zur Meisterschaft an.

Spielbericht A-Jugend Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen

Mi.09.05.2018: FSV Wolfhagen - JSG Weidelsburg/Naumburg 7:1 (4:1)

Am vergangenen Mittwoch Abend erreichten die A-Junioren des FSV Wolfhagen endlich ihr großes Ziel. Mit einem deutlichen 7:1 Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Weidelsburg könnten die Jungwölfe einen Spieltag vor Saisonende die Meisterschaft in der Kreisliga feiern. Vor allem die Art und Weise in welcher der souveräne Sieg geholt wurde, beeindruckte viele der zahlreichen Zuschauer in Bründersen. Die Gäste haben bis auf das Hinspiel gegen unseren FSV (3:1) alle Spiele in der Kreisliga gewonnen. Doch gegen die sehr reife Spielanlage der FSV-Talente waren sie an diesem Abend machtlos.

Die Weidelsburger um ihren Trainer Partick Fülling hatten sich im ewig jungen Derby wieder viel vorgenommen. Und seine Elf kam auch gut in die Partie. Einen scharf getretenen Eckball versenkte der Ex-Wolfhager Lukas Kümmerle per Kopf im FSV-Kasten von Keeper Timon Dietrich. Nach nur fünf Minuten die frühe Führung für den Tabellenzweiten. Die Jungwölfe zeigten sich jedoch wenig beeindruckt von dem Rückstand. So dauerte es auch nur zwei Minuten ehe Pascal Deiss seinen Kumpel Julius Knatz mit einem schönen Pass in die Schnittstelle bediente. Julius setzte sich im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durch und behielt auch beim Abschluss gegen den starken Torwart Marc Feil die Nerven. Der Ausgleich war geschafft und nun kam der FSV richtig in Fahrt. Das Offensivspiel gelang immer besser, jedoch mussten die Gastgeber noch eine Schrecksekunde überstehen. Der Weidelsburger Angreifer Oliver Fritsch tauchte plötzlich frei vor Timon Dietrich auf. Sein Schuss passierte den FSV-Keeper, doch Moritz Ritter kratzte den Ball noch von der Torlinie. Glück für die Wolfhager in dieser Szene. Die Weidelsburger wurden in diesem Spiel hingegen vom Pech verfolgt. Bereits nach zehn Minuten musste ihr Kapitän Samuel Scharfe verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Kurze Zeit später erwischte es auch Oliver Fritsch. Und zehn Minuten vor der Pause traf es den Weidelsburger Mittelfeld-Motor Lauritz Zawada. Damit waren die Gäste stark geschwächt. Allerdings spielten die Jungwölfe auch sehr clever und effizient. In der 21.Minute kombinierte sich der FSV schnell nach Vorne. Der aufgerückte Außenverteidiger Moritz Ritter spielte den Ball scharf vor das Tor. Julius Knatz musste nur noch den Fuß zur 2:1 Führung hinhalten. In der 26.Minute wurde Pascal Deiss im Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Sven Wollert vom SC Neukirchen pfiff, doch er sah kein Foul sondern lediglich gefährliches Spiel. Es blieb nicht seine einzige fragwürdige Entscheidung an diesem Abend. In einem sehr fairen Derby zuckte er dreimal die gelbe Karte gegen die Gastgeber. Diese waren unnötig und vor allem auch unberechtigt. Den indirekten Freistoß konnten die Wolfhager nicht verwerten, doch die Jungwölfe machten weiter Druck auf das JSG-Gehäuse. In der 32.Minute verwertete Manuel Rost eine starke Kombination zum 3:1. Nur wenige Minuten später hielt FSV-Kapitän Jonas Kaiser aus ca. 30 Metern einfach mal drauf. Der Ball drehte sich mit ganz viel Schnitt ins lange Eck zur 4:1 Pausenführung. Ein starkes Tor.

Nach der Halbzeitpause spielte weiter nur der FSV. Gefühlte 80% Ballbesitz konnten die Rot-Weißen verbuchen und die Defensive wurde kaum noch gefordert. Die Abwehrreihe der Weidelsburger aber um so mehr. Eine Angriffswelle nach der anderen rollte auf sie zu. In der 56.Minute setzte wieder Pascal Deiss den Top-Torjäger der Kreisliga Julius Knatz in Szene. Er traf zum 5:1 und markierte damit seinen 21.Saisontreffer. Nach einer Stunde Spielzeit wurde Can Karahan für Abdulghani Alhamad eingewechselt. Er brachte wie immer Schwung ins Spiel und beschäftige meist mehrere Abwehrspieler. In der 80.Minute folgte ein großer Moment der Freude im Spiel des FSV Wolfhagen. Nach einem Eckball kam das Spielgerät zu Pascal Deiss. Er schoss aber traf den Ball nicht richtig. Diese flog zum aufgerückten Tim Albrecht der mit dem Rücken zum Tor stand. Direkt hinter ihm stand der JSG-Keeper Feil. Doch mit der Hacke leitete Tim den springenden Ball vorbei am Torwart hinein ins Netz. Dieser Treffer wurde von allen FSVern lautstark bejubelt. Alle gönnen dem sympathischen Verteidiger den tollen Treffer. Und auch Pascal Deiss krönte seine gute Leistung noch mit einem Tor. In der 86.Minute drückte er einen Eckball unbedrängt zum 7:1 Endstand ins Netz.

Nach dem Abpfiff feierten die Wolfhager die gewonnene Meisterschaft und nahmen freudig die Glückwünsche aller Anwesenden an. Der letzte Spieltag der Kreisliga findet am 2.Juni statt. Auf der heimischen Liemecke findet um 16:30Uhr die Partie gegen die JSG Hümme/Diemeltal statt. Mitte Juni folgt das Spiel um den Aufstieg in die Gruppenliga. Gegner ist entweder der Meister aus dem Kreis Waldeck oder der Meister aus dem Werra-Meißner Kreis. Ob wir zu Hause oder Auswärts antreten werden, entscheidet sich kurzfristig. Egal wie es kommt, unsere Talente werden alles für den Aufstieg in die Gruppenliga geben. Ihre Stärke haben sie mehr als einmal unter Beweis gestellt.

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich – Moritz Ritter, Thomas Schin, Tim Albrecht, Jan Wiens – Calvin Bublitz, Pascal Deiss, Jonas Kaiser, Abdulghani Alhamad (ab 61.Min. Can Karahan) – Julius Knatz, Manuel Rost
Weiterhin im Kader: Levin Salzmann, Dave Jagelski, Jan-Luca Korte, Mehmet Kaan Arlier und Glenn Christophel

Tore:
5.Min. 0:1 Lukas Kümmerle
7.Min. 1:1 Julius Knatz
22.Min. 2:1 Julius Knatz
32.Min. 3:1 Manuel Rost
39.Min. 4:1 Jonas Kaiser
57.Min. 5:1 Julius Knatz
81.Min. 6:1 Tim Albrecht
87.Min. 7:1 Pascal Deiss


Spielbericht A-Jugend Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen

Sa.05.05.2018: FSV Wolfhagen - JSG Espenau/Holzhausen 5:1 (2:0)

Die A-Jugendlichen des FSV Wolfhagen sind weiter voll auf Kurs Richtung Meisterschaft in der Kreisliga. Gegen den Tabellenvierten der JSG Espenau/Holzhausen kamen die Jungwölfe zu einem nie gefährdeten 5:1 Erfolg auf der heimischen Liemecke.

Allerdings dauerte es bis kurz vor dem Pausenpfiff ehe der FSV für klare Verhältnisse sorgte. Can Karahan und Pascal Deiss stellten das Signal in der 42. und 44.Minute auf grün. Auch ohne den verhinderten Kapitän Jonas Kaiser waren die Jungwölfe das dominante Team auf dem Feld.
Kurz nach Wiederanpfiff sorgten wiederum Pascal Deiss und Goalgetter Julius Knatz für die vorentscheidende 4:0 Führung. Anschließend wurde das Spiel etwas ruhiger und der FSV schaltete zwei Gänge zurück. Die Gäste kamen in der 81.Minute zum Ehrentreffer durch Benedikt Sandrock. Kurz vor Spielende traf wiederum Can Karahan zum 5:1 Endstand.

Ohne Punktverlust in der laufenden Runde gehen unsere Jungwölfe am Mittwoch 09.Mai um 18:30Uhr in Bründersen in das Topspiel gegen die JSG Weidelsburg/Naumburg. Ein Sieg im Derby würde die vorzeitige Meisterschaft für den FSV Wolfhagen bedeuten. Doch unsere Talente sind gewarnt. Die Weidelsburger marschieren ähnlich souverän durch die Saison wie unsere Jungwölfe. Für sie gab es in dieser Saison nur eine Niederlage. Diese resultiert aus dem Hinspiel der beiden Kontrahenten. Damals behielt der FSV mit 3:1 die Oberhand. Ihr solltet euch das Derby vor dem Vatertag jedenfalls nicht entgehen lassen ;)

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich (ab 46.Min. Glenn Christophel) – Moritz Ritter, Thomas Schin, Tim Albrecht (ab 46.Min. Jan-Luca Korte), Jan Wiens – Calvin Bublitz, Pascal Deiss (ab 70.Min. Timon Dietrich), Julius Knatz, Abdulghani Alhamad (ab 70.Min. Can Karahan) – Can Karahan (ab 46.Min. Levin Salzmann), Manuel Rost (ab 46.Min. Dave Jagelski)

Tore:
42.Min. 1:0 Can Karahan
44.Min. 2:0 Pascal Deiss
48.Min. 3:0 Pascal Deiss
51.Min. 4:0 Julius Knatz
81.Min. 4:1 Benedikt Sandrock
86.Min. 5:1 Can Karahan

Spielbericht A-Jugend Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen

Sa.21.04.2018: FSV Wolfhagen - JSG Bad Emstal/Niedenstein/Elbenberg 5:0 (2:0)

Unsere A-Junioren unterstrichen am vergangenen Samstag ihre Ambitionen auf die Meisterschaft in der heimischen Kreisliga. Gegen die JSG Bad Emstal/Niedenstein/Elbenberg gewannen die Jungwölfe souverän mit 5:0. Zu keiner Zeit war der Erfolg gefährdet. Allerdings dauerte es lange bis der FSV auf die Siegerstraße einbog.

Trotz vieler Möglichkeiten in Führung zu gehen nutzte vorerst nur der aufgerückte Innenverteidiger Thomas Schin nach einem Eckball von Manuel Rost die Chance per Kopf zur 1:0 Führung in der 38.Spielminute. Damit war der Knoten geplatzt und Manuel Rost legte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit einem satten Schuss zum 2:0 nach.

Nach der Pause bot sich das gleiche Bild. Die nun sehr offensiven Jungwölfe spielten sich Chance um Chance heraus. Allerdings musste Spielmacher Pascal Deiss nach 55.Minuten verletzungsbedingt das Feld räumen. Für ihn kam der zur Halbzeit ausgewechselte Keeper Timon Dietrich als Sturmspitze auf das Feld. Eine Einwechselung die sich später noch auszahlen sollte. Doch zunächst legte Manuel Rost in der 61.Spielminute für seinen ins zentrale Mittelfeld beorderten Sturmpartner Julius Knatz auf. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 3:0. In der 77. Minute flankte Manuel Rost präzise auf den Kopf von Timon Dietrich im Zentrum. Mit einem platzierten Kopfball ließ er seinem Torwart-Kollegen keine Abwehrchance und netzte zum 4:0 ein. Zehn Minuten vor dem Abpfiff bedankte sich Timon mit einer Ablage auf Manuel der den 5:0 Endstand markierte. Manuel Rost war damit an allen Treffern seines Teams beteiligt.

Mit diesem klaren Sieg bleiben unsere Jungwölfe ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Ärgster Verfolger bleibt die JSG Weidelsburg/Naumburg die an diesem Spieltag ebenfalls einen Dreier verbuchen können. Allerdings gelang ihnen dieser am „grünen Tisch“, da die JSG Weser/Diemel/Deisel nicht antrat. Am kommenden Wochenende haben unsere A-Junioren spielfrei. Weiter geht es für die Jungwölfe am Sa.05.Mai um 16:00Uhr mit einem Heimspiel gegen die JSG Espenau/Holzhausen im heimischen Liemecke-Stadion.

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich (ab 46.Min. Glenn Christophel) – Moritz Ritter, Thomas Schin, Levin Salzmann (ab 46.Min. Dave Jagelski), Jan Wiens – Calvin Bublitz, Pascal Deiss (ab 55.Min. Timon Dietrich), Jonas Kaiser, Abdulghani Alhamad (ab 75.Min. Levin Salzmann) – Julius Knatz, Manuel Rost

Tore:
38.Min. 1:0 Thomas Schin
45+2.Min. 2:0 Manuel Rost
61.Min. 3:0 Julius Knatz
77.Min. 4:0 Timon Dietrich
83.Min. 5:0 Manuel Rost


A-Jugend Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen

Sa.14.04.2018: JSG Warmetal - FSV Wolfhagen 0:4 (0:2)

Die A-Junioren des FSV Wolfhagen kamen am vergangenen Samstag zu einem nie gefährdeten 4:0 Auswärtssieg bei der JSG Warmetal in Zierenberg. Drei Tage nach dem Hessenpokalspiel gegen den FSV Frankfurt unterstrichen unsere Jungwölfe damit ihre Ambitionen auf die Meisterschaft in der heimischen Kreisliga. Auch das Fehlen von Torjäger Can Karahan konnte die Rot-Weißen nicht aufhalten. Die heimische JSG Warmetal wurde deutlich vom FSV Wolfhagen dominiert.

Bereits in der 5.Spielminute wurde Top-Torjäger Julius Knatz wunderbar von Pascal Deiss frei gespielt. Er ließ sich die Chance nicht nehmen und traf überlegt zur frühen Führung für sein Team. Die Wölfe machten weiter Druck und schafften nach Vorarbeit von Jonas Kaiser durch Manuel Rost in der 9.Minute bereits das 2:0. Mit einer beruhigenden Führung im Rücken verwalteten die Wolfhager die Führung bis zur Pause. Man merkte den Jungwölfen deutlich an, das das Hessenpokalspiel eine Menge Kraft gekostet hatte. Trotzdem hatte man das Spiel jederzeit im Griff. Die Gastgeber hatten vielleicht auch zu viel Respekt um den Jungwölfen ernsthaft gefährlich werden zu können.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild wie vor der Pause. Der FSV spielte nun taktisch sehr offensiv und die JSG beschränkte sich auf das Verteidigen. Trotz vieler guten Einschussmöglichkeiten fielen nur zwei weitere Tore für die Wölfe. In der 55.Minute „zauberte“ der zur Halbzeit eingewechselte Thomas Schin einen Flugball hinter die gegnerische Abwehrkette. Julius Knatz schaltete am schnellsten, ließ JSG-Keeper Luis Pflüger aussteigen und schob den Ball ins leere Tor. Im anschließenden Spielverlauf folgten viele Möglichkeiten für die Wolfhager. Doch außer dem Treffer von Mehmet Kaan Arlier in der 86.Minute fielen keine weiteren Treffer mehr. Die Vorarbeit leistete Julius Knatz.

Mit diesem souveränen Sieg bleiben die Jungwölfe ohne Punktverlust an der Spitze der A-Jugend Kreisliga. Nach neun Spielen stehen 27 Punkte und ein Torverhältnis von 45:7 zu Buche. Damit stellen die Talente des FSV Wolfhagen gleichzeitig die beste Offensive und Defensive der Kreisliga. Ärgster Verfolger bleibt die JSG Weidelsburg/Naumburg mit 21 Punkten aus 8 Spielen. Am kommenden Samstag steht das nächste Spiel an. Um 15:00Uhr beginnt im heimischen Liemecke-Stadion das Derby gegen die JSG Bad Emstal/Niedenstein/Elbenberg.

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich - Moritz Ritter, Levin Salzmann (ab 46.Min. Thomas Schin), Tim Albrecht, Jan Wiens - Calvin Bublitz, Pascal Deiss (ab 46.Min. Dave Jagelski), Jonas Kaiser (ab 65.Min. Pascal Deiss), Abdulghani Alhamad (ab 65.Min. Manuel Rost) - Julius Knatz, Manuel Rost (ab 46.Min. Mehmet Kaan Arlier)

Weiterhin im Kader: Glenn Christophel

Tore:
5.Min. 0:1 Julius Knatz
9.Min. 0:2 Manuel Rost
55.Min. 0:3 Julius Knatz
86.Min. 0:4 Mehmet Kaan Arlier

Hessenpokal Achtelfinale / Rückblick und Spielbericht (Von Tony Pospischill)

FSV A-Jugend - FSV Frankfurt 1899 U19 0:2 (0:2)

Am vergangenen Mittwoch, den 11. April 2018 traf unsere A-Jugend auf dem heimischen Hartplatz an der Wolfhager Liemecke (Wolfhagen) auf den souveränen Tabellenführer der Hessenliga, den FSV Frankfurt.

Die Verantwortlichen des FSV hatten alle Voraussetzungen geschaffen, dass neben dem Fussballspiel auch das "Drumherum" für einen tollen Fussballabend stimmte. So wurde für die knapp 600 Zuschauer extra eine mobile Tribüne aufgebaut, ein Getränkestand aufgebaut und für das leibliche Wohl mit einem Bratwurststand gesorgt.

Das Spiel sollte dann auch alle Zuschauer für ihr Kommen belohnen, sah man doch einen großen Fight unserer Jungwölfe, die dem hohen Favoriten alles abverlangten, obwohl dieser 3 Ligen höher angesiedelt ist und dort an der Spitze steht.

Das Spiel begann direkt mit hohem Tempo und auf hohem Niveau. Der Gast nahm erwartungsgemäß das Heft des Handelns in die Hand und versuchte sich Chancen zu erarbeiten. Die erste große Chance des FSV Frankfurt dann nach 6 Minuten, als der Linksverteidiger der Südhessen über links durchbrach und den Ball in den Rücken der Abwehr zurücklegte. Einer der beiden aufgebotenen Stürmer und Goalgetter des FSV Frankfurt Filip Pandza verpasste jedoch die Führung. Der FSV Frankfurt drückte unsere Wölfe in den ersten Minuten in die eigene Hälfte, welche jedoch defensiv alles in die Waagschale warfen, die Räume eng machten und so keine Großchancen des Hessenligisten zuließen.

Die erste Großchance dann in der 11. Spielminute und erneut war es Pandza, der den Ball jedoch nach einem wunderbaren langen Ball seines Kapitäns und stark aufspielenden Mittelfeldspielers Kamil Tyminski frei vor Torwart Dietrich weit am Tor vorbei schoss. Ein Weckruf für unsere Wölfe, die sich von nun an etwas aus der anfänglichen Umklammerung befreien konnten.

So kamen sie auch in der 13. Spielminute zu einer ersten Chance. Über die rechte Seite wurde Manuel Rost klasse freigespielt. Nach kurzem Antritt flankte er den Ball per Seitenwechsel auf Abdulghani Alhamad, dessen Abschluss jedoch von einem Abwehrbein geblockt werden konnte.

Und so kam es, dass der Favorit in der 18. Spielminute in Führung ging. Der Ball wurde von der Strafraumgrenze perfekt zum einlaufenden Pandza durchgesteckt. Dieser scheiterte jedoch an der Fußabwehr des groß aufspielenden Timon Dietrich. Leider prallte der Ball umgehend zum frei stehenden Torschützenkönig der Hessenliga und ehemaligen U17-Bundesliga Spieler von Eintracht Frankfurt Cem Barlik, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und den Ball zur Führung versenken konnte.

Danach stand unser Team weiterhin diszipliniert und das Spiel verlagerte sich zusehends ins Mittelfeld. Chancen wurden keine zugelassen, weder auf der einen, noch auf der anderen Seite. Hohes Tempo und viele intensive Zweikämpfe prägten das Spiel in diesen Minuten.

In der 30. Spielminute bestätigte Cem Barlik dann erneut seine Klasse und zeigte, warum er U17-Nationalspieler der Türkei war. Der Ball wurde ihm in den Lauf gespielt und der Stürmer verwandelte aus abseitsverdächtiger Position eiskalt zur 0:2 Führung des FSV.

Doch wer dachte die Jungwölfe würden nun einbrechen, der wurde eines besseren belehrt. Und genau dies zeigt auch den Charakter und die Einstellung dieser Mannschaft rund um den an diesem Tag groß aufspielenden Mannschaftskapitän Jonas Kaiser. Nach dem Gegentor rappelte man sich auf und nahm für die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit das Spiel in die Hand und konnte sich so einige Chancen erarbeiten.

Die erste in der 35. Spielminute als Gästekeeper Mballa Mvogo einen Schuss von Can Karahan ins rechte obere Ecke abwehren konnte. Der FSV Frankfurt schien überrascht ob des Auftretens des Kreisligisten und so geriet 5 Minuten später ein Rückpass eines Abwehrspielers auf seinen Torwart etwas zu kurz, so dass Karahan dazwischen ging, jedoch eine Sekunde zu spät dran war und der Torwart ihn anschießen konnte - Abstoß.

Doch der FSV blieb am Drücker und erarbeitete sich so mit dem Halbzeitpfiff eine Riesenchance zum Anschlusstreffer. Der FSV konterte nach gewonnenem Zweikampf des noch für die B-Jugend spielberechtigten Levin Salzmann und Innenverteidiger Kollege Thomas Schin stark aus der eigenen Hälfte. Salzmann spielt dann auf Alhamad, welcher mit einen Kontakt den Ball auf Pascal Deiß weiterleitete. Dieser fackelte nicht lang und hebelte mit seinem klasse Pass die gesamte, auf Abseits spielende Kette des FSV Frankfurt aus. Can Karahan war auf und davon und hatte nur noch den Torwart vor sich. Leider ging sein scharfer Abschluss knapp rechts am Kasten vorbei. Dies hätte der Anschluss sein können, wenn nicht müssen.

In der zweiten Halbzeit weiter ein temporeiches und intensives Fussballspiel mit mehr Spielanteilen der Gäste. Torchancen zeichneten sich auf beiden Seiten in den ersten Minuten jedoch erstmal keine ab, man tastete sich ab.

In der 63. Spielminute eine tolle Parade des nun mehr und mehr in den Fokus rückenden Timon Dietrich. Der sehr agile und flinke Rechtsverteidiger Rodrigo David Tiago brach über die linke Verteidigungsseite durch und stürmte auf Timon zu. Dieser blieb jedoch cool und konnte Tiago den Ball im letzten Moment und höchster Not noch vom Fuß pflücken.

Szenenapplaus dann für Can Karahan zwei Minuten später als er zeigte, welche frecher und technisch starker Spieler er ist. Nach einem Anspiel stand Can gegen einen Abwehrspieler an der Eckfahne. Ein weiterer Abwehrspieler stellte den Passweg zurück ins Mittelfeld zu...und was machte nun Can? Er lupfte den Ball mit der Hacke über sich und den vor ihm stehenden Verteidiger und zog in den Strafraum. Leider konnte der körperlich stärkere Verteidiger Karahan dann ablaufen, jedoch zeigte dieser so genannte "Rainbow-Flic", dass die Mannschaft von Trainer Elsasser durchaus Respekt aber keinerlei Angst vor dem hohen Favoriten hatte und noch an ihre Chance glaubte.

Doch auch der Gast zeigte seine ganze Klasse und kam ab der 72. Minute zu weiteren Chancen.

Nach einem tollen Freistoß von Kapitän Tyminski rette so der Pfosten für den schon geschlagenen Keeper Dietrich. Und das Glück des Tüchtigen war dem FSV dann weiterhin hold, traf ein Gästespieler doch bei der nachfolgenden Flanke per Kopf nur die Latte (73.). Weitere Riesenreflexe von Dietrich bei Weitschüssen in der 79. und 84. Minute verhinderten weitere Gegentore, so dass es schlussendlich bei einem Endergebnis von 0:2 blieb.

Nach dem Anpfiff gab es für beide Mannschaften Standing Ovations von der großen Zuschauerkulisse für ein wunderbares Fussballspiel, welches Werbung für den gesamten Jugendfussball und die Jugendarbeit der Wölfe war.

Trotz der Niederlage ist der gesamte FSV, allen voran Trainer Mario Elsasser, mehr als stolz auf das gesamte Team für die gezeigte Leistung und den Weg hin zu diesem Spiel. Und auch der FSV Frankfurt zollte dem FSV Respekt, hatte man doch sicherlich nicht einen solch starken Gegner erwartet. Des Weiteren war es auch für die Gäste eine tolle Erfahrung vor 600 Zuschauern zu spielen, da dies in der Hessenliga auch nicht üblich sei. Da man sich mit der Organisation und der freundlichen Aufnahme in Nordhessen sehr zufrieden zeigte, luden die Verantwortlichen der Frankfurter auch zu einem Vorbereitungsspiel zur kommenden Saison ein; eine Einladung, der man gerne nachkommen wird!

Der FSV Wolfhagen bedankt sich bei allen Zuschauern für die große Unterstützung und gratuliert dem FSV Frankfurt an dieser Stelle nochmals zum Einzug in die nächste Runde, wo nun der Bundesligist Eintracht Frankfurt wartet.


12.04.2018 (Quelle: HNA)

Viel Lob vom Gegner

A-Junioren des FSV Wolfhagen 0:2 gegen FSV Frankfurt im Hessenpokal-Achtelfinale

Von Joachim Hofmeister

Die A-Junioren des FSV Wolfhagen haben das Achtelfinalspiel im Fußball- Hessenpokal gegen den FSV Frankfurt verloren. Knapp 600 Zuschauer sahen ein 0:2 (0:0). Es war die erste Niederlage des Kreisligisten nach fast eineinhalb Jahren. „Diese Niederlage fühlt sich eher wie ein Sieg an“, meinte Mario Elsasser. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Sie hat läuferisch und kämpferisch voll überzeugt“, war der FSV-Trainer mit der Leistung seiner Spieler sehr zufrieden.

Lob auch von der Gegenseite. „Das haben die Wolfhager wirklich sehr gut gemacht, Kompliment. Die Mannschaft wird ganz sicher Meister“, sagte Hakan Sünal, Trainer des Hessenliga-Tabellenführers.

„Die Spielkontrolle war zwar klar auf unserer Seite, doch Wolfhagen hat sehr gut dagegen gehalten“, so Sünal, der auch von der Organisation sehr angetan war. „Wir sind sehr herzlich empfangen und bestens versorgt worden.“

Chance nach Konter

Die einzige Chance für den Kreisligisten hatte Can Karahan. In der 38. Minute eilte der Stürmer nach einem Konter auf FSV-Torwart Mvogo Mballa zu, der Ball aber strich knapp am Pfosten vorbei. „Ein Gegenspieler hat Grätsche gerufen, da war ich ein wenig irritiert. Daher war mein Schuss leider etwas zu ungenau.“ Zu di

sem Zeitpunkt lagen die favorisierten Frankfurter bereits mit 2:0 vorn. Cem Barlik (24., 32.) hatte doppelt getroffen.

Auch nach dem Seitenwechel wurden die vielen Zuschauer zum zwölften Mann. Lautstark feuerten die FSVFans den kämpferisch starken Underdog an, der im zweiten Abschnitt ohne Gegentor blieb.



Hoffen auf viel Publikum: von links Pascal Deiss, Julius Knatz, Manuel Rost, Betreuer Mike Hankel, Mannschaftskapitän Jonas Kaiser, Trainer Mario Elsasser und Tim Albrecht.
11.04.2018 (Quelle HNA)

Das Fußballspiel des Jahrzehnts

FSV Wolfhagen hat für Pokalpartie der A-Jugend gegen FSV Frankfurt eine Tribüne aufgestellt – heute, 19 Uhr

Von Christopher Ziermann

Der FSV Wolfhagen zieht für das Spiel des Jahrzehnts alle Register. „Jungs, heute Nachmittag bitte so viele wie möglich beim Fototermin für die Zeitung da sein. Die drei Euro für die Mannschaftskasse fallen ausnahmsweise mal weg.“ Diese Nachricht schickte Mike Hankel, der Betreuer der A-Jugend des FSV Wolfhagen, gestern per Handy an die jugendlichen Fußballer. Normalerweise müssen Spieler, die mit Foto in der Zeitung landen, nämlich eine kleine „Strafe“ zahlen.

Doch vor dem heutigen Hessenpokal-Achtelfinale gegen den FSV Frankfurt gehen die Dinge bei den Wolfhagern nicht ihren gewöhnlichen Gang. „Ich habe den Jungs versprochen: Wenn wir gegen einen großen südhessischen Verein spielen, bauen wir die Tribüne auf“, sagt der Vorsitzende Harms Böttger. Und so stellten am Montag Mitglieder des Vorstands gemeinsam mit den Spielern die mobile Tribüne am Ascheplatz hinter dem Liemecke-Stadion auf. Die Tribüne, die 120 Zuschauern Platz bietet, stellt die Tauziehgruppe Philippinenburg und -thal zur Verfügung.

Der stellvertretende Vorsitzende Andreas Geselle, der beim FSV für die Jugendarbeit zuständig ist, ist zuversichtlich, dass sich die Tribüne auch füllen wird. Denn es ist ein Spiel der Superlative: Die Wolfhager spielen im Saisonbetrieb Kreisliga – die unterste Klasse. Der FSV Frankfurt ist mit großem Abstand Tabellenführer der Hessenliga – die zweithöchste Spielklasse im Jugendbereich, drei Klassen über der Kreisliga. „Ein solches Großereignis hat es bei uns erst einmal gegeben: 2009, als die Seniorenmannschaft im Hessenpokal gegen Kickers Offenbach gespielt hat.“ 0:8 endete die Partie damals.

Angst vor einer ähnlich hohen Niederlage hat Andreas Geselle nicht. Natürlich könne das passieren, doch schon das Erreichen des Achtelfinales sei für den Verein ein großer Erfolg. „Große Hoffnung auf eine Pokalsensation muss sich aber keiner machen.“ Das sieht Mannschaftskapitän Jonas Kaiser (19) anders. Er sagt: „Wir glauben an unsere Chance und werden alles für die Sensation tun.“ Schon auf dem Weg ins Hessenpokal-Achtelfinale haben die A-Jugendlichen, die seit anderthalb Jahren ungeschlagen sind, für zahlreiche Glanzlichter gesorgt: Im Kreispokalfinale besiegten sie die SG Schauenburg, die eine Liga höher spielt. Im Regionalpokal folgte ein 2:0 gegen die JSG Melsungen und ein deutlicher 4:1-Erfolg gegen den FC Ederbergland, der in der zwei Klassen höher angesiedelten Verbandsliga spielt.

Trainer Mario Elsasser sagt: „Die große Stärke der Jungs ist, dass sie nicht nur Mannschaftskollegen, sondern wirklich elf Freunde sind. Mit diesem Teamgeist haben wir schon viel erreicht – wir werden es auch den Frankfurtern ganz schwer machen.“

• Der Verein verlangt keinen Eintritt, stellt lediglich Spendenboxen auf. Für genügend Bratwürste und Getränke ist gesorgt.

Hintergrund

Deshalb wird auf dem Ascheplatz gespielt:

Das Liemecke-Stadion des FSV Wolfhagen hat eine große Tribüne – aber kein Flutlicht. Weil Pokalspiele fast immer abends unter der Woche stattfinden, blieb als Spielort nur der Ascheplatz. Ein Vorteil ist der Belag, den die höherklassigen Frankfurter nicht gewohnt sind, für den FSV Wolfhagen nicht, sagt der stellvertretende Vorsitzende Andreas Geselle. „Die spielen häufig auf Kunstrasen, das ist ähnlich.“ Der FSV ist derzeit auf der Suche nach einem Ort für einen Kunstrasenplatz, an dem auch Flutlicht installiert werden könnte. (czi)


05.04.2018: Hessenpokal Achtelfinale (von Tony Pospischill)

- FSV Rot-Weiß Wolfhagen trifft auf U19 des FSV Frankfurt -

Am Mittwoch, den 11. April 2017 um 19 Uhr trifft die A-Jugend des FSV auf dem heimischen Hartplatz an der Liemecke auf die Vertretung des ehemaligen Zweitligisten und Profivereines FSV Frankfurt. Besonders aufpassen müssen die Jungwölfe dabei auf die Führenden der Hessenliga Torschützenliste Cem Barlik (16 Treffer) und Filip Pandza (13 Treffer).

Durch tolle Leistungen der Jugendlichen im bisherigen Pokalwettbewerb, wo die Spieler von Trainer Mario Elsasser auch höherklassige Mannschaften aus dem Wettbewerb werfen konnten, wurde dieses Spiel erreicht, welches sicherlich auf eine Stufe mit dem Hessenpokal Jahrhundert Spiel der FSV Senioren im Jahre 2009 gegen den damaligen Drittligisten Kickers Offenbach gestellt werden kann. Für das Spiel gegen den Tabellenführer der A-Jugend Hessenliga wird auf dem Hartplatz an der Liemecke extra eine Tribüne aufgebaut - sicherlich einmalig in der bisherigen Geschichte des Wolfhager Hart- und Festplatzes. Auch für das leibliche Wohl wird durch einen Getränkewagen vor Ort gesorgt.

Der FSV freut sich daher auf zahlreiche Zuschauer, um die Jungs im ewig jungen Duell der Nord- gegen die Südhessen zu unterstützen und Ihnen eine außergewöhnliche Atmosphäre zu bereiten. Alle Voraussetzungen für einen tollen und für Wolfhagen sicherlich unvergesslichen Fussballabend sind geschaffen.


23.03.2018: Vorbericht A-Jugend Hessenpokal FSV Wolfhagen - FSV Frankfurt

Hessenpokal-Achtelfinale

FSV Wolfhagen – FSV Frankfurt

Wann: Mittwoch, 11. April 2018 - 19 Uhr

Wo: Sportanlage an der Liemecke

Am 11.April 2018 kommt es zu einem der bisher wohl bedeutsamsten Spiele in der Geschichte der Jugendabteilung des FSV Wolfhagen. Aus der südhessischen Metropole reist der FSV Frankfurt in unsere schöne nordhessische Kleinstadt.

Wir baten Trainer und Jugendkoordinator Mario Elsasser, nochmals den durchaus steinigen Weg hin zu diesem Highlight zu beschreiben:

Elsasser: "Der Weg begann am 23. August des vergangenen Jahres 2017. In der ersten Runde des Kreispokals spielten unsere Jungs in ihrem „zweiten Wohnzimmer“ auf dem Sportplatz in Bründersen gegen die JSG Weidelsburg. Im ewig jungen Duell lagen unsere Jungwölfe nach sieben Minuten bereits mit 0:2 zurück. Julius Knatz und Mehmet Kaan Arlier glichen jedoch aus, bevor es in die Verlängerung ging. Hier zeigte sich, wie wichtig die alljährliche Arbeit im Trainingslager der älteren Jugendjahrgänge in Dänemark ist. Während der Gegner konditionell abbaute, waren unsere Talente läuferisch noch gut unterwegs. Am Ende gewannen unsere Jungs durch Tore von Julius Knatz (2) und Manuel Rost mit 5:2.

Am 5.September reiste die JSG Warmetal ins Liemecke-Stadion. Auch gegen den Titelverteidiger des Kreispokals mussten unsere Jungwölfe in die Verlängerung. Nach regulärer Spielzeit stand es 2:2. Für den FSV traf zweimal Manuel Rost. Auch in dieser Verlängerung hatte man deutlich mehr „Luft“ und gewann durch weitere Tore von Mehmet Kaan Arlier, Julius Knatz und Can Karahan mit 5:2.

Im Halbfinale kam es auf dem Sportplatz in Istha zu einem hochklassigen, intensiven und sehr spannenden Duell mit dem Gruppenligisten der JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen. Zur Halbzeit lagen unsere A-Junioren mit 0:1 zurück. Doch in der zweiten Hälfte drehten Pascal Deiss (2) und Julius Knatz das Spiel. Da die Gäste noch zum 3:2 Anschlusstreffer kamen, blieb das Spiel spannend bis zum Schluss. Doch der FSV gewann und qualifizierte sich damit für das Endspiel.

Das Finale wurde in Bründersen angesetzt und war somit praktisch ein Heimspiel für unser Team. Gegner war der Gruppenligist aus Schauenburg. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste noch ungeschlagen und spielten souverän an der Spitze der A-Jugend Gruppenliga mit. Und es war ein würdiges Finale, denn ca. 100 Zuschauern wurde bester A-Jugend Fussball geboten. Die JSG Schauenburg ging vorerst in Führung. Doch bis zur Halbzeit drehten Julius Knatz, Pascal Deiss und Levin Salzmann das Spiel. In der zweiten Halbzeit trafen Pascal Deiss und Can Karahan zum 5:1 Endstand. Nach vier intensiven Partien hieß der A-Jugend Kreispokal-Sieger damit FSV Wolfhagen.

Somit war man - seit dieser Saison - automatisch für den Hessenpokal qualifiziert. Für den 7. November wurde unseren Jungwölfen ein Heimspiel zugelost. Gegner war die JSG Melsungen aus dem Schwalm-Eder Kreis. Sie spielen, genau wie unsere A-Junioren, in der Kreisliga. Es war ein zähes Spiel auf dem Hartplatz an der Liemecke. Der Gegner beschränkte sich fast ausschließlich auf das Verteidigen. In der Offensive brachten sie nichts zu Stande. Für unsere Talente war es schwer einen Weg durch die engmaschige Verteidigung zu finden. Doch Can Karahan und Julius Knatz fanden die Lücken und holten den 2:0 Sieg für ihr Team.

Die Auslosung für die zweite Runde brachte mit dem FC Ederbergland nicht nur einen attraktiven, sondern auch sehr starken Gegner. Das Team spielt in der Verbandsliga Nord, zwei Klassen über unseren Jungs. Und dort waren sie zum Zeitpunkt des Spiels immerhin auf dem 4.Tabellenplatz. Aber das sollte die Jungwölfe wenig beeindrucken, denn am 22. November überrollte man den Verbandsligisten förmlich mit einem 4:1 Sieg auf dem Hartplatz. Es war das bis dahin beste Spiel unserer A-Junioren in der laufenden Saison. Der Sieg war auch in der Höhe absolut verdient."

Weiterhin baten wir Mario eine Einschätzung zum kommenden Gegner abzugeben:

Elsasser: "Im Achtelfinale wartet nun der FSV Frankfurt auf meine Jungs. Die A-Junioren des ehemaligen Zweitligisten stehen aktuell an der Tabellenspitze der Hessenliga. In der laufenden Saison haben sie nur ihr Gastspiel in Darmstadt verloren. In der Hessenliga schießen die Südhessen im Schnitt 4 Tore pro Spiel. Das der Pokal seine eigenen Gesetze hat haben unsere Talente in der laufenden Runde aber schon oft genug bewiesen und wir gehen hoch motiviert in das Duell."

Zuletzt baten wir unseren Jugendkoordinator noch, unsere ältesten Talente im Jugendbereich als Mannschaft zu beschreiben:

Elsasser: "Die größte Waffe unserer Jungwölfe ist ihr stark ausgeprägter Teamgeist. Mit diesem kann man gegen jeden Gegner bestehen. Die seit vielen Jahren zusammen spielenden Jahrgänge 1999 und 2000 sind seit der D-Jugend immer von der Kreisliga in die Gruppenliga aufgestiegen. Hinzu kommen die unzähligen Erfolge im Pokal und in der Halle. Auch außerhalb des Spielfeldes gab und gibt es viele gemeinsame Aktivitäten. Die Jungs sind zusammen groß geworden. Und dabei haben sie viele Dinge zusammen erlebt und gelernt. Zum Beispiel, dass alles möglich ist, wenn man nur daran glaubt."

Das Team würde sich bei diesem außergewöhnlichen Spiel gegen die A-Jugend eines Profivereines sehr über Ihre zahlreiche Unterstützung freuen und hofft auf eine möglichst große Zuschauerresonanz als weitere Motivationsspritze. Dieses Spiel und die verbleibenden Serienspiele, mit dem Ziel des Aufstiegs in die Gruppenliga, bildet für die meisten der Jungs den Abschluss einer sehr erfolgreichen Jugendzeit, bevor es ab Sommer dann gilt sich in den Seniorenmannschaften der Wölfe zu etablieren.

Neben den Fans, Freunden und Mitgliedern des FSV hoffen wir natürlich auch auf möglichst zahlreiche Unterstützung sportbegeisterter Zuschauer aus ganz Nordhessen, um dem Spiel einen seiner Bedeutung würdigen Rahmen zu geben. Also machen Sie sich an diesem Tag auf den Weg in unser schönes Städtchen Wolfhagen auf unsere heimischen Liemecke und unterstützen das Wolfsrudel im Duell der Nordhessen gegen den Gast aus Südhessen.

Wir, sowie das Team freuen sich auf Ihre Unterstützung!


17.02.2018 (Quelle: HNA)

Wolfhagen scheitert im Halbfinale

Futsal-Regionalmeisterschaften: A-und B-Junioren unterliegen Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen

Die A- und B-Junioren des FSV Wolfhagen waren mit großen Erwartungen zu den Futsal-Regionalmeisterschaften nach Hoof gefahren. Die beiden Kreissieger hatten sich Hoffnungen auf den Titel und die damit verbundene Qualifikation zur Hessenmeisterschaft gemacht. Doch daraus wurde nichts. Am Ende verließen die FSV-Kicker mit gesenktem Kopf und bedröppelter Miene die Schauenburghalle. Beide Teams scheiterten im Halbfinale an Calden/Grebenstein/ Hombressen/Udenhausen.

„Der Sieg der JSG war glücklich“, trauerte Mario Elsasser den vielen Chancen seiner Mannschaft nach. Dreimal stand der FSV-A-Jugend der Pfosten im Weg. „Wer weiß, was passiert wäre, wenn wir getroffen hätten“, bilanzierte der Trainer die 0:1-Pleite und das Ausscheiden seiner Truppe.

Der Kreisligist startete schwach in das Turnier, Wolfhagen lag 0:2 gegen Korbach zurück. Der FSV drehte die Partie aber noch und siegte 3:2. Auch die folgenden drei Spiele gegen Gudensberg (2:1), Bad Sooden Allendorf (2:0) und Nieste/Staufenberg (4:0) gestaltete der FSV zu seinen Gunsten. Vor allem im letzten Spiel war Wolfhagen hoch überlegen.

Ihre technischen Fähigkeiten zeigte Wolfhagen auch im Halbfinale, den frühen Treffer von Michel Hecker aber konnte der FSV trotz guter Einschussmöglichkeiten nicht wettmachen.

Calden/Grebenstein/Hombressen/ Udenhausen revanchierte sich damit für das 0:1 aus dem Kreisendrundenturnier.

Das Finale war eine reine Nervensache. Nach Ablauf der regulären Spielzeit und Verlängerung stand es zwischen der JSG und dem JFV Werra Meißner Eschwege 1:1. Deshalb musste das Sechsmeterschießen die Entscheidung bringen.

Die beiden Mannschaften kosteten den Shootout voll aus. Erst der achte Schuss brachte Gewissheit: JSG-Keeper Dominik Zeich parierte beim 5:4 den Ball eines Gegenspielers und ließ den Gruppenligisten jubeln.

Viereck-Team unterliegt 1:3

Eine Überraschung gab es auch im Wettbewerb der B-Junioren. Nicht Wolfhagen oder Hessenligist KSV Baunatal hatten die Nase vorn, am Ende jubelte erneut Calden/Grebenstein/ Hombressen/Udenhausen. Das Team von Trainer Ralf Harbusch gewann das Finale gegen den hohen Favoriten Baunatal unerwartet klar mit 4:0.

Die Tore erzielten Thore Janssen (2), Oliver Heckmann und Robin Schmacke.

„Das ist der absolute Wahnsinn“, herzte Harbusch seine Spieler nach dem Schlusspfiff und feierte mit ihnen ausgelassen den Triumph.

Calden/Grebenstein/Hombressen/ Udenhausen hatte die Fahrkarte für das Halbfinale als Erster der Gruppe B gelöst und setzte sich dort gegen den Kreisrivalen Wolfhagen mit 3:1 durch.

Die Jungwölfe waren über weite Strecken der Partie zwar spielbestimmend, besaßen auch die Mehrzahl der klaren Chancen, verzweifelten aber mehrfach am aufmerksamen JSG-Schlussmann Luca Ilenburg.

Sein Gegenüber Carl-Louis Cramer dagegen erlaubte sich zwei eklatante Schnitzer, die die Vereinigten eiskalt bestraften.

„Ich kann meinen Spielern keinen Vorwurf machen. Sie haben alles gegeben, doch wenn man glasklare Chancen nicht verwertet, kann man auch nicht gewinnen“, resümierte FSV-Trainer Lars Viereck. „Jetzt drücken wir Calden/ Grebenstein/Hombressen/ Udenhausen am kommenden Wochenende bei den Hessenmeisterschaften in Frankenberg die Daumen“, zeigte er sich anschließend als fairer Verlierer.

Wolfhagen hatte das Halbfinale als Zweiter der Gruppe A eingetütet und nach der 1:2- Auftaktniederlage gegen den Gruppensieger KSV Baunatal alle weiteren Spiele gewonnen. (zih/hjx)


04.02.2018: A-Jugend Hallenkreismeisterschaften Hofgeismar-Wolfhagen
FSV Wolfhagen verteidigt seinen Titel

Das entscheidende Wochenende der A- und B-Jugend Hallenkreismeisterschaften begann mit einem Kuriosum. Am Freitag Abend informierte Kreisjugendwart Thomas Holpert die betreffenden Vereine darüber das die Endrunde der A-Jugendlichen nicht wie geplant am Samstag Nachmittag nach der B-Jugend Endrunde in Calden stattfinden kann. Grund war eine terminliche Kollision mit den Damen der Handballabteilung aus Calden. Diese hatten am Samstag Nachmittag ein Spiel angesetzt und das hatte Vorrang. Somit verlegte man die A-Jugend Endrunde auf Sonntag. Um 12:15Uhr startete diese, allerdings ohne die JSG Hümme/Diemeltal. Sie konnten an dem neuen Termin so kurzfristig keine Mannschaft mehr auf die Beine stellen. Dem Titelverteidiger aus Wolfhagen gelang es aber an den Start zu gehen und gewann das erste Spiel gegen die ebenfalls favorisierten Schauenburger glatt mit 4:0. Diesem Ausrufezeichen folgte ein knapper 2:1 Sieg gegen die sehr starken Weidelsburger. Man gerat in dem Derby vorerst in Rückstand. Doch die Jungwölfe drehten das Spiel und siegten am Ende mit einem Tor Unterschied. Es folgte die Partie gegen Warmetal. Hier war man deutlich besser und weiste die Habichtswälder mit 3:0 in die Schranken. Das letzte Spiel des Tages war gleichzeitig das Endspiel um den Titel des Hallenkreismeisters. Die JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen hatte ebenfalls alle Partien gewonnen und weiste vor dem Spiel eine um einen Treffer bessere Tordifferenz auf. Ein Unentschieden hätte der gastgebenden JSG zum Titel gereicht. So stellte man sich eher defensiv auf die Wölfe ein und beinahe hätte man damit Erfolg gehabt. Es dauerte bis eine Minute vor Spielende ehe der FSV den goldenen Treffer erzielte. Julius Knatz führte schnell einen Einkick aus und Can Karahan drehte den Ball am herauseilenden Torwart vorbei ins Netz. Dabei blieb es und der FSV Wolfhagen verteidigte damit seine Krone als bestes Futsal-Team im heimischen Fussball-Kreis.

Hier die Spiele im Überblick:

FSV Wolfhagen – JSG Schauenburg 4:0
Tore:
1:0 Calvin Bublitz, 2:0 Jonas Kaiser, 3:0 Jonas Kaiser, 4:0 Levin Salzmann

FSV Wolfhagen – JSG Weidelsburg/Naumburg 2:1
Tore:
1:1 Julius Knatz, 2:1 Levin Salzmann

FSV Wolfhagen – JSG Warmetal 3:0
Tore:
1:0 Can Karahan, 2:0 Julius Knatz, 3:0 Jonas Kaiser

FSV Wolfhagen – JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen 1:0
Tor
: 1:0 Can Karahan

Am Samstag 17.02.2018 geht die Hallenrunde für unsere A-Junioren weiter. Bei der Futsal- Regionalmeisterschaft in Schauenburg-Hoof wird man wieder auf die besten Hallenteams aus Nordhessen treffen. Beginn ist um 10:00Uhr. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen ;)

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich, Levin Salzmann, Jan Wiens, Calvin Bublitz, Can Karahan, Pascal Deiss, Jonas Kaiser, Julius Knatz, Manuel Rost und Glenn Christophel


Erläuterung zum Bild:
Diese vier FSV-Talente übernehmen Verantwortung und sind dabei sehr erfolgreich. Pascal Deiss, Thomas Schin, Calvin Bublitz und Kapitän Jonas Kaiser (von links).
FSV Rot-Weiß Wolfhagen A-Jugend

„Ein Jahr lang nur Siege“

Den A-Jugendlichen des FSV Rot-Weiß Wolfhagen ist im Kalenderjahr 2017 etwas ganz Besonderes gelungen. Sie gewannen sämtliche Pflichtspiele, egal ob in der Kreisliga oder im Pokal. Selbst Gruppen- und Verbandsligisten konnten die Jungwölfe nicht bezwingen. In der heimischen Kreisliga ist man der Favorit auf die Meisterschaft. Im Hessenpokal überwintern die Rot-Weißen mit der Qualifikation für das Achtelfinale in der Tasche, welches Mitte April gespielt wird. Der Gegner wird Anfang Februar zugelost. Neben den Wolfhagern hat sich nur ein weiterer Kreisligist aus Darmstadt für die Runde der letzten 16 qualifiziert. Der Rest des Feldes besteht aus Gruppen- Verbands- und Hessenligisten.

Wir konnten den Mannschaftsrat des FSV Wolfhagen für ein Interview gewinnen. Thomas Schin und Team-Kapitän Jonas Kaiser gehören dem Altjahrgang 1999 an. Calvin Bublitz und Pascal Deiß sind Jungjahrgänge aus dem Jahr 2000. Thomas und Jonas haben im zarten Alter von vier Jahren gemeinsam beim FSV Wolfhagen angefangen der runden Kugel hinterher zu jagen. Sie haben auch ihre Schullaufbahn an der Wilhelm-Filchner Schule gemeinsam durchlebt. Beide wohnen auf dem Teichberg und leben nur einen Torschuss von einander entfernt. Pascal spielt ebenfalls seit dem er denken kann für seinen FSV. Als C-Jugendlicher versuchte er sich ein Jahr im Nachwuchsleistungezentrum des SC Paderborn. Trotz vieler anderer Angebote entschied er sich wieder zu seinem Heimatverein zurück zu kehren. Der Vierte im Bunde wohnt in Balhorn, allerdings spielt Calvin schon seine sechste Saison im FSV-Dress. Somit fühlt sich der schnelle Dribbler und Spaßvogel im Team auch als echter Wolf.

Gratulation zu eurer außergewöhnlichen Leistung. Ein ganzes Jahr nur gewonnen. Wie fühlt sich so ein erfolgreiches Jahr in so einem erfolgreichen Team an?

Jonas
: Es ist etwas Aussergewöhnliches, was ich selbst auch noch nie erlebt habe. Ich bin einfach stolz dieses Team als Kapitän auf das Feld führen zu dürfen.

Thomas: Ein tolles Gefühl. Ich bin stolz ein Teil dieser Mannschaft sein zu dürfen.

Pascal: Es macht einfach Spaß mit dieser Mannschaft Fussball zu spielen.

Calvin: Es fühlt sich gut an. Es ist schön das sich das Training und die harte Arbeit wie zum Beispiel im Trainingslager in Dänemark gelohnt hat.

Wie habt ihr das geschafft?

Jonas: Ich denke wir haben das geschafft, weil der Teamgedanke über allem steht und wir stark zusammen halten. Dazu kommt noch das wir einen Trainer haben, der uns versteht und unsere Stärken und Schwächen genau kennt.

Thomas: Mit harter Arbeit und viel Disziplin, aber hauptsächlich mit einem absoluten Willen zum Erfolg.

Pascal: Wir haben einen sehr starken A-Jugend Kader, unterstützt mit der Hilfe einiger hervorragender B-Jugendliche.

Calvin: Wir haben viel trainiert. Außerdem kennen wir uns alle schon seit vielen Jahren und sind über die Zeit zu einer starken Mannschaft mit enormen Teamgeist und viel Selbstvertrauen zusammen gewachsen.

Wurde es in einem Spiel auch mal knapp?

Jonas: Gerade in den Pokalspielen wurde es immer knapp. Da mussten wir teilweise auch über 120 Minuten Vollgas geben. Aber auch das zeichnet uns aus, wir geben nie auf.

Thomas: Natürlich, aber auch in diesen Zeiten haben wir als Mannschaft zusammengehalten. Bei uns kämpft jeder für jeden.

Pascal: Im Pokalspiel gegen Warmetal, als wir erst in der Verlängerung gewonnen haben.

Calvin: Ja, im Pokalspiel gegen Weidelsburg mussten wir zum Beispiel in die Verlängerung.

Welches Spiel ist euch besonders in Erinnerung geblieben?

Jonas: Gegen den Verbandsligisten FC Ederbergland im Hessenpokal.

Thomas: Es gab viele tolle Spiele, aber ich denke die Hessenpokal-Spiele waren etwas ganz besonders.

Pascal: Die zweite Runde des Hessenpokals gegen Ederbergland

Calvin: Das Hessenpokalspiel gegen den FC Ederbergland.

Was denkt ihr in welche Liga euer Team eigentlich gehört?

Jonas: Ich denke, dass wir sicherlich auch in der Verbandsliga mithalten könnten.

Thomas: Ich denke spielerisch können wir in der Verbandsliga mithalten. Würden wir physisch noch ein bisschen drauflegen, dann könnten wir dort bestimmt oben mitspielen.

Pascal: Verbandsliga.

Calvin: Definitiv Verbandsliga.

Welchen Gegner wünscht ihr euch für das Achtelfinale im Hessenpokal?

Jonas: Ehrlich gesagt interessiert mich das nicht. Ich denke das wir auch über das Achtelfinale hinaus weiter im Hessenpokal vertreten sein können, wenn wir unsere Leistung bringen.

Thomas: Für mich persönlich wäre ein Nachwuchsleistungszentrum ein absolutes Highlight, das erlebt man nicht alle Tage.

Pascal: Eintracht Frankfurt.

Calvin: Ich nehme was kommt, allerdings wäre es eine schöne Erfahrung gegen ein Nachwuchsleistungszentrum wie Darmstadt 98, Kickers Offenbach oder FSV Frankfurt zu spielen.

Welche sind eure nächsten Ziele?

Jonas: Einfach so weiter zu machen und das wichtigste Ziel den Aufstieg in die Gruppenliga zu meistern.

Thomas: Zuerst einmal die Saison ordentlich zu Ende zu bringen und die A-Jugend in die Gruppenliga schießen.

Pascal: Aufstieg in die Gruppenliga.

Calvin: Unsere guten Leistungen weiter bestätigen und den Aufstieg in die Gruppenliga schaffen.

Wo seht ihr euch in ein der zwei Jahren wenn eure Laufbahn als Jugendspieler beendet ist?

Jonas: In Zukunft sehe ich mich in der 1. Mannschaft des FSV. Ich bin stolz darauf schon jetzt Einsätze in der ersten und zweiten Herrenmannschaft vorweisen zu können.

Thomas: Ich hoffe einen Platz im Kader unserer ersten Herrenmannschaft zu finden um diese weiter unterstützen zu können.

Pascal: In der 1. Mannschaft des FSV Wolfhagen.

Calvin: Schwer einzuschätzen, allerdings würde ich es schön finden wenn unsere aktuelle Mannschaft zum Großteil zusammen bleibt.

Was bedeutet der FSV Wolfhagen für euch?

Jonas: Der FSV bedeutet alles für mich. Ich habe seit der G-Jugend mit vier Jahren mit dem Fussball begonnen und die ganze Jugend beim FSV durchlaufen. Von daher fühle ich mich sehr verbunden mit diesen Verein und den Personen im und rund um den Verein.

Thomas: Der FSV ist ein großer Teil meines bisherigen Lebens und das wird immer so bleiben.

Pascal: Der FSV bedeutet mir sehr viel, da ich seit meinem 6. Lebensjahr bis auf eine Saison in diesem Verein Fussball spiele.

Calvin: Der FSV bedeutet viel für mich, weil ich hier viel gelernt habe und viele schöne Momente mit dem Verein verbinde.

Welcher Moment war euer persönlicher Lieblingsmoment mit dem FSV in 2017?

Jonas: Der Sieg im Pokalfinale gegen den Gruppenligistenaus Schauenburg.

Thomas: Der Moment auf den Platz zu laufen mit den heimischen Farben auf der Brust ist immer etwas besonders. Darüber hinaus gibt es nichts Schöneres für mich.

Pascal: Der Pokalfinalsieg gegen Schauenburg.

Calvin: Es gab viele schöne Momente. Schwer sich da auf einen Besonderen festzulegen.

Zum Abschluss verratet ihr uns euer Erfolgsgeheimnis?

Jonas: Nein, das bleibt unser Geheimnis.

Thomas: Es gibt tatsächlich ein Geheimnis. Aber das verraten wir nicht.

Pascal: Nein.

Calvin: Nein, dann wäre es ja kein Geheimnis mehr.

Danke für euer Interview und viel Erfolg im Jahr 2018. Gut Kick


Spielbericht A-Jugend Hessenpokal

Sensation im Hessenpokal

22.11.2017:
FSV Wolfhagen – FC Ederbergland 4:1 (2:0)

Den A-Junioren des FSV Wolfhagen gelang am vergangenen Mittwoch vor ca. 50 Zuschauern in der zweiten Runde des Hessenpokals eine Sensation. Die Jungwölfe spielten auf dem Hartplatz an der Liemecke gegen den Verbandsligisten vom FC Ederbergland. Dieser steht aktuell auf dem 4.Tabellenplatz und hat mit Hannes Goldkuhle den Top-Torjager der Verbandsliga in seinen Reihen (aktuell 14 Treffer). Obwohl die Favoritenrolle klar beim FC Ederbergland lag, gewannen die Talente des FSV Wolfhagen sensationell mit 4:1. Und dieser Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Zu Beginn hatten die groß gewachsenen Gäste leichte Vorteile. Doch mit zunehmender Spielerdauer kamen die Jungwölfe immer besser in die von vielen Zweikämpfen geprägte Partie. Nachdem Can Karahan in der 11.Spielminute durch seine Schnelligkeit das 1:0 gelang legten die Gastgeber den Respekt vor dem Verbandsligisten endgültig ab. Torchancen gab es ab diesem Zeitpunkt nur noch für den heimischen Kreisligisten. Während Can Karahan, Julius Knatz und Manuel Rost es noch versäumten das überfällige 2:0 nachzulegen gelang dies dem B-Jugendlichen Levin Salzmann in der 28.Minute. Nach einem Eckball der Gäste sprintete Salzmann in die Spitze und nutzte einen Lapsus der gegnerischen Defensive zum zweiten Tor an diesem Abend. Und die Gäste aus dem Ederbergland konnten von Glück sprechen mit einem nicht noch höheren Rückstand in die Halbzeitpause gehen zu müssen. Can Karahan ließ drei Gegenspieler wie Slalomstangen stehen und setzte einen gewaltigen Schuss an das Lattenkreuz. Auch Manuel Rost hatte noch eine gute Möglichkeit vor der Halbzeit, es blieb aber bei der hoch verdienten 2:0 Führung. In der zweiten Halbzeit hatten sich die Gäste viel vorgenommen. Doch nicht sie trafen ins Netz, sondern FSV-Torjäger Julius Knatz. Eine schön heraus gespielte Torchance versenkte er in der 51.Minute im zweiten Versuch zum 3:0 für sein Team. Doch entschieden war die Partie damit noch nicht. Der Verbandsligist spielte nun Alles oder Nichts und kam in der 63.Minute zum Anschlusstreffer durch Sebastian Schicke. Doch der FSV hatte eine Antwort parat. Nur zwei Minuten später wurde Can Karahan mustergültig frei gespielt und er ließ sich die Chance nicht nehmen. Das 4:1 war der KO-Schlag für die Gäste die nun zunehmend abbauten. Die Jungwölfe kontrollierten nun klar Ball und Gegner. Wenn der Schiedsrichter in der 80.Minute nicht den Vorteil abgepfiffen hätte, wäre Can Karahan nochmals alleine vor dem gegnerischen Keeper aufgetaucht. Somit blieb es bei einem verdienten 4:1 Sieg des FSV Wolfhagen über den FC Ederbergland. Die Jungwölfe überwintern damit als Kreisligist im Hessenpokal und stehen dort sensationell in der dritten Runde. Die Auslösung soll noch vor Weihnachten stattfinden.

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich – Moritz Ritter (ab 81.Min. Tim Albrecht), Levin Salzmann, Jan-Luca Korte, Jan Wiens – Calvin Bublitz (ab 68.Min. Abdulghani Alhamad), Jonas Kaiser, Pascal Deiss, Manuel Rost (ab 68.Min. Patrick Schreiner) – Can Karahan (ab 86.Min. Mehmet Kaan Arlier), Julius Knatz

Weiterhin im Kader: Dave Jagelski und Glenn Christophel

Tore:
11.Min. 1:0 Can Karahan
28.Min. 2:0 Levin Salzmann
50.Min. 3:0 Julius Knatz
62.Min. 3:1 Sebastian Schicke
65.Min. 4:1 Can Karahan


A-Jugend Hessenpokal

Di.07.11.2017 : FSV Wolfhagen – JSG Melsungen 2:0 (0:0)

Die erste Runde im A-Junioren Hessenpokal entschieden unsere Jungwölfe mit einem 2:0 (0:0) Sieg gegen die JSG Melsungen für sich. Beim FSV Wolfhagen fehlten mit Cedric Tripp, Tim Albrecht, Dennis Nold, Joshua Knickenberg und Glenn Christophel zwar einige Akteure, aber es reichte trotzdem zu einem verdienten Sieg.

Der Gegner aus dem Schwalm-Eder Kreis steht aktuell auf dem vierten Tabellenplatz der dortigen Kreisliga. Auf dem Papier hatten unsere Talente als ungeschlagener Tabellenführer die Favoritenrolle inne. Allerdings war es ein hart umkämpfter Sieg des FSV Wolfhagen. Im ersten Spiel auf dem Hartplatz in Wolfhagen in der laufenden Runde musste man sich zuerst an den schwierigen Untergrund gewöhnen. Somit blieben echte Torchancen vorerst Mangelware. Manuel Rost war einmal so gut wie durch die engmaschige Abwehr der Melsunger gekommen, wurde aber am Trikot gehalten wofür der Gäste-Akteur gelb sah. In der 14.Minute traf Goalgetter Julius Knatz nur den Pfosten. Nach einer halben Stunde Spielzeit war Jonas Kaiser allein auf dem Weg zum gegnerischen Tor unterwegs. Doch er wurde vom Unparteiischen Philipp Henry aus Freienhagen unberechtigter Weise wegen eines angeblichen Fouls zurück gepfiffen. Die Gäste aus Melsungen hätten einmal Richtung FSV-Tor durchbrechen können, würden aber mit einem taktischen Foul von Levin Salzmann aufgehalten der dafür den gelben Karton sah. Ansonsten gab es viele Zweikämpfe im zentralen Mittelfeld. Beide Teams neutralisierten sich weitgehend wobei die Wolfhager mehr Ballbesitz verzeichnen konnten, aber daraus nichts Zählbares machten. Somit blieb es beim 0:0 Unentschieden zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte wurde Can Karahan für Manuel Rost eingewechselt. Er belebte das Spiel der Jungwölfe durch seine schnellen Dribblings und seiner Torgefahr zusehend. In der 57.Minute gelang ihm der lang ersehnte Führungstreffer. Eine Flanke von Pascal Deiss schloss er zum 1:0 für die Rot-Weißen ab. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Kurze Zeit später stand Can Karahan plötzlich mutterseelenallein vor dem Keeper der Melsunger. Aber er konnte ihn nicht überwinden. Trotz des Rückstandes zeigten die Gäste keinerlei Bemühungen in der Offensive. So kamen sie auch in der gesamten zweiten Hälbzeit nicht zu einer echten Torchance. Während FSV-Keeper Timon Dietrich eine ruhige zweite Halbzeit verbrachte, war sein Gegenüber unter Dauerdruck. Mit Glück und Geschick hielten die Melsunger allerdings den knappen Rückstand bis zur 82.Minute. Aber dann setzte Julius Knatz einen Freistoss aus fast 30 Metern ins Netz. Hierbei sah der Mesunger Keeper nicht gut aus. Trotzdem war das 2:0 für die Jungwölfe längst überfällig. In den letzten Miunten des Spiels hätte die Rot-Weißen das Ergebnis durchaus in die Höhe schrauben können. Doch es blieb beim absolut verdienten 2:0 Sieg des FSV Wolfhagen.

Am 22.November 2017 steht die nächste Runde unserer A-Junioren im Hessenpokal auf dem Terminplan. Um 19:00Uhr beginnt das Spiel gegen den Verbandsligisten FC Ederbergland auf dem heimischen Hartplatz. Sollte der um zwei Klassen höher spielende Gegner bezwungen werden könnte man in der nächsten Runde auf Teams aus Südhessen treffen. Natürlich ist man in diesem Spiel nicht der Favorit, aber der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze. Im Kalenderjahr 2017 haben unsere A-Junioren bislang jedes Pflichtspiel gewonnen. Und träumen ist immer erlaubt solange man nicht aufwacht.

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich - Moritz Ritter (ab 85.Min. Jan-Luca Korte), Thomas Schin, Levin Salzmann, Jan Wiens - Calvin Bublitz (ab 85.Min. Mehmet Kaan Arlier), Pascal Deiss, Jonas Kaiser, Abdulghani Alhamad (ab 80.Min. Patrick Schreiner) - Julius Knatz, Manuel Rost (ab 46.Min. Can Karahan)
Weiterhin im Kader: Carl-Louis Cramer

Tore:
57.Min. 1:0 Can Karahan
82.Min. 2:0 Julius Knatz

A-Jugend Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen

Sa.04.11.2017: JSG Weser/Diemel/Deisel - FSV Wolfhagen 1:6 (0:3)

Zum ersten Rückrundenspiel reisten unsere Jungwölfe in den hohen Norden nach Bad Karlshafen. Hier hat man sich in den letzten Spielen immer schwer getan. Das lag zumeist an der kampf- und laufstarken Leistung der Gastgeber. Das es dann doch zu einem deutlichen 6:1 Erfolg für unsere A-Jugendlichen kam war nicht unbedingt zu erwarten. Am Ende war dieser aber durchaus verdient.

Der Sekundenzeiger hatte gerade zwei Umdrehungen hinter sich, da zeigte der Unparteiische Nour-Eddine Belarbi auf den Punkt. Manuel Rost wurde im Strafraum unsanft von den Beinen geholt. Torjäger Julius Knatz ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zur frühen Führung. In der 20.Minute erhöhte Julius Knatz nach Vorarbeit von Manuel Rost auf 2:0. Acht Minuten später legte Manuel Rost das 3:0 auf Service von Jonas Kaiser nach. Mit diesem Ergebnis ging es verdienter Maßen in die Pause.

Die Gastgeber standen wie in der ersten Halbzeit sehr tief in der eigenen Hälfte und suchten ihr Heil im Konterfussball. Nach einer Stunde Spielzeit hatten sie damit Erfolg. Joey Majhack verkürzte auf 1:3. Doch die Jungwölfe antworteten mit einem Doppelschlag der das Spiel entgültig entscheiden sollte. Manuel Rost wurde 20 Meter vor dem Tor gefoult und Julius Knatz verwandelte den fälligen Freistoß zum 4:1 ins kurze Eck. Nur eine Minute später traf Pascal Deiss mit einen satten Schuss an den Innpfosten der danach im Netz zappelte. Den auch in der hohe verdienten Endstand markierte der B-Jugendliche Levin Salzmann mit einen Schuss aus ganz spitzem Winkel zum 6:1.

Bereits am kommenden Dienstag (07.11.2017) kommt es für unsere A-Junioren zum ersten Spiel auf Hessenpokalebene. Um 19:00Uhr beginnt auf dem Hartplatz in Wolfhagen die Partie gegen die JSG Melsungen. Die Melsunger spielen in der Kreisliga Schwalm-Eder und stehen dort aktuell auf dem 4.Tabellenplatz. Und am nächsten Samstag steigt das Top-Spiel der Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen bevor dort die Winterpause beginnt. Um 16:00Uhr spielen unsere Jungs, ebenfalls auf dem Hartplatz in Wolfhagen, gegen die JSG Weidelsburg/Naumburg. Die Weidelsburger stehen auf dem zweiten Tabellenplatz und haben erst eine Partie in der Kreisliga verloren. Es war das Hinspiel gegen den FSV Wolfhagen.

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich - Moritz Ritter, Thomas Schin, Tim Albrecht, Jan Wiens - Calvin Bublitz (ab 60.Min. Levin Salzmann), Pascal Deiss, Jonas Kaiser, Abdulghani Alhamad (ab 60.Min. Cedric Tripp) - Julius Knatz, Manuel Rost

Tore:
3.Min. 0:1 Julius Knatz
20.Min. 0:2 Julius Knatz
28.Min. 0:3 Manuel Rost
60.Min. 1:3 Joey Majhack
65.Min. 1:4 Julius Knatz
66.Min. 1:5 Pascal Deiss
82.Min. 1:6 Levin Salzmann

A-Jugend Kreispokal-Endspiel Hofgeismar-Wolfhagen

Sensation im A-Jugend Pokalfinale

FSV Wolfhagen – JSG Schauenburg 5:1 (3:1)

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Selten traf diese Fussball-Weisheit so zu wie am vergangenen Montag beim Kreispokal-Endspiel der A-Junioren in Bründersen. Hier standen sich die aktuell beiden besten A-Jugend Mannschaften unseres Fussballkreises gegenüber. Favorit war die JSG Schauenburg. Sie spielt in der Gruppenliga und steht dort mit einem Spiel weniger und zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer auf dem zweiten Tabellenplatz. Das Torverhältnis von 37:11 in sieben Spielen ist ein Beleg für die Qualität im Team von Trainer Dominik Schauenburg. Dem gegenüber stand der Kreisligist aus Wolfhagen. Sie stehen auf dem ersten Platz und haben in der laufenden Runde alle Spiele gewonnen. In sieben Spielen erreichte die Mannschaft um Trainer Mario Elsasser ein Torverhältnis von 35:6. Aufgrund der Tatsache das die Schauenburger eine Klasse höher spielen, waren sie vor dem Finale der Favorit.

Den rund 100 Zuschauern wurde eine interessante Partie geboten. Es war ein sehr hohes Tempo welches die jungen Talente auf den Platz brachten. Ein Spiel mit vielen intensiven, aber meist fairen Zweikämpfen. Schiedsrichter Michael Leinweber und seine Assistenten Daniel Kinas und Lukas Mühlbauer hatten keine große Mühe das Spiel zu leiten. Nach einer viertel Stunde Spielzeit ging der Favorit in Führung. Ein weiter Diagonalball glitt dem Wolfhager Verteidiger Jan Wiens unter den Stollen durch. Hinter ihm lauerte der Schauenburger Daniel Jödecke. Dieser fakelte nicht lange und knallte den Ball in den Winkel. Timon Dietrich im FSV-Gehäuse war machtlos. Die Wölfe schüttelten sich nach dieser kalten Dusche kurz und gaben sechs Minuten später die Antwort auf den Rückstand. Julius Knatz eroberte einen schon verloren geglaubten Ball von Manuel Rost und lief dann auf den gegnerischen Torwart zu. Seinen ersten Schuss konnte JSG-Torwart Leon Becker noch parieren, den Abpraller allerdings nicht. Somit war das Spiel wieder ausgeglichen. Relativ ausgeglichen waren auch die Spielanteile und Torchancen. Man sah keinen Unterschied zwischen den beiden Teams. Schauenburg hatte noch einige Möglichkeiten bis zur Halbzeit, konnte diese aber nicht nutzen. Das machte der FSV-Nachwuchs besser. Ihnen gelang kurz vor der Halbzeit ein Doppelschlag. Nach einem Eckball von Manuel Rost erzielte Pascal Deiss mit dem Rücken zum Tor einen sehenswerten Treffer. Nur zwei Minuten später konterte der FSV die JSG aus. Manuel Rost hätte sich bereits jeden Winkel das Tores aussuchen können. Aber er legte uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Levin Salzmann. Dieser drosch den Ball aus kurzer Entfernung in die Maschen. Somit stand es 3:1 zur Halbzeit für den FSV Wolfhagen.

In der zweiten Hälfte drückte der Gruppenligst aus Schauenburg richtig auf das Gaspedal. Sie wussten wenn ihnen der Anschlusstreffer gelingen würde, wäre das Spiel wieder offen. Doch die Wolfhager verteidigten mit Glück und Geschick. Und wenn die JSG-Angreifer doch einmal zum Torschuss kamen war dieser Entweder zu ungenau oder FSV-Keeper Timon Dietrich stand im Weg. Mit zunehmender Spieldauer ließen natürlich auch die Kräfte nach. Und als zehn Minuten vor dem Abpfiff das 4:1 für den FSV Wolfhagen fiel war das Finale entschieden. Wieder ein Eckball von Manuel Rost und Pascal Deiss stocherte den Ball über die Linie. Kurz vor dem Abpfiff schickte Pascal Deiss seinen Mitspieler Can Karahan auf die Reise. Freistehend erzielte er den 5:1 Endstand. Direkt nach diesem Treffer ertönte der Schlusspfiff.

Aufgrund der besseren Chancenverwertung geht der Sieg des FSV Wolfhagen im diesjährigen Kreispokal-Finale in Ordnung. Als mannschaftlich geschlossene Einheit konnten die seit Jahren zusammen spielenden FSV-Talente einmal mehr überzeugen. Ein großes Dankeschön geht an den TSV Bründersen. Ihr habt den Platz aufgebaut und eine schöne Bewirtung für alle Anwesenden organisiert. Der FSV Wolfhagen vertritt unseren Fussball-Kreis nun im Hessenpokal. Datum und Gegner stehen noch nicht fest. Als Kreisligist werden die Wölfe aber sehr wahrscheinlich das Heimrecht erhalten.

Leon Becker, Fynn Ole Kunter, Florian Haag, Philipp Janzow (ab 33.Min. Jonas Stiebich), Jonas Ahlbach (ab 45.Min. Tonio Bonnes), Luca Riehl, Daniel Jödecke, Leon Göbel, Yannis Niklas Czerny, Michel Tarnow (ab 81.Min. Marc Heitmann), Steven Rinas (ab 60.Min. Leon Konrad)

Weiterhin im Kader: Carl Jäger und Philipp Netz

Kader FSV Wolfhagen:

Timon Dietrich, Moritz Ritter, Levin Salzmann, Jan-Luca Korte, Jan Wiens (ab 85.Min. Tim Albrecht), Calvin Bublitz (ab 58.Min. Can Karahan), Pascal Deiss, Jonas Kaiser, Abdulghani Alhamad (ab 85.Min. Cedric Tripp), Julius Knatz, Manuel Rost (ab 74.Min. Patrick Schreiner)

Weiterhin im Kader: Dave Jagelski, Mehmet Kaan Arlier und Glenn Christophel

Tore:
15.Min. 0:1 Daniel Jödecke
21.Min. 1:1 Julius Knatz
38.Min. 2:1 Pascal Deiss
40.Min. 3:1 Levin Salzmann
81.Min. 4:1 Pascal Deiss
90.Min. 5:1 Can Karahan


A-Jugend Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen

Sa.07.10.2017: JSG Hümme/Diemeltal - FSV Wolfhagen 3:9 (0:4)

Die A-Junioren des FSV Wolfhagen holten sich am vergangenen Samstag souverän die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga. Der Tabellenvierte JSG Hümme/Diemeltal wurde auf eigenem Geläuf in Hümme mit 3:9 in die Schranken gewiesen. In der laufenden Saison hat der FSV Wolfhagen alle Pflichtspiele gewonnen. Das Gleiche gilt für das Kalenderjahr 2017. Damit sind die Rot-Weißen ein heißer Anwärter auf die Meisterschaft.

Vor Spielbeginn war mit diesem deutlichen Sieg nicht unbedingt zu rechnen. Den Wolfhagern fehlten mit Thomas Schin, Can Karahan, Julius Knatz, Calvin Bublitz, Tim Albrecht und Dennis Nold sechs Spieler. Die vier B-Jugendlichen Levin Salzmann, Jan-Luca Korte, Dave Jagelski und Mehmet Kaan Arlier füllten die Lücken im Kader. Mit lediglich 13 Spielern trat der Tabellenführer im Hümme an. Der Platz war Aufgrund der tagelangen Regenfälle sehr tief und schwer zu bespielen. Die Wolfhager versuchten es dennoch mit Flachpass-Kombinationen. Die Gastgeber hingegen suchten ihr Heil in schnell vorgetragenen Kontern. Einer dieser Konter hätte fast die Führung für die JSG gebracht. Aber FSV-Keeper Timon Dietrich stand auf dem Posten und entschärfte den Schuss von Maik Hilgenberg. Es dauerte eine halbe Stunde ehe die spielerische Überlegenheit der Gäste in Tore umgesetzt werden konnte. Aber dann ging es Schlag auf Schlag. Der Wolfhager Pascal Deiss wurde oft von mehreren Gegenspielern bedrängt. Doch diese konnten den Doppelschlag des agilen Angreifers binnen zwei Minuten nicht verhindern. Sein Schuss zum 0:3 wurde von einem Abwehrspieler ins eigene Tor abgelenkt. Für den Pausenstand zeichnete sich Mehmet Kaan Arlier verantwortlich. Drei der vier Tore vor der Pause wurden von Manuel Rost vorbereitet.

Zur Halbzeit stellten die Wolfhager ihr Team um. Torwart Timon Dietrich wurde zum Stürmer umfunktioniert, Glenn Christophel ging für ihn ins Tor. Ausserdem kam Cedric Tripp ins Spiel. Die beiden B-Jugendlichen Mehmet Kaan Arlier und Dave Jagelski wurden für das B-Jugend Spiel am nächsten Tag geschont. Zunächst kamen die Gastgeber durch Max Büscher zu ihrem Anschlusstreffer. Doch der Tabellenführer hatte eine Antwort parat. Als Timon Dietrich im Strafraum zu Fall gebracht wird, verwandelt der Gefoulte selbst zum 1:5. Bis zur 75.Minute sollte der FSV Wolfhagen auf 1:9 davon ziehen. Zweimal Pascal Deiss, einmal Moritz Ritter und nochmal Timon Dietrich erzielten die weiteren Treffer in einer sehr einseitigen zweiten Halbzeit. Durch Unkonzentriertheiten in der FSV-Defensive gelangen den Gastgebern noch zwei Treffer zum 3:9 Endstand. Einmal legte sich FSV-Keeper Glenn Christophel den Ball selbst ins Tor. Der letzte Treffer des torreichen und unterhaltsamen Spiels gelang Gazi Yavuzoglu. Unter dem Strich bleibt aber ein absolut verdienter Sieg der spielrisch überlegenen Wolfhager.

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich, Moritz Ritter, Levin Salzmann, Jan-Luca Korte, Jan Wiens, Dave Jagelski, Pascal Deiss, Jonas Kaiser, Abdulghani Alhamad, Mehmet Kaan Arlier, Manuel Rost, Cedric Tripp, Glenn Christophel

Tore:
30.Min. 0:1 Pascal Deiss
32.Min. 0:2 Pascal Deiss
35.Min. 0:3 Eigentor
42.Min. 0:4 Mehmet Kaan Arlier
54.Min. 1:4 Max Büscher
57.Min. 1:5 Timon Dietrich (Foulelfmeter)
60.Min. 1:6 Moritz Ritter
66.Min. 1:7 Pascal Deiss
67.Min. 1:8 Timon Dietrich
75.Min. 1:9 Pascal Deiss
83.Min. 2:9 Eigentor
88.Min. 3:9 Gazi Yavuzoglu


Spielbericht A-Jugend Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen

Fr.22.09.2017

Spielort: Espenau

Anpfiff: 19:00Uhr

JSG Espenau/Holzhausen – FSV Wolfhagen 1:5 (1:3)

Nach dem Triumph im Pokal folgte die Pflicht im Kreisliga-Alltag. Am vergangenen Freitag reisten unsere A-Junioren nach Espenau. Die Gastgeber hatten bislang erst eine Partie gegen Weidelsburg verloren. Beim FSV fehlte mit Thomas Schin und Tim Albrecht die komplette A-Jugend Innenverteidigung. Sie wurden allerdings wieder hervorragend von den B-Jugendlichen Jan-Luca Korte und Levin Salzmann vertreten.

Das Spiel begann sehr munter mit zwei Toren nach bereits drei Minuten. Nach Vorarbeit von Abdulghani Alhamad nutzte Can Karahan gleich die erste sich bietende Chance im Spiel. Es war sein erster Treffer in der A-Jugend Kreisliga in dieser Saison. Die Gastgeber hatten prompt eine Antwort parat. Sie konterten schnell in die Spitze. Die Wölfe zeigten in dieser Situation hingegen ein miserables Umschaltspiel. So konnte Marvin Breitlauch ungehindert zum Ausgleich treffen. Dies schockte unsere Talente allerdings nicht. Sie kombinierten geduldig in des Gegners Hälfte und warteten bis sich die Chance zum Abschluss bot. Dies dauerte eine Weile, da Espenau die Räume sehr eng hielt. Aber nach einer halben Stunde Spielzeit wurde Can Karahan schön von Jonas Kaiser in Szene gesetzt und nutze die Gelegenheit zur erneuten Führung. Espenau blieb trotzdem gefährlich. Mit ihren schnellen Angreifern setzten sie immer wieder Nadelstiche. Einmal musste Cedric Tripp den Ball für seinen bereits geschlagenen Torwart Timon Dietrich auf der Torlinie retten. Erst als Julius Knatz nach einem langen Ball von Jan-Luca Korte das 3:1 gelang wurden die Bemühungen der Gastgeber etwas geringer.

In der zweiten Halbzeit diktierten die Wolfhager etwas klarer das Geschehen. Espenau fand in der Offensive kaum noch statt. Dafür waren sie Defensiv nach wie vor sehr präsent. Immer wieder wurden die Angriffsbemühungen der Wölfe entscheidend gestört. So dauerte es bis eine viertel Stunde vor Abpfiff ehe Pascal Deiss ein Zuspiel von Julius Knatz verwerten konnte. Kurz vor dem Ende erzielte Can Karahan seinen dritten Treffer an diesem Abend. Wieder war es Julius Knatz der die Vorarbeit zum 5:1 Endstand leistete.

Nach dieser englischen Woche geht es für unsere A-Jugendlichen erstmal etwas ruhiger zu. Am kommenden Wochenende ist spielfrei. Der nächste Termin steht am 07.10. zum Kreisliga-Spiel in Hümme an. Anpfiff ist um 16:30Uhr.

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich – Dennis Nold (ab 46.Min. Moritz Ritter), Levin Salzmann, Jan-Luca Korte, Cedric Tripp (ab 46.Min. Jan Wiens) – Abdulghani Alhamad (ab 46.Min. Manuel Rost), Pascal Deiß, Jonas Kaiser, Mehmet Kaan Arlier (ab 46.Min. Calvin Bublitz) – Julius Knatz, Can Karahan

Tore:
2.Min. 0:1 Can Karahan
3.Min. 1:1 Marvin Breitlauch
29.Min. 1:2 Can Karahan
37.Min. 1:3 Julius Knatz
75.Min. 1:4 Pascal Deiss
84.Min. 1:5 Can Karahan


A-Jugend Kreispokal Hofgeismar-Wolfhagen

Di.19.09.2017

Spielort: Istha

Anpfiff: 19:00Uhr

FSV Wolfhagen – JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen 3:2 (0:1)

Wer am Dienstag Abend nicht in Istha am Sportplatz war hat definitiv etwas verpasst. Nicht nur ein packendes und wunderbar anzusehendes A-Jugend Fussball-Spiel, sondern auch noch ein sehr spannendes dazu. Es trafen der Tabellenführer der Kreisliga und der Tabellenzweite der Gruppenliga im Pokal aufeinander. Und das auf einem sehr gut zu bespielenden Platz in Istha.

Das Pokal-Halbfinale war von Beginn an von einem hohem Tempo geprägt. Die Gastgeber, bei denen mit Thomas Schin, Dennis Nold, Cedric Tripp und Joshua Knickenberg vier Spieler fehlten, begannen mutig gegen den Gruppenligisten. Das Spiel sollte in der ersten Halbzeit weitgehend in der Hälfte des Gegners ablaufen. Doch ganz so einfach war es nicht gegen die gut stehenden Gäste. Oft kam der letzte Pass nicht an oder man zögerte zu lange mit dem Abschluss. Trotz einiger guten Möglichkeiten für die Wölfe gingen plötzlich die Gäste in Führung. Mit einem „Sonntagsschuss“ aus gut 30 Metern Entfernung brachte Lennart Carrier seine Farben in Front. Der Ball flog im hohen Bogen über Timon Dietrich hinweg ins Netz. Bitter für das immer kämpfende Wolfsrudel. Zur Halbzeit stand es 0:1 aus Wolfhager Sicht.

Das unsere A-Jugendlichen mit Rückständen umzugehen wissen haben sie schon des Öfteren bewiesen. Und das taten sie einmal mehr an diesem kalten Abend in Istha. Auf drei Positionen neu besetzt kamen die Wölfe aus der Kabine. Pascal Deiss wurde in die Spitze beordert, der flinke Can Karahan kam über die Aussenbahn und Patrick Schreiner kam mit seiner starken Athletik ins zentrale Mittelfeld. Der Sekundenzeiger sollte keine komplette Umdrehung schaffen ehe der FSV zum verdienten Ausgleich kam. Moritz Ritter setzte Pascal Deiss in Szene und diesem gelang überlegt das 1:1. Der Gruppenligist war geschockt und konnte sich nun nicht mehr aus der Umklammerung der Wölfe befreien. So dauerte es nicht lange ehe das 2:1 fiel. Nach einigen Versuchen die geblockt wurden, kam Julius Knatz zum Schuss und der saß. Die Führung war hergestellt und zu diesem Zeitpunkt auch hoch verdient. Doch der FSV wollte mehr. Spielerisch nun klar überlegen dauerte es allerdings etwas bis die vermeintliche Vorentscheidung fallen sollte. Doch eine viertel Stunde vor dem Ende war es soweit. Can Karahan steckte durch auf Pascal Deiss und dieser stellte erneut seine Vollstrecker-Qualitäten unter Beweis. Das war es dann wohl, dachten zumindest alle Fussballfreunde an diesem Abend in Istha. Doch sie sollten sich täuschen. Zehn Minuten vor dem Ende wurde Can Karahan mustergültig frei gespielt. Er hätte sich buchstäblich jeden Winkel des Tores aussuchen können. Doch er zögerte viel zu lange und sein geblockter Schuss wurde zum Konter der Gäste. Lennart Carrier war auf und davon und ließ Timon Dietrich keine Abwehrchance. Anstatt 4:1 stand es plötzlich 3:2. Und es sollte noch ganz heiß vor dem FSV-Gehäuse werden. Kurz vor dem Ende brannte es lichterloh. Erst zog sich Levin Salzmann eine Verletzung zu und musste ausgewechselt werden. Er bildete zusammen mit Jan-Luca Korte eine starke Innenverteidigung. Beide sind übrigens noch B-Jugendliche. Und dann hatte der FSV richtig viel Glück. Ein satter Schuss der Gäste knallte an die Latte. Wäre dieser im Tor gelandet hätte es die Verlängerung und eventuell sogar ein Elfmeterschießen gebraucht. Und alles nur wegen einer vertändelten Großchance. Unglaublich aber wahr. Doch das Glück war dem FSV hold und man rette den knappen Vorsprung über die vier Minuten Nachspielzeit.

Nach dem Spiel war der Jubel natürlich groß bei unseren Talenten. Ein Dank geht an den TSV Istha für die Nutzung der hevorragenden Sport-Anlage. Nun wartet das Finale. Wer diesmal der Gegner sein wird steht noch nicht fest. Doch es wird definitiv wieder eine Mannschaft aus der Gruppenliga sein. Entweder die JSG Reinhardshagen/Immenhausen oder der Tabellenführer aus Schauenburg die am kommenden Mittwoch um den Einzug ins Finale spielen werden. Sobald Ort und Zeit feststehen werden wir euch informieren.

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich - Moritz Ritter, Levin Salzmann (ab 85.Min. Abdulghani Alhamad), Jan-Luca Korte, Jan Wiens - Calvin Bublitz (ab 57.Min. Mehmet Kaan Arlier), Pascal Deiss, Jonas Kaiser, Abdulghani Alhamad (ab 46.Min. Can Karahan), Julius Knatz, Manuel Rost (ab 46.Min. Patrick Schreiner)

Weiterhin im Kader: Glenn Christophel, Tim Albrecht

Tore:
32.Min. 0:1 Lennart Carrier
46.Min. 1:1 Pascal Deiss
57.Min. 2:1 Julius Knatz
76.Min. 3:1 Pascal Deiss
80.Min. 3:2 Lennart Carrier


Spielbericht A-Jugend Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen

Sa.09.09.2017

Spielort: Niedenstein-Metze

Anpfiff: 15:00Uhr

JSG Bad Emstal/Niedenstein/Elbenberg - FSV Wolfhagen 0:7 (0:3)

Auch die JSG um Bad Emstal konnte unsere A-Jugend nicht stoppen. Im vierten Spiel gab es den vierten Sieg für die Jung-Wölfe. Krankheitsbedingt fehlte Cedric Tripp, ebenso der langzeitverletzte Joshua Knickenberg. Aus der B-Jugend halfen wieder einmal Levin Salzmann und Mehmet Kaan Arlier aus.

In der ersten Halbzeit stemmten sich die Gastgeber noch recht erfolgreich gegen die spielerische Übermacht des FSV Wolfhagen. Lediglich Pascal Deiss könnte einen Freistoß von Julius Knatz zur Führung einnetzen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte kam es zu einem Doppelschlag der Wölfe. Thomas Schin schlug einen langen Ball in die Offensive und Manuel Rost hob diesen über den herauseilenden Torwart hinweg ins Netz. Direkt nach Wiederanpfiff eroberten die FSV-Talente den Ball. Pascal Deiss legte für Julius Knatz auf der den 3:0 Pausenstand markierte.

In der zweiten Halbzeit waren die Abwehrbemühungen der JSG nicht mehr ganz so ausgeprägt wie im ersten Spielabschnitt. Manuel Rost, zweimal Julius Knatz und Mehmet Kaan Arlier schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe. Den Chancen nach hätte das Spiel durchaus zweistellig enden können. Ein absolut ungefährdeter Sieg der Jung-Wölfe.

Am kommenden Wochenende haben unsere ältesten Talente spielfrei, da sich die JSG Westuffeln/Obermeiser/Breuna/Ersen vom Spielbetrieb zurück gezogen hat. In der darauf folgenden Woche folgt das Pokal-Halbfinale gegen die Gruppenliga Mannschaft der JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen. Sobald der Spielort und die Anstosszeit feststehen werden wir euch informieren.

Kader FSV Wolfhagen:

Timon Dietrich – Moritz Ritter, Thomas Schin, Tim Albrecht (ab 46.Min. Levin Salzmann), Jan Wiens (ab 46.Min. Dennis Nold) – Calvin Bublitz, Pascal Deiss, Jonas Kaiser (ab 80.Min. Tim Albrecht), Abdulghani Alhamad (ab 46.Min. Can Karahan) – Julius Knatz (ab 46.Min. Mehmet Kaan Arlier), Manuel Rost (ab 66.Min. Julius Knatz)

Tore:
27.Min. 1:0 Pascal Deiss
45+1.Min. 2:0 Manuel Rost
45+2.Min. 3:0 Julius Knatz
53.Min. 4:0 Manuel Rost
71.Min. 5:0 Julius Knatz
80.Min. 6:0 Julius Knatz
87.Min. 7:0 Mehmet Kaan Arlier


A-Jugend Kreispokal Hofgeismar-Wolfhagen

Di.05.09.2017

Spielort: Liemecke-Stadion Wolfhagen

Anpfiff: 18:00Uhr

FSV Wolfhagen – JSG Warmetal 5:2 n.V. (2:1, 2:2)

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Ganz besonders trifft diese Fußball-Floskel zu, wenn man zweimal hintereinander auf den gleichen Gegner trifft. Nur drei Tage nach dem Derby in der Kreisliga folgte das Aufeinandertreffen im Kreispokal an gleicher Stelle. Wer mit einem ähnlichen Verlauf wie am vergangenen Samstag gerechnet hatte sah sich getäuscht. Dem deutlichen Sieg der Wölfe am Samstag zuvor (4:1) folgte ein mühsamer 5:2 Sieg der erst in der Verlängerung erspielt wurde. Nach 90 Minuten stand ein 2:2 Unentschieden zu Buche.

Die Gäste aus dem Warmetal reisten als Titelverteidiger an die Liemecke. In der vergangenen Saison sicherten sie sich mit einem Final-Erfolg gegen den Gruppenligisten JSG Schauenburg den Kreispokal. Im Viertelfinale schalteten sie damals auf dem Kunstrasen in Dörnberg den FSV Wolfhagen aus. Nun folgte also die Revanche der Wölfe, diesmal im heimischen Liemecke-Stadion. Aber die Warmetaler waren ihrer seits fest entschlossen die Niederlage ein paar Tage zuvor vergessen zu machen. Sie kämpften aufopferungsvoll und verfügen über schnelle Spieler in der Offensive. Und sie hatten immer eine Antwort parat. Die FSV ging in der 9.Minute nach einem Freistoß von Julius Knatz durch Manuel Rost in Führung. Nur eine Minute später traf die JSG zum Ausgleich. Danach war das Spiel von vielen Zweikämpfen und Fehlpässen auf beiden Seiten geprägt. Kurz vor der Pause „zauberte“ Manuel Rost den Ball wieder ins Netz. Mit einem sehenswerten Schuß überwand er den JSG-Keeper zur 2:1 Pausenführung für den FSV.

Kurze Zeit nach Wiederanpfiff hatten die Gäste wieder eine Antwort parat, allerdings unter Mithilfe der FSV-Defensive. Nach einem Fehlpass konnte ein Angreifer der Gäste zum erneuten Ausgleich einschieben. Wieder war die Führung für die Wölfe dahin. Zwar wurde er FSV spielerisch immer dominanter, doch Zählbares kam dabei nicht heraus. Sogar der sonst so sichere Strafstoß-Schütze Julius Knatz könnte sich vom Punkt aus nicht in die Torschützen-Liste eintragen. Sein Elfer knallte ans Lattenkreuz. Bis zum Ende der regulären Spielzeit konnte kein Sieger ermittelt werden. Die Dämmerung setzte bereits ein über Wolfhagen und das Liemecke-Stadion verfügt nicht über eine Flutlicht-Anlage. Schiedsrichter Niklas Rüddenklau aus Liebenau entschied sich aber in die Verlängerung zu gehen. Und plötzlich klappte es wieder mit dem Tore schießen für die Wolfhager. Gleich der erste Angriff der Gastgeber nach Anpfiff der Verlängerung war vom Erfolg gekrönt. Er wie immer äußerst fleißige Abdulghani Alhamad flankte in den Starfraum. Mehmet Kaan Arlier erzielte seinen ersten Kopfball-Treffer überhaupt. Fünf Minuten später legte sich Julius Knatz den Ball zum Freistoß bereit. Mehmet wurde zuvor unsanft von den Beinen geholt. Und der zuvor unglücklich agierende Torjäger jagte den Ball in den oberen Torwinkel zum vorentscheidenden 4:2. Damit war das Spiel praktisch entschieden. Die immer kämpfenden Vereinigten hatten keine Kraft mehr um das Blatt nochmal zu wenden. Den entgültigen KO-Schlag versetzte ihnen Rückkehrer Can Karahan. Mit einem Zweitspielrecht ausgestattet gab der flinke Goalgetter sein Comeback im FSV-Dress. Kurz vor Ende der Partie trug er sich in die Torschützenliste ein. Ein mühevoller, aber am Ende verdienter 5:2 Erfolg sichert unseren Jungwölfen den Einzug in das Pokal-Halbfinale. In zwei Wochen genießt man wieder Heimrecht, diesmal gegen den Gruppenligisten der JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen. Im Liemecke -Stadion wird man Aufgrund der Lichtverhältnisse nicht mehr unter der Woche auflaufen können. Die Verantwortlichen von Stadt und Verein werden nach einer geeigneten Lösung suchen.

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich, Moritz Ritter, Thomas Schin, Tim Albrecht (ab 46.Min. Levin Salzmann), Jan Wiens (ab 46.Min. Dennis Nold), Calvin Bublitz (ab 46.Min. Can Karahan), Pascal Deiss, Jonas Kaiser, Abdulghani Alhamad (ab 46.Min. Mehmet Kaan Arlier), Julius Knatz, Manuel Rost
Weiterhin im Kader: Glenn Christophel

Tore:
9.Min. 0:1 Manuel Rost
10.Min. 1:1 Justin Hartmann
41.Min. 2:1 Manuel Rost
48.Min. 2:2 Luca Noah Kuhlmann
91.Min. 3:2 Mehmet Kaan Arlier
97.Min. 4:2 Julius Knatz
117.Min. 5:2 Can Karahan


Spielbericht A-Jugend von Mario Emmermann

A-Jugend des FSV gewinnt das Spitzenspiel der Kreisliga A gegen Warmetal

02.09.2017: FSV Wolfhagen – JSG Warmetal 4:1 (3:0)

Heute standen sich die bisher ungeschlagenen Anwärter auf den Aufstieg bei tollem Fußballwetter an der Liemecke gegenüber.

In der letzten Saison hatten beide Mannschaften den Aufstieg noch knapp verpasst. Im direkten Ligavergleich konnte jede Mannschaft letzte Saison einen Sieg für sich verbuchen. Es versprach also ein spannendes Spiel auf Augenhöhe zu werden.

Die Wölfe hatten von Beginn an den Biss, den es für solch ein Spiel braucht. Sie schafften es immer wieder in Überzahl am Ball zu sein und setzen den Gegner früh unter Druck, so dass Warmetal sich kaum freispielen konnte.

Nach 10 Minuten nutzen die FSVler Ihre erste Chance und machten durch Julius Knatz das wichtige 1:0.

Auch nach diesem frühen Treffer blieben die Wölfe bissig und kamen verstärkt über die linke Seite, auf der "Abut" ein gutes Spiel machte.

So war es nur logisch, dass die Heimmannschaft in der 31. Minute durch Pascal Deiss zum 2:0 kam. Die Gäste hatten den Gegentreffer noch gar nicht verdaut, da wurden Sie in der 33.Minute vom omnipräsenten Julius Knatz mit dem 3:0 düpiert.

Auch nach dem 3:0 änderte sich nichts am Spielgeschehen. Die Wölfe machten das Spiel und Warmetal konnte nur reagieren und nicht agieren.

So ging es dann mit einer verdienten 3:0 Führung in die Halbzeitpause.

Hätten nach der Pause eigentlich die Gäste Druck machen müssen, um die Partie evtl. noch zu drehen, waren es wiederum die FSVler die der Partie Ihren Stempel aufdrückten und in der 49.Minute durch Ihren Goalgetter Julius Knatz auf 4:0 erhöhten.

Kurz darauf kam Warmetal zum Anschlusstreffer, der heute das einzige Tor der Gäste bleiben sollte. Zu souverän und stabil präsentierten sich heute die Wölfe, als das Ihr Gegner hätte etwas ausrichten können.

Mit diesem Sieg steht die A-Jugend des FSV nunmehr ohne Punktverlust an der Spitze der Kreisligatabelle.


A-Jugend Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen

Sa.26.08.2017

Spielort: Bründersen

Anpfiff: 16:00Uhr

JSG Weidelsburg/Naumburg - FSV Wolfhagen 1:3 (0:1)

Am zweiten Spieltag der Saison gab es bereits das erste Spitzenspiel in der A-Jugend Kreisliga. Die JSG Weidelsburg/Naumburg und der FSV Wolfhagen gewannen beide ihre erste Partie und standen sich am Samstag in Bründersen gegenüber. Die Derbys zwischen den beiden Nachbar-Vereinen sind immer sehenswert. Viele der Kontrahenten kennen sich aus der Schule, besuchen dort oft den gleichen Jahrgang. Und natürlich schwingt in den Tagen nach diesen Derbys noch der ein oder andere „Spruch“ auf dem Schulhof herum. Dieser Schmach möchte sich niemand gerne aussetzen und so spielten und kämpften beide Teams leidenschaftlich um den Sieg. Gerade kämpferisch setzten die Weidelsburg-Vereinigten von Trainer Patrick Fülling viele Akzente. Hart aber Fair ging es meistens in den Zweikämpfen zur Sache. Spielerisch war der FSV Wolfhagen das bessere Team. Jedoch hatten die Jung-Wölfe Probleme mit ihrer Chancenauswertung. Dies lag jedoch nicht allein am eigenen Unvermögen. Viel mehr allerdings am äußerst talentierten Torhüter der Weidelsburger. Marc Feil gehört eigentlich noch dem Jungjahrgang der B-Junioren an. Doch schon seit einem Jahr hütet er das Gehäuse der A-Jugend. Und das mit beeindruckenden Reflexen und einer außergewöhnlichen Ruhe für einen 15-jährigen Spieler. So vereiltelte er gleich mehrere Groß-Chancen der Gäste. Einmal aber schlug es vor dem Pausenpfiff dann doch in seinem Tor ein. Der immer brandgefährliche Angreifer Julius Knatz hämmerte den Ball aus kurzer Distanz an die Unterkante der Latte und von dort aus ins Netz. Die knappe Führung der Keisstädter zur Halbzeit ging Aufgrund der höheren Spielanteile in Ordnung.

Kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte wurde das Spiel wieder spannend. Der fleißige und schnelle Weidelsburger Niklas Stefan Jakob nutzte einen Abstimmungsfehler in der FSV-Defensive zum 1:1 Ausgleich. Ein Tor des starken Willens der nie aufsteckenden Gastgeber. Sie kämpften, rannten und stemmten sich mit allem was sie hatten gegen die immer wieder anlaufenden Wolfhager. Angeführt vom ehemaligen DFB-Stützpunkt Spieler Lauritz Zawada gingen die Weidelsburger keinem Zweikampf aus dem Weg. Aber einen FSV-Spieler könnten sie einfach nicht ausschalten. Julius Knatz holte sich in den letzten beiden Jahren als B-Jugendlicher die Torjäger-Kanone in der A-Jugend Kreisliga. Und auch in dieser Saison scheint er wild entschlossen zu sein seine herausragende Leistung zu bestätigen. Einen Drehschuss von der Strafraumgrenze setzte er an den Innenpfosten, von dort sprang der Ball ins Netz. Nach dem 2:1 gab es eine Vielzahl an Chancen für den FSV Wolfhagen. Doch meistens stand der JSG-Keeper im Weg. Außer in der 80.Spielminute. Der Kunstschuss von Julius Knatz war einfach unhaltbar. Vom Strafraumeck aus traf der wuselige Torjäger im hohen Bogen ins lange Eck. Der Endstand zum 3:1 war perfekt. Und Dank Julius Knatz auch die Tabellenführung für den FSV Wolfhagen. Er erzielte alle Tore für sein Team und machte im Derby den Unterschied aus.

Kader FSV Wolfhagen:

Timon Dietrich, Moritz Ritter, Levin Salzmann (ab 46.Min. Thomas Schin), Tim Albrecht, Jan Wiens (ab 46.Min. Cedric Tripp), Calvin Bublitz, Pascal Deiss, Jonas Kaiser, Abdulghani Alhamad (ab 41.Min. Mehmet Kaan Arlier), Julius Knatz, Manuel Rost

Weiterhin im Kader: Glenn Christophel

Tore:
38.Min. 0:1 Julius Knatz
47.Min. 1:1 Niklas Stefan Jakob
57.Min. 1:2 Julius Knatz
80.Min. 1:3 Julius Knatz

Torjäger Julius Knatz fokussiert sein liebstes Spielgerät. Teamkamerad Pascal Deiss und die Weidelsburger Nico Kesper, Samuel Scharfe und Niklas Stefan Jakob (von links) beobachten ihn dabei


Spielbericht A-Jugend Kreisliga Hofgeismar-Wolfhagen

Sa.19.08.2017

Spielort: Liemecke-Stadion Wolfhagen

Anpfiff: 16:00Uhr

FSV Wolfhagen - JSG Weser/Diemel/Deisel 4:0 (0:0)

Kader FSV Wolfhagen:

Timon Dietrich – Moritz Ritter, Thomas Schin (ab 66.Min. Cedric Tripp), Tim Albrecht, Jan Wiens – Calvin Bublitz (ab 46.Min. Dennis Nold), Pascal Deiss (ab 66.Min. Mehmet Kaan Arlier), Jonas Kaiser (ab 66. Min. Levin Salzmann), Abdulghani Alhamad – Julius Knatz, Manuel Rost (ab 66.Min. Calvin Bublitz)

Weiterhin im Kader: Glenn Christophel

Tore:
50.Min. 1:0 Pascal Deiss
56.Min. 2:0 Jonas Kaiser
78.Min. 3:0 Julius Knatz
86.Min. 4:0 Mehmet Kaan Arlier


Spielbericht Testspiel A-Jugend

Mo.24.07.2017, Spielort: Sportplatz Bründersen, Anpfiff: 19:00Uhr

FSV Wolfhagen – SG Schauenburg (2.Herren) 4:1 (1:1)

Es geht wieder los. Trainingsauftakt unserer A-Junioren war bereits am 18.Juli. Das erste Testspiel folgte am vergangenen Montag in Bründersen gegen die Truppe vom beim FSV allseits bekannten ehemaligen Spieler und Jugendtrainer Tobias Hessler. Seine Mannschaft spielt bekanntlich in der Kreisoberliga und wurde noch von einigen Spieler aus dem Kader der Ersten der SG Schauenburg unterstützt. Seinem 16er-Kader standen 12 Spieler des FSV gegenüber. Da sich viele A-Jugendliche noch im Urlaub befanden, halfen vier Spieler unserer Zweiten aus. Ein Dank geht an Simon Heimerl, Marcel Enge, Sven Nordmeier und Mike Hankel. Die restlichen acht Spieler gehören dem aktuellen A-Jugend Kader an. Thomas Schin, Manuel Rost und Moritz Ritter gehören zum Altjahrgang 1999. Timon Dietrich, Tim Albrecht, Abdulghani Alhamad, Julius Knatz und Baham Ahmady dem Jungjahrgang 2000. Im Urlaub befanden sich Jonas Kaiser, Leon Weinrich (beide 1999er), Calvin Bublitz, Pascal Deiss, Yannick Lenz, Cedric Tripp, Jan Wiens (alle 2000er) und Glenn Christophel (2001er). Außerdem fehlten Dennis Nold (Arbeit) und Joshua Knickenberg der Anfang August seinen Kreuzbandriss operieren lässt. Auf diesem Wege schon mal alles Gute für deine OP Joshi. Komm schnell wieder auf die Beine.

Vor der Partie rechnete jeder mit einem klaren Sieg der Schauenburger Reserve. Eine gestandene KOL-Mannschaft gegen die Jungspunde aus Wolfhagen. Doch zur Überraschung aller Beteiligten kam es ganz anders. Die zusammengewürfelte Truppe des FSV agierte von Beginn an als hätten sie schon immer so zusammen gespielt. Läuferisch und kämpferisch konnte man absolut mithalten. In der Offensive waren die Schauenburger stehts agil, in der Defensive hatten sie jedoch ihre Probleme mit Knatz und Co. Die Hessler-Truppe ging zwar durch einen Foulelfmeter in Führung, doch diese sollte nicht lange Bestand haben. Die jungen Wölfe drückten nun auf den Ausgleich. Manuel Rost hatte Pech mit einem Latten-Kracher. Doch Marcel Enge traf zum verdienten 1:1 Halbzeitstand. Den Chancen nach hätte es auch 4:4 stehen können. Das Unentschieden zur Halbzeit war leistungsgerecht.

Die zweite Hälfte ging zurecht an den FSV. Schauenburg konnte sich kaum noch nennenswerte Torchancen heraus spielen. Dies lag allerdings auch an der sehr starken Verteidigung der Wölfe. Das Umschaltspiel unserer Jungs war herausragend. So wurde nicht nur kollektiv verteidigt, sondern auch blitzschnell von Abwehr auf Angriff umgeschaltet. Drei mal zu schnell für die Gäste die durch die schnellen Konter KO gingen. Baham Ahmady schickte Manuel Rost auf die Reise, dieser tantzte vor dem 2:1 noch den gegnerischen Torwart aus. Ein paar Minuten später schickte Julius Knatz seinen Kumpel Mike Hankel auf und davon. Er sprinte mit Ball am heraus eilenden Torwart vorbei und traf zum 3:1. Die Gäste erhöhten danach nochmal die Schlagzahl. Doch die Defensive des FSV stand einfach zu gut um sich wirklich gefährliche Torchancen heraus zu spielen. Kurz vor Schluss setzten die Wölfe nochmal einen Konter. Mike Hankel konnte nur regelwiedrig im Strafraum gestoppt werden. Julius Knatz erzielt seinen Treffer diesmal per satten Strafstoß an dem es nichts zu halten gab. Aufgrund der überragenden zweiten Halbzeit geht der Sieg des FSV Wolfhagen total in Ordnung.

Kader FSV Wolfhagen:
Timon Dietrich – Moritz Ritter, Thomas Schin (ab 46.Min. Mike Hankel), Tim Albrecht, Abdulghani Alhamad – Marcel Enge, Simon Heimerl, Sven Nordmeier, Mike Hankel (ab 22.Min. Baham Ahmady) – Julius Knatz, Manuel Rost

Tore:
18.Min. 0:1 Foulelfmeter
33.Min. 1:1 Marcel Enge
51.Min. 2:1 Manuel Rost
58.Min. 3:1 Mike Hankel
87.Min. 4:1 Julius Knatz
Home | Kontakt | Impressum | | zum Seitenanfang